Sonntag, 13. Januar 2019

Nun sind die 2015er dran! | SuB-Leichen lesen

Hallo!

Endlich habe ich es geschafft. Im Juli 2017 habe ich es gepostet: Meine 14 aus 2014. Die SuB-Leichen, die schon seit 2014 auf meinem SuB lagen. Und im Dezember 2018 habe ich endlich das letzte Buch gelesen. Einige Bücher haben mir gut gefallen, andere weniger, zwei habe ich abgebrochen, aber ich freue mich, nun endlich diesen Post schreiben zu können.

Aber damit nicht genug, denn es geht weiter! Inzwischen sind es nämlich auch schon bald vier Jahre her, dass meine SuB-Bücher aus 2015 hier eingezogen sind und darauf warten gelesen zu werden. Das älteste Buch ist im März 2015 eingezogen und ich möchte nicht, dass es tatsächlich vier Jahre werden.

Unterstützt werde ich dabei durch die Challenge von Jenny von Jennys Bücherkiste: SuB-Leichen-Abbau 2019, bei der ich teilnehme und wo mindestens einmal im Monat das älteste SuB-Buch gelesen werden soll.

Und das sind sie, meine SuB-Leichen aus 2015:




1. Der Rattenzauber von Kai Meyer - März 2015:

Im Jahr 1284 wird der junge Ritter Robert von Thalstein von seinem Herzog nach Hameln entsandt. Ein beunruhigendes Gerücht hat den Hof zu Braunschweig erreicht: In Hameln sollen hundertdreißig Kinder auf rätselhafte Weise verschwunden sein.
Robert muss feststellen, dass seine einstige Vaterstadt dem religiösen Wahn anheimgefallen ist. Ein angeblicher Ketzer wird grausam gefoltert, der Statthalter des Herzogs hält sich verängstigt in seinem Haus versteckt, und der geistliche Herrscher der Stadt sorgt sich lediglich um das große Mysterienspiel, das er auf einer gigantischen Bühne aufführen will.
Nur ein skurriler Italiener, Dante Alighieri, versucht, Robert zu helfen. Er erzählt von einem unheimlichen Rattenfänger, der die Kinder durch einen nahen Berg in die Hölle entführt haben soll. Und er gibt Robert den Hinweis, dass die junge Klarissenschwester Julia die ganze Wahrheit kennt – doch Julia hat ewiges Schweigen gelobt. Quelle

2. + 3. Die Auserwählten 2 in der Brandwüste und Die Auserwählten 3 in der Todeszone von James Dashner - April 2015

Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen… Quelle

4. Centro In der Tiefe von Katharina Groth - August 2015

Das Jahr 2075:
Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 18-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das, was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst… Quelle

5. Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon - September 2015

Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege… Quelle

6. Oliver Twist von Charles Dickens - Oktober 2015
Als Findelkind im Armenhaus einer englischen Kleinstadt aufgewachsen, flüchtet sich der junge Oliver Twist aus den Fängen seines brutalen Lehrherrn nach London. Doch im Moloch der Großstadt gerät er bald an den skrupellosen Hehler Fagin, der ein seltsames Interesse daran zu haben scheint, Oliver in die Welt des Verbrechens hineinzuziehen... Quelle


Und ja, ihr seht richtig: Es sind tatsächlich "nur" sechs Bücher aus 2015. Somit sind diese Bücher im Rahmen der Challenge machbar. Und lasst euch gesagt sein: Danach sind die aus 2016 an der Reihe. :D


Nehmt ihr euch auch eure ältesten SuB-Bücher für das neue Jahr vor? Oder sind die schon fest in eurem SuB verankert? Oder habt ihr vielleicht gar keine mehr? :)

Donnerstag, 10. Januar 2019

Meine Lowlights aus 2018 | Top Ten Thursday #28


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "Deine schlimmsten 10 Buch Flops aus 2018".

Nach den Highlights letzte Woche sind nun die Lowlights dran. Ich hatte 13 Flops, fünf davon habe ich abgebrochen, die anderen habe ich jeweils mit 2 Pfoten bewertet.



Splitterherz von Bettina Belitz: Für mich absolut langweilig, unlogisch und ekelhaft, gerade eine Szene, nach der ich gar keine Lust mehr hatte, weiterzulesen. Nachdem ich vorgeblättert habe, habe ich mich dann entschieden, es abzubrechen.

Wenn gestern unser Morgen wäre von Kristina Moninger: In diesem Buch war mir die Protagonistin so unsympathisch, dass ich ihre Geschichte gar nicht mehr erfahren wollte.

Essenz der Götter von Martina Riemer: Bei diesem Buch trifft beides ein, was ich eben zu den anderen Büchern geschrieben habe: Es war unlogisch und die Protagonistin war mir unsympathisch. Sie war einfach nur kindisch und nervig. So habe ich das Buch abgebrochen.

Elanus von Ursula Poznanski: Erneut hat mich der Protagonist zum Abbrechen gebracht. Er ist unausstehlich und überheblich. Außerdem konnte mich auch die Geschichte nicht reizen.

Die Nacht der tausend Farben Tödliche Elemente von Claudia Rehm: In diesem Buch war zum einen der Schreibstil ausschlaggebend, dass ich es abgebrochen habe, weil ständig der Name geschrieben wurde: "Emma macht jenes, während Emma dorthin sieht."; zum anderen gab es mir zu wenige Erklärungen: Es geschah vieles nach dem Motto: Das ist eben so.

Cowboyküsse von Barbara Schinko: Dieses Buch habe ich mit zwei Pfoten bewertet. Und auch hier lag es an den Charakteren, insbesondere an der besten Freundin der Protagonistin, aber auch sie selber hat mich gestört.

Die Märchenjägerin von Marlene May: Besonders unlogisch fand ich die Beziehung zwischen der Protagonistin und ihrem Begleiter: Sie kennen sich einfach nicht, obwohl sie schon - gefühlt - jahrelang zusammen unterwegs waren. Außerdem war es in dem Sinne langweilig, dass die Charaktere in dem Buch sich Pläne ausdenken, wie sie vorgehen werden, die lang und breit erklärt werden, und es dann genauso ausführen. Meist klappt der Plan dann nicht, einmal, weil sich die Protagonistin nicht an ihrer Startposition befindet. Wie unnötig!

Kai & Annabell Von dir verzaubert von Veronika Mauel: Sehr schade fand ich, dass die Protagonisten stark klischeebehaftet waren, vor allem aber fehlte mir die Tiefe in dem Buch.

Belle et la magie Hexenherz von Valentina Fast: Hier sind die Gründe vor allem spoilerbehaftet, aber es war schon sehr vorhersehbar und einiges konnte ich auch einfach nicht nachvollziehen.

Angelfall 2 Tage der Dunkelheit von Susan Ee: Nachdem mir der erste Band als Re-read nach langer Zeit nicht mehr zusagte, konnte mich auch der zweite Band nicht mehr überzeugen. Es war mir zu brutal und ekelhaft. Außerdem fehlte mir auch die besondere Verbindung zwischen dem Menschen und dem Engel, die den ersten Band auch ausmachte.


Und genau wie bei den Highlights möchte ich die letzten drei Lowlights jetzt auch noch nennen:

This new world von Laura Newman: In diesem Buch fand ich es besonders schade, dass die  sogenannten Skills, die sich entwickeln, gar keine richtigen Fähigkeiten sind. Außerdem plätscherte die Geschichte auch einfach nur so vor sich hin.
Blätterrauschen von Holly-Jane Rahlen: Hier fehlte mir das Ziel der Geschichte. Es wirkte sehr orientierungslos. Zudem spielt das Buch in der Zukunft und es ist üblich geworden, nicht mehr das Ich-Pronomen zu benutzen. Man sagt zum Beispiel: "Dieser Leser schreibt gerade einen Blogpost," statt "Ich schreibe gerade einen Blogpost." Daran konnte ich mich einfach nicht gewöhnen. "Mir" und "mich" wird übrigens trotzdem gesagt.
Changers Kim von T. Cooper und Allison Glock: Nachdem mich der erste und zweite Band dieser Reihe mittelmäßig überzeugen konnten, hat mich der dritte Band enttäuscht. Es ist eine Körpertauschgeschichte und Ethan ist in jedem Band eine andere Person. Und gerade wie er als Kim agiert, hat mir nicht gefallen. Ich hoffe, dass der vierte und finale Band mich wieder mehr überzeugen kann.


Welche Bücher haben euch 2018 enttäuscht?

Samstag, 5. Januar 2019

Jahresrückblick 2018 und Ausblick auf 2019

Hallo! Heute möchte ich noch ein Worte zu 2018 loswerden und euch einen kurzen Ausblick auf 2019 geben.

Büchertechnisch bin ich mit 2018 sehr zufrieden. Mein buchiges Highlight war der Besuch der Frankfurter Buchmesse im Oktober. Ich habe viele tolle Eindrücke bekommen, Lesungen gelauscht, Bücher gekauft und signieren lassen und auch Frankfurt noch etwas kennen gelernt.

Des Weiteren habe ich bei einigen tollen Aktionen auf anderen Blogs mitgemacht. Ich habe vor allem sehr gerne bei Livias Gemütlichen Lesemiteinander mitgelesen und habe mich sehr gefreut, ein Teil von Livias Bücherferien gewesen zu sein, in deren Rahmen ich einen Bloggerbrunch veranstaltet habe. Des Weiteren habe ich sowohl bei der Blind Postcard Challenge (von Lesendes Federvieh veranstaltet) mitgemacht und beim Nikolauswichteln (von Der Duft von Büchern und Kaffee), bei dem ich ein wundervoll zusammengepacktes Päckchen erhalten habe.

Nun aber direkt zu den Büchern. Am einfachsten funktioniert für mich da die übliche kurze Statistik:

Gelesen: 69
Re-Reads: 10
Abgebrochen: 5
Neue Bücher: 45
SuBalt: 65
SuBneu: 48
Highlights: 21
Lowlights: 13

Ich freue mich sehr, dass ich in 2018 meinen SuB um 17 Bücher abbauen konnte. In den letzten Jahren war es immer ein Aufbau und erst im letzten Jahr ein Abbau um ein Buch. Da sind für mich 17 Bücher schon eine Leistung. Außerdem habe ich endlich meine 14 aus 2014 - die SuB-Leichen - gelesen, weshalb ich jetzt die SuB-Leichen aus 2015 in Angriff nehmen möchte, wozu noch ein Extra-Post kommt.

Meine Highlights habe ich vorgestern in einem Top Ten Thursday-Post vorgestellt - schaut gerne einmal *hier* vorbei - und auch meine Lowlights bekommen einen Top Ten Thursday-Post, der nächste Woche online gehen wird. Somit werde ich auf die Bücher in diesem Post nicht mehr gesondert eingehen.


Werfen wir also einen Blick in das kommende Jahr. Ich habe mir vorgenommen, weiter meinen SuB abzubauen und meine SuB-Leichen zu lesen. Außerdem möchte ich an zwei Challenges teilnehmen. Zum einen habe ich mich für die Motto Challenge 2019 bei Aleshanee von Weltenwanderer angemeldet, wo ich die letzten beiden Jahre schon mitgemacht habe und wo in jedem Monat Bücher zu einem bestimmten Motto gelesen werden.

Des Weiteren mache ich mit bei der SuB-Leichen-Abbau-Challenge 2019 bei Jennys Bücherkiste. Dort wird jeden Monat mindestens eine SuB-Leiche gelesen und zwar die älteste, die dort wartet. Das passt sehr gut zu meinem Vorhaben, meine SuB-Leichen aus 2015 endlich zu lesen.


Mehr möchte ich mir auch gar nicht vornehmen. Ich freue mich auf das kommende (Buch-)Jahr und wünsche euch ein kunterbuntes, wundervolles, ereignisreiches, buchiges Jahr 2019!

Donnerstag, 3. Januar 2019

Meine Highlights aus 2018 | Top Ten Thursday #27


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "Deine besten 10 Buch Highlights aus 2018".

Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start ins Jahr 2019! Und was für ein perfektes Thema zum Jahresbeginn. Meine Highlights stelle ich sowieso immer vor, jetzt kann ich das im Rahmen dieses TTT tun.

Insgesamt habe ich 21 Bücher mit der vollen "Punktzahl" bewertet, sodass ich diese auch als meine Hightlights bezeichnen würde. Ich habe jetzt zehn davon herausgesucht, die ihr im Folgenden anschauen könnt:





Himmelsfern von Jennifer Benkau: Dieses Buch bietet eine schöne, überraschende Geschichte, sodass man sich, ohne viel zu wissen, einfach auf das Buch einlassen sollte.

Elias & Laia 2 Eine Fackel im Dunkel der Nacht von Sabaa Tahir: Eine mitreißende Geschichte: Sklaven stehen hier den sogenannten Masken gegenüber. Und ich freue mich sehr, dass der dritte Band endlichen ein Erscheinungsdatum hat.

Nicht weg und nicht da von Anne Freytag: Ein sehr berührendes Buch, in dem es um den Tod geht.

This Love has no End von Tommy Wallach: Ein wundervolles Buch, das so viele tolle Gedanken birgt und in dem man von besonderen Charakteren durch den Tag getragen wird.

Tankstellenchips von Antonia Michaelis: Ein Roadtrip der besonderen Art, mit wichtigen Aussagen und trotzdem unglaublich unterhaltsam.

Wie Eulen in der Nacht von Maggie Stiefvater: Ein besonderes, spezielles Buch über Wunder, das mich in eine andere Welt getragen hat.

Mein Leben voller ungesagter Worte von Marnie Schaefers: Ein sehr besonderes Buch über das Thema Soziale Phobie, unter der die Protagonistin leidet.

Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover: Die Protagonisten treffen sich einmal im Jahr und tauschen ihre Erlebnisse aus. Ich fand die Atmosphäre so besonders, geschaffen von Colleen Hoovers Erzählweise, auch wenn es vielleicht an Logik mangelt, aber darüber konnte ich gut hinwegsehen.

Der Pakt der Bücher von Kai Meyer: Das zweite Buch des Spin-offs zu Die Seiten der Welt beendet erst einmal die Reihe um die Welt der Bibliomantik. Es war erneut ein wundervolles, fantastisches Leseerlebnis.

Die kleinen Wunder von Mayfair von Robert Disndale: Ein magischer Spielzeugladen in London zu Anfang des 20. Jahrhunderts: Es ist ein magisches Buch, das einen die Wirklichkeit vergessen lässt.

Das waren meine zehn Highlights, allerdings...

Ich kann sie einfach nicht unerwähnt lassen. In kurzen Worten auch noch meine weiteren Highlights:
Cracked Open und Broken Wide von Susan Kaye Quinn: Eine geniale Reihe um das Gedankenlesen und -kontrollieren.
Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce: Ein tolles Dschinn-Buch.
1001 Kuss Djinnfeuer von Rebecca Wild: Ein fantastisches Buch, das Dschinn und Piraten vereint.
Harry Potter-Reihe von J. K. Rowling: Die gesamte Reihe habe ich gelesen und alle Bücher waren Highlights.


Welche Bücher konnten euch 2018 begeistern?

Mittwoch, 2. Januar 2019

Bücher und Filme | Monatsrückblick Dezember 2018


Ein frohes neues Jahr, wünsche ich euch! Ich hoffe, ihr seid gut in das neue Jahr gekommen. Ich werde in diesem Post noch einmal das Jahr 2018 betreten und euch zeigen, welche Bücher ich im Dezember gelesen habe und welche Filme ich geschaut habe.

Im Dezember habe ich sechs Bücher gelesen, eines davon eine SuB-Leiche aus 2014, womit ich jetzt alle SuB-Bücher aus 2014 gelesen habe. Dazu hatte ich ein paar Highlights, aber auch Bücher, die mich weniger von sich überzeugen konnten.

1) Der Pakt der Bücher - Kai Meyer
2) Die kleinen Wunder von Mayfair - Robert Dinsdale
3) Dein Leuchten - Jay Asher
4) Wunder einer Winternacht - Marko Leino
5) Kiss me in New York - Catherine Rider
6) City of Glass - Cassandra Clare


Der Pakt der Bücher, Kai Meyer: Der zweite Band der Spin-off-Reihe zu Die Seiten der Welt hat mich erneut in diese fantastische Welt gezogen und ins viktorianische London. Ich habe die Geschichte sehr genossen und habe es geliebt noch mehr fantastischen Ideen zu begegnen und Mercy in ihre Welt zu begleiten. Eine ganz klare Empfehlung der Reihe!

Die kleinen Wunder von Mayfair, Robert Dinsdale: Ein magischer Spielzeugladen in London zu Anfang des 20. Jahrhunderts: Es ist ein magisches Buch, das einen die Wirklichkeit vergessen lässt. Doch durch den beginnenden 1. Weltkrieg hält sich die Magie dieses außergewöhnlichen Ortes nur schwer.


Wunder einer Winternacht, Marko Leino: Den Film habe ich letztes Jahr für mich entdeckt und ihn auch dieses Jahr geschaut. Es ist die Entstehungsgeschichte des Weihnachtsmannes und ich mag diese Geschichte sehr. Das Buch habe ich als Adventskalender gelesen - dafür eignet es sich wirklich perfekt. Und es ist eine schöne winterliche Geschichte, die auf Weihnachten einzustimmen vermag.


Dein Leuchten, Jay Asher: In diesem Buch steht der Weihnachtsbaumverkauf klar im Vordergrund. Dazu gibt es eine Liebesgeschichte. Leider hat mich allerdings das Buch nicht vollständig überzeugen können. Das Geheimnis, das den männlichen Protagonisten umgab, war für mich nicht nachvollziehbar. Sehr schade! Erst am Ende kommt dann Weihnachtsstimmung auf.

City of Glass, Cassandra Clare: Der dritte Band der Reihe knüpft alle Fäden zusammen und klärt offene Fragen. Leider drehte es sich seit dem zweiten Band gefühlt nur um dieselben Probleme, nur dass sie jetzt endlich ihre Probleme lösen konnten. Das Ende hat mir leider auch nicht zugesagt. Für mich endet die Reihe an dieser Stelle.

Im Dezember sind einige Bücher eingezogen, von daher ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Damit habe ich wegen Weihnachten schon fast gerechnet, was ich aber gar nicht so schlimm finde, weil ich im gesamten Jahr einen Abbau erreicht habe. Außerdem habe ich endlich all meine SuB-Leichen aus 2014 gelesen.

Meine SuB-Statistik:

Stand Anfang Dezember 2018: 46
Neuzugänge: 8
Gelesen: 6 vom SuB
Abgebrochen / Aussortiert: 0
Stand Ende Dezember 2018: 48

Im Dezember habe ich einige Filme geschaut. Natürlich standen Weihnachtsfilme im Fokus. Prinzessinnentausch mit Vanessa Hudgens hat mich gut unterhalten, ist aber auch nichts Besonderes oder Überraschendes. So richtig logisch ist die Geschichte ebenfalls nicht. Auf Weihnachten stimmt der Film aber gut ein. Ebenso wie Christmas Prince, der mir im Gesamten mehr zugesagt hat. Er war unterhaltsam und schön anzuschauen. Auch Zauber einer Weihnachtsnacht hat mir sehr gefallen. Er ist für die Jüngeren, konnte mich aber auch wunderbar unterhalten. Typisch für die Weihnachtszeit habe ich auch den ersten Teil von Kevin allein zu Haus angeschaut. Ich mag den Film und finde, dass er witzig ist.

Ich war auch zwei Mal im Kino. Beim ersten Mal habe ich mir 100 Dinge mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer angeschaut. Ich fand die Idee sehr interessant, dass man nur 100 Dinge besitzen darf. Für welche entscheidet man sich? Was sehen die Protagonisten als wichtig an? Der Film hatte ein paar emotionale Momente, man konnte auch ein wenig nachdenken, größtenteils war er aber unterhaltsam.

Der zweite Kinofilm war Mary Poppins Rückkehr. Der Film spielt ein paar Jahre nach dem bekannten Film um das zauberhafte Kindermädchen. Michael und Jane sind erwachsen geworden und im Jahr 1930 herrscht die Weltwirtschaftskrise, mit der auch die beiden zu kämpfen haben. Der Film ist magisch. Er ist etwas ganz eigenes, man erkennt aber auch die damalige Version darin, sodass ich es uneingeschränkt weiterempfehlen kann, besonders für jene, die den alten Film lieben.


Das war der letzte Monat 2018. Lasst mich gerne wissen, was ihr so erlebt hat. Ich wünsche euch einen fröhlichen Januar!