Samstag, 11. August 2018

In guten wie in schlechten Zeiten | E. M. Tippetts




Der Kriminalfall erreicht seinen Höhepunkt.

Verlag: Selfpublishing
Seitenanzahl: 248
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (10,69 €); E-Book (2,99 €)
Originaltitel: Whatever After
Reihe: Band 5
Meine Rezension zum ersten Band
Buch kaufen?
Amazon
Thalia

Vielen Dank an Michael Drecker für das Rezensionsexemplar!

Achtung: Enthält Spoiler zu den Vorgängerbänden! Das Fazit kann spoilerfrei gelesen werden!
Chloe hat alles: Sie führt eine glückliche Ehe mit Hollywood-Superstar Jason Vanderholt, ihr erstes gemeinsames Kind ist unterwegs und bald steht die Hochzeit ihrer besten Freundin Lori an, bei der sie die Trauzeugin sein wird. Die Belastungen der vergangenen Jahre liegen hinter ihr… beinahe.

Denn Chris Winters, Chloes Halbbruder, ist immer noch auf freiem Fuß, obwohl er der Hauptverdächtige in einem Doppelmord ist. Die Polizei hat nicht genug Beweise, um ihn zu überführen, aber Chloe ist sich sicher, dass er es war. Schließlich hat er auch versucht, sie umzubringen, als sie noch ein Kind war.
Als Chris anfängt, Lori zu verfolgen, ist Chloe außer sich und setzt alles daran, ihn ein für alle Mal hinter Gitter zu bringen. Sie hat das beste Sicherheitsteam, das man für Geld bekommen kann und trotzdem hat sie das Gefühl, dass ihnen etwas entgeht – und Fehler können in diesem Geschäft tödlich sein. Doch je gründlicher sie nachforscht, desto weniger passen die Puzzleteile zusammen.

Chloe bleiben nur wenige Wochen, um herauszubekommen, wie sie ihre beste Freundin schützen, die Hochzeit vor einer Katastrophe bewahren und Chris zurück ins Gefängnis schicken kann. Sie muss das Rätsel unbedingt lösen, bevor er erneut zuschlägt.

In diesem fünften Band geht es weiter mit der Aufklärung der zwei Morde. Daneben steht Loris Hochzeit stark im Vordergrund, deren Sicherheit bedroht wird. Schade fand ich, dass Chloes und Jasons Beziehung dadurch in den Hintergrund rückt. Aufgrund von Chloes weit fortgeschrittener Schwangerschaft kann ich mir aber gut vorstellen, dass die Beziehung im nächsten Band wieder mehr in den Fokus gestellt wird.

Allerdings wird Chloe dadurch, dass sie schwanger ist, zur Tatenlosigkeit verdammt, weil sie sich schonen muss. Das führt als Ich-Erzählerin dadurch, dass die Handlung auf andere Art vorangetrieben  werden muss. Mir hat die Art und Weise gut gefallen. Zwar telefoniert Chloe ständig, allerdings werden einige Passagen in kursiv auch durch andere Personen erzählt. So wechselt die Erzählung in die dritte Person und es wird aus einer anderen Perspektive geschildert, was passiert. Das fand ich gut umgesetzt, weil man auf diese Weise trotz Chloes Abwesenheit hautnah am Geschehen ist.

Die Entwicklung in dem Kriminalfall ging mir zu langsam voran. Es wird viel telefoniert, geforscht, in verschiedene Richtungen ermittelt... Das spricht wieder für die Realistik der Bücher. Die Wende kommt ziemlich am Ende und kam mir etwas zu plötzlich. Vollständig nachvollziehen konnte ich diese Wende nicht, was ich schade finde. Die Idee ist auf einmal da und entpuppt sich dann auch als wahr, allerdings ging mir das zu schnell. Ich hätte mir gewünscht, dass es auch in diesem Punkt realistisch und nachvollziehbar ist. Ich hätte es auch schön gefunden, wenn diese Wende früher gekommen wäre, weil man dann mehr hätte mitfiebern können, zumal ich die Thematik sehr interessant finde.

Trotz der Kritikpunkte macht mir die Reihe nach wie vor Spaß. Der Schreibstil ist locker und leicht zu verfolgen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. In diesem Band erfahren wir auch etwas mehr über Dr. Winters bzw. kommen ihm näher und verstehen ihn besser. Daneben begegnen wir auch wieder Nebencharakteren aus den vorherigen Bänden, was mir sehr gefallen hat.

Insbesondere mag ich die Momente, in denen Familie und Freunde zusammenkommen und gefeiert wird.

Der fünfte Band konnte mich ebenfalls wieder gut unterhalten. Ich hätte mir mehr Momente mit Chloe und Jason gewünscht und auch bei dem Fall hatte ich ein paar Kritikpunkte, aber insgesamt ist die Reihe lesenswert und macht mir Spaß, gerade wegen der Charaktere.

Donnerstag, 9. August 2018

Blaue Cover | Top Ten Thursday #14


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 Bücher mit einem vorwiegend blauem Cover".

Nachdem ich letzte Woche ausgesetzt habe, bin ich bei diesem Thema wieder dabei. Und das ist meine Auswahl toller Bücher mit blauem Cover:






All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven: Dieses Buch erzählt eine besondere Liebesgeschichte, die traurige, aber auch wunderschöne Momente hat. Ich habe Tränen vergossen und diese Charaktere einfach geliebt.

Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor: Dieses Buch ist Fantasy durch und durch und bietet so viele tolle Ideen. Am wundervollen Schauplatz Prag erzählt das Buch eine Geschichte über Chimären und Engel.

Die fließende Königin von Kai Meyer: In Venedig nimmt ein Spiegelmacher zwei Mädchen zu sich in die Lehre. Allerdings ist es ein ganz besonderes Venedig. Durch die Stadt patrouillieren geflügelte Löwen und Truppen des wieder geborenen Pharao. Und das sind nicht die einzigen Besonderheiten in diesem Buch. Wirklich zu empfehlen!

Die silberne Königin von Katharina Seck: Bei diesem Buch möchte ich nur ein paar Worte niederschreiben: Die Stadt Silberglanz, Chocolaterie, Schneemassen, Winterfluch, Märchen. Es ist eine magische, winterliche Geschichte, die ich sehr genossen habe.

Frostfeuer von Kai Meyer: Im Sankt Petersburg 1893 wurde der Herzzapfen der Schneekönigin gestohlen, was einen schrecklichen Winter auslöst. Die Geschichte spielt vorwiegend allerdings in einem Hotel, zu das besondere Charaktere Einzug finden.

Merlin Wie alles begann von T.A. Barron: Den Zauberer Merlin werden die meisten kennen. In diesem Buch wird seine Kindheit und Jugend erzählt. Ich habe diese Reihe damals sehr gemocht und sie auch mehrmals gelesen. Wenn man über den etwas zähen Beginn hinaus ist, bietet die Reihe einige tolle Szenen.

Sag's nicht weiter Liebling von Sophie Kinsella: Hoch über den Wolken wird das Flugzeug der Protagonistin von Turbulenzen geschüttelt und diese hat so große Flugangst, dass sie ihr letztes Stündlein geschlagen sieht und ihrem Sitznachbarn all ihre Geheimnisse beichtet. Natürlich überlebt sie und ist erleichtert, dass sie ihren Nachbarn nie wieder sehen wird. Doch dann erscheint er als ihr oberster Chef bei ihrer Arbeit. Ich dachte zu Anfang, dass es nicht gerade realistisch klingt - und das ist es vermutlich auch nicht, aber das Buch war so dermaßen unterhaltsam, dass ich darüber hinwegsehen kann. Wirklich zu empfehlen, wer ein lustiges Buch sucht.

Zwischen Himmel und Liebe von Cecelia Ahern: Wie beim erstgenannten Buch bietet auch dieses hier eine besondere Liebesgeschichte mit einem Hauch Magie: Dieses Mal zwischen einer ernsten, arbeitsamen Frau und einem Mann, der der unsichtbare Freund ihres sechsjährigen Neffen ist. Klingt verrückt? Ist es vielleicht auch, aber es ist auch einfach magisch und wunderschön.

Winteraugen von Rebecca Wild: Sommer und Winter sind in diesem Buch zwei verschiedene Welten und unsere Protagonistin kennt nur den Sommer und hat den Winter noch nie gesehen. Auf ihrer Reise zum Winter begegnet sie North, der es wie kein anderer versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln. Mir hat die Umsetzung der vier Jahreszeiten sehr gefallen und die Geschichte ist einfach zauberhaft.

This Love has no End von Tommy Wallach: Parker stiehlt einem Mädchen ein Geldbündel, was aber nicht unbemerkt bleibt und sie zu einer Wette führt, was der Beginn einer besonderen Zeit ist. Das Buch habe ich gerade erst gelesen und ich mochte die Gedanken und das Gefühl in dem Buch sehr. Ich habe mir auch einige Zitate herausgeschrieben und kann dieses besondere Buch nur empfehlen.


Habt ihr eines der Bücher gelesen? Ich kann sie alle nur empfehlen!

Freitag, 3. August 2018

Ein magischer Monat | Monatsrückblick Juli 2018


Der warme Juli liegt hinter uns. Gefüllt war er mit tollen Bücher, Serien und Filmen. Ich habe an Livias Bücherferien teilgenommen und in diesem Rahmen einen Bloggerbrunch ausgerichtet, was mir sehr viel Freude bereitet hat, auch wenn ich vorher etwas nervös war. :D


Im Juni habe ich fünf Bücher gelesen, wovon eines über 1000 Seiten hatte, weshalb ich sehr stolz bin, dass ich so viel geschafft habe. Es waren auch größtenteils sehr gute Bücher dabei, was mich noch mehr freut.

1) Eine wie Alaska - John Green
2) 1001 Kuss Djinnfeuer - Rebecca Wild
3) This Love has no End - Tommy Wallach
4) Harry Potter und der Orden des Phönix - J. K. Rowling
5) Die Auserwählten im Labyrinth - James Dashner


1001 Kuss Djinnfeuer, Rebecca Wild: Dieses E-Book habe ich ganz spontan gerereadet. Der zweite Band wartet schon auf dem SuB und ich wollte zuvor den ersten Band noch mal lesen. Der hat mir auch genauso gut gefallen wie beim ersten Lesen. Es bietet eine tolle Mischung zwischen Piraten und Dschinn aus 1001 Nacht, was mir sehr gefällt.

This Love has no End, Tommy Wallach: Das Buch war ein ganz spontaner Kauf. Ich habe es gesehen und musste es einfach mitnehmen, denn die Geschichte klang genau nach meinem Geschmack. Und sie hat für mich auch voll ins Schwarze getroffen. Es war grandios! So ein toller Schreibstil, geniale Charaktere und viele wunderschöne und wichtige Gedanken.

Harry Potter und der Orden des Phönix, J. K. Rowling: Der dickste Band der Harry Potter-Reihe war diesen Monat auf meiner Leseliste und ich hätte gar nicht erwartet, dass ich noch so viele Bücher währenddessen lesen würde, denn dieses Buch hat mich durch den gesamten Monat begleitet. Ich hatte auch viel Spaß beim Lesen, auch wenn es nicht mein Lieblingsband werden wird, einfach wegen Umbridge. Vieles hatte ich gar nicht mehr in Erinnerung, weil ich es bisher nur einmal gelesen habe und das schon eine ganze Weile her ist. Der sechste ist mir noch mehr in Erinnerung und im August wird dieser auch gelesen. Ich freue mich darauf!


Eine wie Alaska, John Green: John Greens Bücher können mich oft nicht so überzeugen wie die Filme. Wer weiß, wie es bei Eine wie Alaska wäre, wenn das Buch verfilmt würde, aber das Buch hat mir überraschend gut gefallen. Die einzigartigen Charaktere konnten mich überzeugen. Und die Geschichte konnte mich gut unterhalten.


Die Auserwählten im Labyrinth, James Dashner: Endlich habe ich die Reihe begonnen. Ich wollte sie erst anfangen, nachdem ich alle drei Filme gesehen hatte, was jetzt schon eine Weile der Fall war. Das Buch hatte es auch definitiv schwerer, weil ich durch die großartigen Filme so hohe Erwartungen hatte. Allerdings konnte das Buch diese Erwartungen nicht erfüllen. Allen voran steht der Schreibstil, mit dem ich mich überhaupt nicht anfreunden konnte. Die Jungs haben beispielsweise neue Begriffe erfunden. Davon hatte ich zuvor schon gehört und hätte es auch nicht schlimm gefunden, wenn sie nicht im selben Atemzug die richtigen Begriffe genannt hätten. Ich hätte es verstanden, wenn sie durch den Gedächtnisverlust vergessen hätten, wie sich einige Dinge nennen, und sie dann durch eigene Begriffe ersetzt hätten. Irgendwie muss man diese Dinge ja betiteln. Aber das war nicht der Fall, weil sie beide Begriffe kannten. Außerdem haben sie auch ganz oft mit "Gut, das." geantwortet, was für mich absolut keinen Sinn ergeben hat. Eventuell ergibt sich das aus der Übersetzung, aber im Deutschen sagt man das nicht so.

Durch den Film kannte ich zwar schon einen Teil der Handlung, aber das Buch hat auch ganz eigene Szenen, die im Film so nicht umgesetzt wurden.

Im Juni hatte ich einen Abbau von vier Büchern. Diesen Monat ist der SuB beständig geblieben.

Meine SuB-Statistik sieht folgendermaßen aus:

Stand Anfang Juni 2018: 52
Neuzugänge: 3
Gelesen: 3 vom SuB, 2 Re-read
Abgebrochen / Aussortiert: 0
Stand Ende Mai 2018: 52


Fuller House spielt zeitlich ca. zwanzig Jahre nach Full House, eine Kultserie aus den 80ern über eine Großfamilie, bestehend aus einem Familienvater mit seinen drei Mädchen, DJ, Stephanie und Michelle, und seinen beiden besten Freunden. In Fuller House hat DJ schließlich drei Jungen bekommen und zieht diese zusammen mit ihrer Schwester, Stephanie, und ihrer besten Freundin, Kimmy groß, die ebenfalls ihre Tochter mit in das Haus bringt. Mir hat Full House zwar einen Tick besser gefallen, aber auch Fuller House hat mich sehr gut unterhalten und ich habe es sehr gerne geschaut. Inzwischen habe ich die drei verfügbaren Staffeln geschaut. Ich habe gelesen, dass es noch eine vierte geben soll. Da bleibe ich mal gespannt.


Zoe und Raven Freiheit im Sattel ist eine Serie rund um Pferde, die ich im Juli begonnen habe. Mit der ersten Staffel, die zehn Folgen umfasst, bin ich auch schon durch und ich kann sagen, dass mir die Serie sehr gut gefällt. Es ist eine sommerliche, leichte Serie, die man nebenbei schauen kann und die einfach Spaß macht. Mich erinnert die Serie an eine Mischung aus Ostwind, ein Film aus dem Jahr 2013, und Outriders, einer Serie aus dem Jahre 2001, die ich früher sehr mochte.


Love Simon ist eine Buchverfilmung zu Nur drei Worte von Becky Albertalli. Ich mochte das Buch sehr und war daher gespannt auf den Film. Der Film hat mir auch sehr gut gefallen. Er war unterhaltsam, hat eine wichtige Message und war einfach schön anzuschauen.

Die Farbe des Horizonts basiert auf einer wahren Geschichte und verbindet Elemente einer Liebesgeschichte mit einem Drama. Mir hat der Film sehr gut gefallen.  Es gab traurige und lustige Szenen und es gab auch einige überraschende Momente. Ein sehr empfehlenswerter Film.

Mamma Mia 2 kam ebenfalls in die Kinos. Der erste Teil war schon wunderschön und sommerlich und hat viel Spaß gemacht. Und genau dasselbe bietet auch der zweite Film. Er ist insgesamt ernster, aber die Lieder von ABBA sind wieder perfekt gewählt und es macht Spaß, zuzuhören und mitzusingen - was im Kino nur begrenzt möglich ist, weshalb ich mich auf die DVD-Version sehr freue.


Damit wünsche ich euch einen sonnigen August mit viel Lebensfreude.

Dienstag, 31. Juli 2018

Neue Bücher für das Bücherherz | Neuzugänge Juli 2018

Heute möchte ich euch zeigen, welche Bücher im Juli bei mir eingezogen sind. Keines davon war wirklich geplant, aber ich freue mich über jedes einzelne.


This Love has no End von Tommy Wallach
Eine Liebe für die Ewigkeit
Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.
Quelle
An diesem Buch konnte ich nicht vorbeigehen, weil es genau nach meinem Geschmack klang. Ich habe es auch bereits gelesen und werde mehr dazu in meinem Monatsrückblick erzählen. Kurz schon einmal vorweg: Es war ein Highlight!

In guten wie in schlechten Zeiten von E.M. Tippetts
Inhalt vom ersten Band:
Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen.
So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben.
Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird. Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen.
 Quelle
Das Buch ist bereits der fünfte Band der Reihe und ich lese es auch gerade. In meiner Rezension wird es dann mehr zu meiner Meinung geben, weil ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe.

Tankstellenchips von Antonia Michaelis
Road Novel von Antonia Michaelis über zwei ungleiche Helden und sehr viele Kühe.
In einer Sommernacht lernen sie sich kennen: Sean, Student aus dem Iran, seit zwei Monaten in Deutschland, und Davy, aus dem Heim abgehauen, auf der Suche nach einem Freund. Beide werden Zeugen eines Überfalls. Von nun an verfolgt von Verbrechern und Polizei türmen sie zusammen quer durch Deutschland: über Erdbeerfelder, unter dunklen Gewitterwolken, durch Biergärten, im Heißluftballon, mit der Bahn und auf dem Moped. Immer wieder werden sie dabei von Kühen umzingelt, das scheint ihr Schicksal zu sein. Warum sonst sollte der Wagen mit Sean und dem Abschiebebescheid ausgerechnet auf dem Weg zum Flughafen in einer Kuhherde stecken bleiben? Quelle
Von Antonia Michaelis wollte ich schon länger einmal etwas lesen. Ihre Bücher sind ja teilweise umstritten, vor allem Der Märchenerzähler. Ich habe noch kein Buch von ihr gelesen, an diesem Buch konnte ich aber nicht vorbeigehen, weil es um einen Roadtrip geht, was ich sehr gerne mag. Das Cover ist auch einfach genial!

Habt ihr bereits eines der Bücher gelesen? Lasst mir gerne eure Meinungen da. :)

Montag, 30. Juli 2018

Blind Postcard Challenge | Bücherferien

Hallo!

Im Rahmen von Livias Bücherferien habe ich bei der Blind Postcard Challenge vom Lesenden Federvieh mitgemacht und meine Postkarte ist inzwischen angekommen und ich möchte sie euch sehr gerne zeigen:

 Die Karte passt natürlich perfekt zu meinem ausgesuchten Reisewunschland: England.


Ich hoffe, dass man es einigermaßen lesen kann. Es stehen einige interessante, spannende Informationen über England darauf. Außerdem ist das Cover des Buches abgebildet, das mir das Zwerghuhn empfohlen hat: Der kleine Teeladen zum Glück von Manuela Inusa. Schon oft bin ich an Teilen von dieser Reihe stehengeblieben und der erste Band ist - spätestens jetzt - ein fester Bestandteil meiner Wunschliste.

Vielen Dank an das Zwerghuhn, das mir diese tolle Karte gesandt hat. Ich hatte sehr viel Spaß, die vielen kleinen Texte zu lesen, und habe mich sehr über die schöne Karte gefreut. :)

Donnerstag, 26. Juli 2018

Harry Potter Zaubersprüche | Top Ten Thursday #13


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 passende Bücher zu Harry Potter Zaubersprüchen".

Bei dieser Frage werde ich mich an Aleshanees Ideen orientieren, weil ich die Fragen toll finde. Eine habe ich mir aber selber ausgedacht.^^ 

1) AVADA KEDAVRA - ein Buch, in dem ein lieb gewonnener Charakter gestorben ist
Das Gläserne Wort von Kai Meyer
Aus Spoilergründen ohne Worte.

2) AGUAMENTI - ein Buch, das dich zum Weinen gebracht hat

All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven
Genau wie oben.

3) AMNESIA - ein Buch, an dessen Handlung du dich nicht mehr erinnern kannst

Dein Kuss in meiner Nacht von Cathy McAllister
Gelesen habe ich das Buch im August 2016 und ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern, worum es geht, ohne es nachzuschauen.

4) FINITO - ein Buch, mit dem du eine Reihe beendet hast

Dark Wonderland 3 Herzkönig von A.G. Howard
Die Reihe, die ich zuletzt beendet habe, war Dark Wonderland im September 2017. Seitdem habe ich nur Reihen angefangen, weitergelesen oder Einzelbände gelesen. Ich sollte auch mal wieder eine Reihe beenden. :D Dark Wonderland hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, gerade die Ideen fand ich genial. :)

5) PACK - ein Buch, das in dir Fernweh/Reiselust geweckt hat

Kirschkernküsse von Barbara Schinko 
Mit einem sommerlichen Roadtrip begleiten wir die Charaktere quer durch Amerika. Sommerliche Stimmung, wunderbare Stops und Fernwehgefahr: Dieses Buch vereint das alles in sich und ist einfach perfekt für den Sommer.

6) IMPEDIMENTA - ein Buch, das dich gelangweilt hat

Sixteen Moons von Karmi Garcia und Margaret Stohl
Dieses Buch konnte mich zu Anfang noch überzeugen. Es war sehr mystisch und interessant. Dann aber zog sich das Buch immer mehr und es passierte nur noch wenig. Und gerade am Ende hätte ich mir mehr Spannung und Action und weniger Beschreibungen gewünscht.

7) INCARCERUS - ein Buch, das dich total gefesselt hat

Half Bad Das Dunkle in mir von Sally Green
Das Buch konnte mich ab der ersten Seite packen und ich habe es innerhalb von zwei Abenden/Nächten durchgelesen. Gleich am ersten Abend habe ich über die Hälfte des Buches gelesen.

8) PRIOR INCANTATO - das letzte Buch, das du gelesen hast:

Eine wie Alaska von John Green
Weil ich gerade so viel rereade, nenne ich Eine wie Alaska  von John Green, das ich zuletzt beendet habe. Mir hat das Buch auch gut gefallen.

9) RIDDIKULUS - ein Buch mit viel Wortwitz

Percy Jackson von Rick Riordan
Percy Jackson hat so witzige Sprüche teilweise darauf, dass mir das Buch sofort bei dieser Aufgabe einfiel.

10) PORTUS - ein Buch, das dich an einen magischen Ort gezaubert hat

Harry Potter von J.K. Rowling
Welches Buch passt besser bei dieser Frage und bei diesem Thema? :D


Welche Bücher kennt ihr von den Gezeigten?