Donnerstag, 20. Juni 2019

Mein SuB kommt zu Wort #34: Sommerliche Lektüre

Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Anna den Beitrag hier. Ich übergebe das Wort an meinen SuB Leo.
Hallo! Ich kann gar nicht glauben, dass es schon wieder soweit ist, aber es steht tatsächlich der 20. auf dem Kalender, sodass ich euch gerne erzählen möchte, wie es mir in der letzten Zeit ergangen ist.

1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Am 20. Mai habe ich 46 Bücher und E-Books beherbergt. Das war ein gewaltiger Sprung nach oben. Jetzt sind es 42.

2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Nachdem ich letzten Monat so gewachsen bin, ist es diesen Monat wieder zurückgegangen. Es muss ja auch nicht jeden Monat so sein, dass ich wachse. Allerdings wird diese zweite Frage dann auch recht schwierig. Letztes Mal haben sich alle Bücher so überschlagen und ich konnte mich kaum entscheiden. Jetzt kristallisiert sich ein einsames Buch heraus, das ich euch zeigen kann:


Dieser zweite Band soll auch gar nicht lange bei mir bleiben. Zumindest hat Marina das so gesagt, als Secret Fire Die Entfesselten hier ankam. Die Entflammten, den ersten Band, hat sie gerade erst verschlungen: Ein Highlight.

3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt verlassen hat mich dieses Buch:


Die Flut von Arno Strobel konnte Marina nicht vollständig überzeugen. Gerade die Charaktere und die Auflösung haben ihr nicht zugesagt.

Das Buch war der älteste SuB-Senior aus dem März 2016.

4. Lieber SuB, der erste Sommermonat ist da, deswegen die Frage: Hast du Bücher auf deinem Stapel, die dich an den Sommer erinnern oder sogar in der sommerlichen Jahreszeit spielen?

Zunächst möchte ich euch voller Stolz mitteilen, dass Marina einen Wälzer vom letzten Monat gelesen hat. Es war mit Weil es dein Leben ist, das zählt, zwar das, was am kürzesten bei mir war und auch nicht das dickste, aber ich freue mich, dass sie einen Wälzer gelesen hat.

Nun denn. Kommen wir zur Beantwortung der neuen Frage: Sommerbücher. Das ist gar nicht mal so einfach, weil es oft nicht vorhersehbar ist, zu welcher Jahreszeit die Bücher spielen. Aus diesem Grund stelle ich heute nur ein Buch vor, das Marina dann bis zum nächsten Mal hoffentlich gelesen haben wird:


Der Titel verspricht schon die warme Jahreszeit, der Inhalt klingt auch nach einer Geschichte, die in den Sommer passt. Hoffen wir, dass es so ist, und Marina die Geschichte genießen kann.

Welche Bücher kennt ihr? Ich wünsche euch fröhliches Stapeln! :)

Euer SuB Leo

♥ Disney ♥ | Top Ten Thursday #45


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "Zeige uns deine 10 liebsten Disneyfilme".

Was für ein tolles Thema. Ich liebe Disneyfilme und kann mich da kaum entscheiden. :D Und ich finde es auch toll, dass es mal nicht nur um Bücher geht, dafür aber um Geschichten. Wundervolle Geschichten und diese Musik! Herrlich. Das ist meine - schwer getroffene - Auswahl:


 Ein Märchen aus 1001 Nacht, in dem sich ein Straßendieb in eine Prinzessin verliebt.

Ein kleines Reh, das den Wert der Freundschaft kennen lernt.

Eine Party im Dschungel und eine Prise Gemütlichkeit.

Ein kleiner Löwe in Afrika auf der Suche nach seinem Platz im Leben.

Ein Königreich im ewigen Eis und die Suche nach seinem wahren Selbst. 

In Frankreich verliebt sich ein Büchermädchen in einen verwunschenen Prinzen in seinem verzauberten Schloss.

Träume können wahr werden, aber manchmal geht die Erfüllung unvorhergesehene Wege. 

Im Fernen Osten kämpft eine mutige Frau für die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Ein fliegender Junge, der nicht erwachsen werden will, entführt ins ferne Nimmerland.

Eine wilde Indianerin bringt einem Engländer den hohen Wert der Natur näher.


Welcher ist euer liebster Disneyfilm?

Sonntag, 16. Juni 2019

Dance. Love. Learn. Repeat. - Tom Ellen & Lucy Ivison



Das neue Unileben

Verlag: Chicken House Verlag
Seitenanzahl: 432
Ausgabe (Preis): Hardcover (19,00 €); E-Book (13,99 €)
Einzelband
Neugierig geworden?
Verlag
Amazon
Thalia


Phoebe:
Endlich an der Uni. Endlich geht das echte Leben los. Ihre Mitbewohnerinnen sind total nett, einen Job hat sie auch schon und angeblich findet man auf der großen Erstsemesterparty Freunde fürs Leben. Ob damit wohl Luke gemeint ist? Luke, der heißeste Typ aus ihrer alten Schule. Luke, der sich nicht an sie erinnern kann.

Luke:
Eigentlich hat er nicht erwartet, dass alles so anders sein würde. Und sich so fremd anfühlt. Luke weiß nicht so richtig, was er will. Soll er sich von seiner Freundin trennen oder nicht? Soll er sich von den bescheuerten Jungs aus seiner Fußballmannschaft distanzieren oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

Ein hinreißender Coming-Of-Age Roman: Melancholisch und schreiend komisch. Vielschichtig und verrückt. Chaotisch und echt.

In diesem Buch geht es um das Unileben in all seinen Facetten. Phoebe und Luke sind neu an der Uni und erleben ihr erstes Semester. Das Buch startet mit der Orientierungswoche, in der die beiden Partys feiern, erste Kontakte knüpfen und sich Freizeitaktivitäten aussuchen, unter anderem Quidditch und Fußball.

Phoebe und Luke kennen sich bereits aus der Schulzeit. Während Phoebe schon in der Schule für Luke schwärmte, kannte er nicht mal ihren Namen, bis sie sich auf der Erstsemesterparty begegnen und sich näher kennen lernen.

Phoebe war mir sympathisch. Während ich es toll fand, sie dabei zu begleiten, wie sie neue Freundschaften findet und sich an der Uni einlebt - insbesondere fand ich es toll, dass Quidditch eine kleine Rolle bekommen hat -, konnte ich Lukes Handlungen oft nicht nachvollziehen. Ich hätte mir mehr Konsequenzen gewünscht, hatte aber das Gefühl, dass er mit vielem nur durchkommt, weil er gut aussieht, was ich sehr schade fand. Die anderen Charaktere konnten mich da wieder mehr überzeugen: Die selbstbewusste, gesprächige Frankie, die kein Blatt vor den Mund nimmt, die verantwortungsbewusste Negin, die immer zu wissen scheint, was zu tun ist, und der sympathische Josh, der einen immer aufbauen kann, haben mir die Geschichte erleichtert.

Es geht viel um Partys, neue und alte Freunde und die Liebe. Das Buch konnte mich zum Schmunzeln bringen, ist allerdings recht vorhersehbar. Lediglich das Ende konnte überraschen, mich aber nicht vollends überzeugen.

Alles in allem ist es leichte Lektüre für Zwischendurch, die zu unterhalten weiß.

Donnerstag, 13. Juni 2019

Gelbe Cover | Top Ten Thursday #44


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "Deine 10 schönsten Bücher mit einem vorwiegend gelben Cover".

Ein paar gelbe Cover habe ich nach ein bisschen Stöbern doch gefunden und ein bisschen musste ich sogar aussortieren. Insgesamt gefallen mir die Cover doch recht gut.





Das steinerne Licht von Kai Meyer, Die Wilden Hühner von Cornelia Funke, Plötzlich Shakespeare von David Safier

Dreams of Gods and Monsters von Laini Taylor, Changers Oryon von T. Cooper u. Allison Glock, Soul Beach Salziger Tod von Kate Harrison

Ein Meer aus Tinte und Gold von Traci Chee, Zurück nach Hollyhill von Alexandra Pilz

Kennen wir uns nicht? von Sophie Kinsella, Sommerflüstern von Tanja Voosen


Was sagt ihr zu meinen gelben Büchern?

Samstag, 1. Juni 2019

Monatsrückblick Mai 2019

Das war wohl nichts mit dem sonnigen Mai. Ein paar schöne Tage gab es zwar, aber größtenteils waren die Tage eher düster und kalt. Jetzt sieht es aber schon wieder schöner aus. Für den Juni besteht also Hoffnung.😃

Im Rückblick für den Mai sind Bücher, Serien, Filme und Sonstiges vertreten.

Im Mai konnte ich fünf Bücher lesen. Eines habe ich bis zur Hälfte gelesen, das ich dann im Juni zeigen werde.

1) Oliver Twist - Charles Dickens
2) Als die Bücher flüstern lernten - Felicitas Brandt
3) Das Institut der letzten Wünsche - Antonia Michaelis
4) Secret Fire Die Entflammten - C.J. Daugherty
5) Reckless Steinernes Fleisch - Cornelia Funke


Das Institut der letzten Wünsche, Antonia Michaelis: Ganz klar ein Highlight war dieses Werk von Antonia Michaelis um die Macht der letzten Wünsche. Die wundervollen Charaktere haben mich durch diese magische Geschichte begleitet. Der Schreibstil ist so humorvoll und unterstreicht die Besonderheit dieser Geschichte.

Secret Fire Die Entflammten, C.J. Daugherty: Mich konnte das Buch begeistern, sodass ich ein zweites Highlight im Mai verzeichnen kann. Es ist aus zwei Sichten geschrieben und beide Charaktere harmonieren wunderbar miteinander. Außerdem fand ich die Idee einfach toll und es war ein spannendes Leseerlebnis.


Als die Bücher flüstern lernten, Felicitas Brandt: Der erste Band der Geschichtenspringer-Trilogie konnte mich mit seinen Filmzitaten begeistern. Einziges Manko war für mich, dass es vermehrt um Filme und weniger um Bücher ging, weil man doch etwas anderes erwartet. Aber im Großen und Ganzen ist es eine unterhaltsame lockere Geschichte.

Reckless Steinernes Fleisch, Cornelia Funke: Ein düsteres Märchen erwartet einen in diesem Buch. Es werden viele Anspielungen auf bekannte Märchenelemente wie das Tischleindeckdick gemacht, was ich echt toll fand. Auch die Charaktere haben die Namen von den berühmmten Grimm-Brüdern. Und Jacob versucht seinen Bruder Will vor dem Fluch zu bewahren, zu Stein zu werden. Dabei begegnen ihnen allesamt kuriose Gestalten. Ich fand das Buch toll und das Ende zeigt auch schon eine interessante Entwicklung im nächsten Band.


Oliver Twist, Charles Dickens: Leider hat mich dieser Klassiker eher gelangweilt. Bei den Leiden, die Oliver durchstehen muss, habe ich mitgefühlt, ansonsten hat es aber leider nicht meinen Geschmack getroffen.

Also, mein Vorhaben, mir E-Books zuzulegen, hat funktioniert. Nur schlossen sich da noch einige Bücher - auch von rebuy - an, sodass ich einen großen SuB-Zuwachs habe. Allerdings habe ich trotzdem zwei SuB-Leichen befreien können.

Meine SuB-Statistik:

Stand Anfang Mai 2019: 38
Neuzugänge: 11
Gelesen: 5 vom SuB
Abgebrochen / Aussortiert: 0
Stand Ende Mai 2019: 44

Im Mai habe ich H2O Plötzlich Meerjungfrau weitergeschaut, sodass ich jetzt in der zweiten Staffel angekommen bin, und auch von Game of Thrones habe ich schon ein paar Folgen der vierten Staffel geschaut. Vor allem habe ich aber Inuyasha geguckt. Vor Jahren, als noch Animes auf RTL II liefen, habe ich die sehr gerne geguckt und eine davon war Inuyasha. Jetzt gibt es die Serie auf Netflix und ich konnte nicht widerstehen, in die Serie reinzuschauen und damit in Kindheitserinnerungen zu schwelgen. In Inuyasha geht es um den gleichnamigen Halbdämon und einem durchschnittlichen Mädchen aus der Neuzeit, die im Mittelalter nach den Splittern eines mächtigen Juwels suchen, nach dem alle Dämonen trachten. Klingt verrückt? Ist es in einem gewissen Maße auch, aber auch so unterhaltsam und einfach großartig.

Im Mai habe ich Grow Up Erwachsen werde ich später Keira Knightley geschaut. Es geht um eine junge Frau, die sich davon überfordert fühlt, dass alle in ihrem Umfeld heiraten und Kinder kriegen. Sie fühlt sich noch zu jung dafür und es ergibt sich zufällig, dass sie sich einer Gruppe Teenager anschließt. Es ist eine merkwürdige Geschichte, aber ich hatte Spaß beim Schauen. Es ist kein Film, den ich erneut sehen müsste, aber er hat mich unterhalten.

Den ersten Film von Fluch der Karibik habe ich gerewatched. Ich mag den schrulligen Captain Jack Sparrow und die Kulisse in der Karibik. Es ist ein unterhaltsamer, eindrucksvoller und auch düsterer Film.

Im Kino habe ich mir die Realverfilmung von Aladdin angeschaut. Ich mag den Disneyfilm sehr und habe mich total über die Neuinszenierung gefreut. Es ist sehr nah am Disneyfilm gehalten, hat aber auch eigene Elemente und Szenen und sogar ein neues Lied, das sich wunderbar in die Atmosphäre von 1001 Nacht einreiht. Wirklich zu empfehlen.

Einen weiteren Film habe ich mit The Greatest Showman angeschaut. Auch hier haben mir die Songs sehr gefallen. Es geht um eine Art Zirkus. Die Geschichte hatte auch eine gute Botschaft und konnte mich mitnehmen.

Zurzeit läuft Sing meinen Song Das Tauschkonzert und ich habe in die dritte Folge aus Interesse mal reingeschaut. Und es konnte mich tatsächlich von sich überzeugen. Ein Künstler wird in den Fokus einer Folge gerückt. In der dritten Folge stand Jeanette Biedermann mit ihren Liedern im Vordergrund. Die Lieder waren toll inszeniert und es war sehr interessant, mehr über Jeanette Biedermanns Leben zu erfahren. In der nächsten Folge ging es dann um Alvaro Soler, dessen Lieder ich sehr gerne höre, sodass ich auch diese Folge toll fand.


Wie war euer Mai? Ich wünsche euch einen sonnigen Juni!

Freitag, 31. Mai 2019

Als die Bücher flüstern lernten - Felicitas Brandt

Ein Sprung in die Bücher

Verlag: Carlsen Impress
Seitenanzahl: 290
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (12,99 €); E-Book (3,99 €), E-Box mit allen drei Bänden (9,99 €)
1 von 3
Band 1: Als die Bücher flüstern lernten
Band 2: Als die Wörter tanzen wollten
Band 3: Als die Seiten träumen durften
Neugierig geworden?
Verlag
Amazon
Thalia


**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**
Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

Wenn es in einem Buch um Bücher, um Geschichten und die Macht des geschriebenen Wortes geht, dann komme ich nur schwer daran vorbei. In Als die Bücher flüstern lernten entdeckt Hope erst, dass sie die Fähigkeit hat, in die Geschichten der Bücher einzutauchen, denn als es geschieht, ist sie alles andere als darauf vorbereitet und zieht Sam gleich mit hinein.

Hope ist eine Waise und kennt ihre Herkunft nicht. Aber sie ist in diesem Buch auf der Suche und kommt der Wahrheit auch auf die Schliche. Sam war mir sofort sympathisch. Er hat immer einen Spruch auf den Lippen und wirft gerne mit Filmzitaten und Filmanspielungen um sich, was ich sehr sympathisch fand. Er ist in gutem Hause aufgewachsen und ein Familienmensch. Außerdem hat er einen wundervollen Humor, der Hope in den Wahnsinn trieb, mich aber öfter zum Schmunzeln brachte.

Zusammen sind Hope und Sam einfach unschlagbar und ein tolles Duo, dem ich sehr gerne durch die Geschichte gefolgt bin. Die Geschichte hält auch die ein oder andere Überraschung bereit und wird an vielen Stellen auch sehr spannend, sodass keine Langeweile aufkommt.

Was mich an dem Buch anfangs störte, sind die Fehler, die geschehen. Beispielsweise ist Sams Haar zuerst dunkelbraun und Seiten später plötzlich blond. Oder aber Hope erzählt, dass zwei Tage vergehen, später sagt sie aber, dass es erst vorgestern war. Das hat mich gestört, weil es auf mich sehr nachlässig wirkt. Ansonsten hat mich der Schreibstil aber leicht durch die Geschichte getragen.

Einen weiteren Kritikpunkt sehe ich darin, dass es oftmals um Filme geht und weniger um Bücher. Dafür fand ich es aber toll, dass ich alles Genannte kannte. Manchmal habe ich schon Geschichten über Bücher gelesen und kannte die genannten Bücher gar nicht oder lediglich vom Hören. Aber in diesem Buch war das anders, was es greifbarer wirken lässt.

Es ist ein lockeres Buch, das sich mit bekannten Geschichten beschäftigt und Bücher in einen besonderen Fokus stellt.