Sonntag, 23. September 2018

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt - Nicola Yoon




Eine Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen.

Verlag: Dressler Verlag
Seitenanzahl: 336
Ausgabe (Preis): Hardcover als Filmausgabe (12,00 €); Taschenbuch ( 9,99 €); E-Book (9,99 €)
Einzelband


Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben!

Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.

So hat man die Liebe noch nie gelesen! Das neue Lieblingsbuch für Töchter und ihre Mütter: Eine außergewöhnlich berührende Liebesgeschichte für Fans von Jojo Moyes und John Green mit besonderen Illustrationen, Skizzen, Notizen und E-Mails.

Die Handlung spielt sich hauptsächlich im Haus von Madeline ab, denn sie ist am Immunsystem erkrankt und kann nur im Haus überleben, wo alles keimfrei ist. So lebt Madeline schon, seit sie denken kann. Doch dann zieht ein Junge nebenan ein, Olly, und dieser fasziniert sie.

Das Buch wird insbesondere von den Charakteren getragen. Madeline war durch ihre Krankheit ihr ganzes Leben an das keimfreie Haus gefesselt und kennt die Welt außerhalb nur durch ihre Bücher und durch Filme. Die einzigen Bezugspersonen, die sie hat, sind ihre Mutter und Carla, eine Krankenschwester, die sich um sie kümmert, wenn ihre Mutter bedingt durch ihren Job als Ärztin unterwegs ist. Madelines Leben ist also sehr eingeschränkt, doch sie kennt es nicht anders.

Bis nebenan eine neue Familie einzieht, zu der auch Olly gehört, der sie sofort fasziniert. Und auch mich hat Olly fast sofort in seinen Bann gezogen. Er ist Parcourskünstler und dadurch ständig in Bewegung und damit das genaue Gegenteil von Madeline, die sich kaum bewegt und an das Haus gefesselt ist.

Die Gespräche der beiden haben mich in ihren Bann gezogen und besonders mochte ich das "5 schnelle Vorlieben"-Spiel, das er einführt.

Der Schreibstil ist locker und leicht und trägt einen durch die Geschichte, sodass ich das Buch an einem Tag ausgelesen hatte. Neben der ganz normalen Erzählweise gibt es auch Passagen, in denen Madeline und Olly chatten, was eine gute Abwechslung hereinbringt. Sehr gefallen hat mir auch die Aufmachung des Buches. Immer mal wieder gibt es Zeichnungen, die das Gelesene veranschaulichen, oder auch Berichte über Madelines Gesundheit. Auf einer Seite war der Text in einer Spirale geschrieben, eine andere war komplett schwarz. Es gibt viel zu entdecken und zu schauen während des Lesens, was mir viel Spaß gemacht hat.

Dadurch, dass ich den Film zu dem Buch zuvor gesehen habe, kannte ich schon die Handlung und auch das Ende, weil das Buch doch sehr gut umgesetzt ist. Dort fand ich das Ende schon gewöhnungsbedürftig und ich kann mich auch jetzt nicht richtig damit anfreunden, auch wenn ich finde, dass es schon sehr überraschend kommt.

Insgesamt kann ich das Buch nur empfehlen. Es ist sehr berührend und wird insbesondere von den Charakteren getragen. Von mir gibt es eine Empfehlung für jene, die gerne besondere Liebesgeschichten lesen.


Donnerstag, 20. September 2018

Mein SuB kommt zu Wort #25: Herbstfarben im SuB

Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Anna den Beitrag hier. Ich übergebe das Wort an meinen SuB Leo.
Hallo! Da hätte Marina doch glatt über den Top Ten Thursday meinen besonderen Tag vergessen. Der TTT ist eine tolle Aktion, keine Frage, aber ich bestehe doch darauf, mich am 20. melden zu können. Hoffen wir, dass der nächste 20. nicht auf einen Donnerstag fällt. Und ich bin sehr froh, dass ich mich heute noch melden darf, werde aber eine größere Runde wohl erst morgen drehen können. Nun aber zu meinem Interview.

1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Oje, langsam werde ich wirklich klein. Im August habe ich euch berichtet, dass ich auf 51 Bücher geschrumpft bin. Nun habe ich die 50 unterschritten. Wir sind nur noch 47.

2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Ich weiß nicht mehr, was ich davon halten soll. Marinas Abbau funktioniert. Und ich werde immer kleiner. Ich hoffe ja, dass sie irgendwann eine Grenze erreicht. Bei mir ist diese schon längst eingetreten. Ich hoffe aber auf den November und Dezember, denn da stehen Geburtstag und Weihnachten vor der Tür, da darf ich doch bestimmt ein paar mehr Büchlein begrüßen. :)

Es durften nämlich - wie beim letzten Update - auch wieder nur zwei neue Bücher einziehen. Und das sind sie:


Eines der Bücher hat sie gebraucht bekommen, das andere neu und es ist heute erst angekommen, also frischer geht's nicht. :D Ich hoffe, dass sie ein wenig länger auf meinem Stapel sein dürfen.

3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Da muss ich erst einmal ein bisschen überlegen, denn Marina liest zurzeit an Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, was ein bisschen dicker ist, weshalb es schon eine Weile her ist, dass sie eines beendet hat - ein Glück kein Buch von meinen Stapeln, sodass ich ein bisschen verschont werde. Aber Moment... Dieses müsste es sein:


Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicole Yoon hat Marina tatsächlich an einem Tag durchgelesen. Sie kannte zuvor schon den Film, den sie gut fand, und auch das Buch konnte sie überzeugen. Keine Frage, wenn sie es an einem Tag durchliest, oder? Da ist wirklich schnell ein SuB-Buch verschwunden.

Das Schätzchen ist im Mai 2017 eingezogen, hat also schon ein bisschen gewartet.

4. Lieber SuB, mit dem Herbst kommen auch die prächtigen Farbenspiele der Natur in rot und orange – zeig uns drei deiner Bücher, die nach Indian Summer (rot, orange, gelb) aussehen oder sogar im Herbst spielen!

Letzte Woche noch Sommer, jetzt schon Herbst!

Ich habe mich ein bisschen umgeschaut in meinem Stäpelchen. Und tatsächlich könnten sich hier ein paar mehr vor- Hey! Jetzt drängelt doch nicht alle so. Nur drei nach vorne! Moment! Nur drei! Jetzt ordnet euch doch mal wieder. Kleinen Moment noch...

So. Die stärksten sind jetzt wohl im Vordergrund... Herrje! Und das sind sie:


Die Rote Königin ist zwar nur zu Hälfte rot, aber ich und es selbst wohl auch würden es eher als rot bezeichnen. Hach, Herbstfarben sind echt schön.

Euer SuB Leo

Mehrere Zeitebenen | Top Ten Thursday #17


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "Deine 10 liebsten Romane, die auf mehreren Zeitebenen spielen".

Ein Thema, das mir sehr zusagt, gerade, weil mir da als erstes Zeitreisegeschichten einfallen und die mag ich - meistens - sehr gerne.






Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier: Ganz typisch ist natürlich die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier. Es ist eine wunderbare, fantasievolle Reihe, die im dritten Band dann auch angenehm konfus wird und die einfach Spaß macht.

Zeitenzauber von Eva Völler ist sehr unterhaltsam. Die Bücher spielen nacheinander in Venedig, Paris und England. Der Humor ist unschlagbar und Anna und Sebastiano sind mir sehr sympathisch.

Time School von Eva Völler ist das Spin Off zu Zeitenzauber. Bisher kenne ich nur den ersten Band, aber die Zeitreisen gehen hier munter weiter und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Anna und Sebastiano wieder durch die Zeiten zu begleiten.

Nocona Eine Liebe stärker als Raum und Zeit von Britta Strauss: Mit diesem Buch bekommt man eine wunderschöne Liebesgeschichte, die geschichtliche Elemente über die Indianer einflicht. Hier springt die Erzählung zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit immer hin und her.

Zeitrausch Spiel der Vergangenheit von Kim Kestner: In diesem Buch erwacht die Protagonistin in einer fremden Realität, in der es ihren Bruder nie gegeben hat. Sie wurde als Kandidatin für eine Realityshow ausgewählt und versucht, ihre Vergangenheit zu korrigieren. Es ist eine sehr interessante Idee und mal was anderes. Ich habe die Reihe aus irgendeinem Grund (bisher) nicht weiter gelesen, aber gefallen hat mir der erste Band auf jeden Fall.

Zeitsplitter Die Jägerin von Cristin Terrill: In diesem Buch begleiten wir Em in der Gegenwart und Marina in der Vergangenheit. Zwischen beiden liegen Welten. Marina ist reich und beliebt, während Em auf der Flucht und in einer winzigen Zelle ist. Allerdings sind sie ein und dieselbe Person. Und Em bekommt die Chance, die Vergangenheit zu ändern.

Plötzlich Shakespeare von David Safier ist zugleich ein Körpertauschbuch bzw. teilt sich die Protagonistin ihren Körper mit niemand anderem als Shakespeare. Und dieser lebt natürlich nicht in unserer Zeit, sondern im 16. Jahrhundert. Und genau da spielt das Buch auch. Es ist zwar nicht unbedingt genau recherchiert und historisch hundertprozentig richtig, allerdings ist es sehr unterhaltsam.

Artemis Fowl Das Zeitparadox von Eoin Colfer ist der sechste Band der Reihe und in diesem Buch begegnet der ältere Artemis Fowl seinem jüngeren Ich. Das ist äußerst witzig zu lesen. Ein wirklich genialer Band, genauso wie die anderen Teile dieser Reihe.

Harry Potter und der Gefangene von Askaban von J.K. Rowling: Auch hier gibt es eine Zeitreise - wenn auch erst am Ende des Buches, dennoch gefällt mir das Buch gerade auch wegen dem Zeitumkehrer sehr.


Welches der Bücher habt ihr gelesen? Mögt ihr Zeitreisebücher?

Mittwoch, 12. September 2018

Calypso Zwischen den Welten - Fabiola Nonn




Taucht ein in eine Unterwassergeschichte.

Verlag: Selfpublishing
Seitenanzahl: 248
Ausgabe (Preis): E-Book (2,99 €)
Reihe: 1 von 4
Buch kaufen?
Amazon
Thalia


***Auftakt der mythischen Unterwasser-Saga des Sommers!***

Nachdem das Ökosystem auf weiten Teilen der Erdoberfläche kollabierte, suchten die Menschen unter Wasser Zuflucht. Noemi lebt mit ihrer Familie in einer der größten submarinen Städte: Calypso - benannt nach der Meeresgöttin und Herrscherin über das sagenumwobene Volk der Ondine. Seit sie denken kann, fühlt Noemi sich von der geheimnisvollen Tiefsee angezogen und versucht die Mythen des Meeres zu ergründen. Als sich dabei jedoch immer wieder tragische Unfälle ereignen, die schließlich sogar die Existenz der Stadt bedrohen, zieht Noemi die einzig mögliche Konsequenz und ergreift die Flucht. Auf sich allein gestellt begibt sie sich auf eine gefährliche Reise, die sie nicht nur ihrer wahren Herkunft, sondern auch ihrer großen Liebe näherbringt.

Diese Unterwassergeschichte hat mich zwiegespalten zurückgelassen.

Zunächst einmal möchte ich die positiven Aspekte hervorheben. Unterwassergeschichten faszinieren mich, weil ich interessant finde, wie die Stadt unter dem Wasser dargestellt wird. Es ist sehr interessant und plausibel dargestellt, abgesehen davon, wieso die Menschen sich letztendlich für ein Leben Unterwasser entschieden haben. Mir haben da die Erklärungen gefehlt. Es wird zwar etwas angedeutet, allerdings eher im Nebensatz, sodass es für mich nicht schlüssig wurde.

Ich finde es allerdings toll, dass hier dieses Dystopiethema - die Menschen müssen von der Erde fliehen und ziehen in das Meer, weil es dort sicher sein soll - mit Fantasy gemischt wird, denn es tauchen die Ondine auf, ein Volk, das man mit Meerjungfrauen und -männern vergleichen kann.

Eine zentrale Rolle spielt außerdem das Thema Umweltverschmutzung und das Verhalten, das Menschen gegenüber der Natur an den Tag legen. Ich finde dieses Thema sehr wichtig und erwähnenswert.

Die Charaktere haben mir sehr gefallen. Die Protagonistin Noemi beobachtet an sich ungewöhnliche Reaktionen, wenn Wasser im Spiel ist. Sie weiß, was sie will, und kämpft für ihre Familie, was mir sehr gefallen hat.

Die anderen Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, vor allem Liah, Neyk und Ashek. Liah wird eine sehr gute Freundin für Noemi und ist ein Technikfreak. Neyk ist Arzt und hilft, wo er kann und wo er gebraucht wird. Und Ashek hat eine besondere Verbindung zu Noemi und ist ein starker Charakter. Gerade die Geschichte um ihn habe ich mit Spannung verfolgt.

Allerdings habe ich einige Kritikpunkte neben dem schon genannten, denn manchmal hatte ich das Gefühl, als würden ein paar Seiten fehlen. Die Geschichte macht unvorhergesehene Sprünge, sodass ich einige Zusammenhänge nicht ganz nachvollziehen konnte. Es wirkt, als wären Szenen nachträglich herausgeschnitten worden wegen Überlänge wie bei einem Film, nur dass diese nicht verwendeten Szenen fehlen. Beispielsweise ist ein Charakter gerade erst im Krankenhaus eingeliefert worden, allerdings ist er dann wenige Minuten später schon behandelt worden und im Badezimmer liegt auch schon frische Kleidung für ihn.

Daneben gibt es auch ein paar weitere Logikfehler, dass beispielsweise mit Gegenständen im Wasser geworfen werden kann, was physikalisch nicht ganz möglich sein dürfte, oder dass eine Unterwasserstadt unter einer Kuppel durch einen unterirdischen Gang mit dem Festland verbunden ist. Das kann ich mir nicht vorstellen.

Außerdem fand ich, dass einige der Geheimnisse zu offensichtlich waren, da hätte ich mir mehr Rätsel und Spannung gewünscht.

Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen, war gefesselt von der Unterwasserwelt und von dem Auftauchen der mysteriösen Ondine und finde es gut, dass es um so ein wichtiges Thema geht.

Das Ende ist in sich abgeschlossen, sodass man das Buch auch gut als Einzelband stehen lassen kann.

Empfehlen kann ich das Buch für diejenigen, die eine Unterwassergeschichte suchen und in die Tiefen des Ozeans eintauchen möchten, die allerdings kein Problem damit haben, dass einige Geheimnisse doch offensichtlich sind und dass es ein paar logische Fehler gibt. Das Buch lässt sich schnell lesen und ist daher für einen entspannten Nachmittag mehr als geeignet.

Donnerstag, 6. September 2018

Männliche Autoren | Top Ten Thursday #16


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 männliche Autoren, deren Bücher dich begeistert haben".

Ein Autor ist mir sofort eingefallen, weil er zu meinen Lieblingsautoren zählt, aber dann...? Letztendlich bin ich doch auf zehn Autoren gekommen, allerdings habe ich von einigen Autoren nur ein Buch/eine Reihe gelesen - sei es, weil sie nicht weiter übersetzt wurden oder er keine weiteren geschrieben hat oder ich einfach keine weiteren gelesen habe -, bei anderen Autoren mochte ich nicht alle Bücher, aber eines hat mich begeistert. Das werde ich aber immer dazu schreiben, passend sind sie aber alle zum Thema:


Kai Meyer:
Ganz klar muss Kai Meyer hier als erstes stehen und ich könnte ihn auch als einzigen Autoren stehen lassen, weil er zu meinen Lieblingsautoren zählt. Ob Die Sturmkönige, Die Wellenläufer, Das Wolkenvolk, Merle, Arkadien, Die Seiten der Welt oder Frostfeuer, diese und noch weitere Bücher haben mich begeistert und fasziniert und ich liebe diese Welten und diese Geschichten und diesen Ideenreichtum. Ich habe noch so einige Bücher vor mir und Kai Meyer schreibt auch noch fleißig weiter. Der Pakt der Bücher erscheint beispielsweise am 26. September 2018.

Allen Zadoff:
Boy Noybody und Fearless stammen aus der Feder von Allen Zadoff und ich fand beide großartig. Leider wurde der dritte Band nicht übersetzt, sodass ich immer wieder überlege, ob ich die Reihe noch einmal auf Englisch lesen soll. Der zweite Band hatte schon einen fiesen Cliffhanger, sodass ich gerne wissen würde, wie es weitergeht. Ich könnte echt heulen, wenn Reihen nicht weiter übersetzt bzw. veröffentlicht werden!

Rick Riordan:
Percy Jackson. Muss ich mehr sagen? Diese fünfbändige Reihe hat mich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten. Percy ist ein genialer Charakter und ich ärgere mich ein bisschen, dass ich ihn letzte Woche nicht genannt habe. Das tue ich hiermit und hoffe, mir ist verziehen. :D Von Rick Riordan habe ich viel zu wenig gelesen und immer wieder nehme ich es mir vor, denn mich sprechen alle neuen Bücher von ihm an, wenn ich sie im Buchladen sehe. Zeit, meine Wunschliste zu aktualisieren.

David Levithan:
Das geniale Buch Letztendlich sind wir dem Universum egal stammt aus der Feder von David Levithan. Zusammen mit Rachel Cohn konnte er mich mit Dash und Lilys Winterwunder überzeugen. Und zusammen mit John Green habe ich seine Seite von Will & Will sehr gerne gelesen. (An dieser Stelle: Wahrscheinlich wird John Green bei vielen auf der Liste auftauchen und ich habe das auch überlegt, allerdings können mich die Verfilmungen immer mehr überzeugen als seine Bücher.) Daneben kenne ich noch viel zu wenige Bücher von David Levithan.

Rainer Wekwerth:
Gerade mit seiner Labyrinth-Trilogie konnte mich Rainer Wekwerth begeistern. Packend, präzise und spannend kommt die Reihe daher. Blink of Time fand ich auch noch gut, Camp 21 konnte mich leider gar nicht begeistern. Trotzdem ist vor allem die Labyrinth-Trilogie Grund genug, ihn hier zu nennen.

T. A. Barron:
T.A. Barron hat eine Reihe über Merlin in seinen Kinder- und Jugendjahren geschrieben, die mich sehr begeistern konnte. Des Weiteren habe ich auch Der Zauber von Avalon gelesen, was ich sehr mochte. 

Eoin Colfer:
Von Eoin Colfer habe ich die Artemis Fowl-Reihe geliebt, die, soweit ich gehört habe, jetzt auch verfilmt werden soll. Die Bücher habe ich verschlungen und - bis auf einige Bände - sehr gemocht. Kann ich nur empfehlen! Cosmo Hill habe ich auch gelesen, das konnte mich aber nicht mehr so begeistern.

Markus Zusak:
Von Markus Zusak habe ich nur ein Buch gelesen und trotzdem nenne ich ihn hier, weil dieses Buch mich so begeistert hat: Die Bücherdiebin ist ein besonderes Buch, das über den 2. Weltkrieg berichtet, allerdings nicht in herkömmlicher Weise, sondern der Erzähler ist der Tod und er berichtet über ein kleines Mädchen, das Bücher liebt.

Neal Shusterman:
Falls ihr euch diese Texte durchlest, werdet ihr jetzt bestimmt an meine Worte zu Allen Zadoff denken, denn auch bei Neal Shusterman sollte die Vollendet-Reihe nicht beendet werden. Was für eine Ironie bei diesem Titel, fällt mir gerade auf. :D Aus diesem Grund habe ich auch nur den ersten Band gelesen. Er konnte mich vielleicht nicht begeistern wie andere Bücher, aber diese Idee konnte mich begeistern und diese eine Szene gen Ende des ersten Bandes hat mich beeindruckt. Sollten jetzt tatsächlich alle Bücher noch einmal neu veröffentlicht werden und es erscheint tatsächlich die gesamte Reihe, dann werde ich die Reihe womöglich doch weiterlesen. Aber da warte ich erst einmal ab.

Thomas Thiemeyer:
Bei Thomas Thiemeyer habe ich wirklich überlegt, ob ich ihn mit reinnehmen soll. Hier könnte auch John Green stehen, denn von Thomas Thiemeyer habe ich die Das verbotene Eden-Reihe gelesen und vor allem der dritte Band hat mich begeistert. Die ersten beiden Bände fand ich gut zu lesen, mehr aber auch nicht. Außerdem habe ich den ersten Band von Evolution gelesen, das ich auch nur "okay" fand. Trotzdem hat mich der dritte Band so begeistert, dass ich ihn hier nenne. Aber der guten Ordnung halber:

John Green:
Ja, er kann mich mit seinen Büchern nicht so begeistern wie andere. Andererseits habe ich sowohl von Das Schicksal ist ein mieser Verräter als auch von Margos Spuren die Filme gesehen und finde die Geschichten grandios und berührend, sodass ich auch einen anderen Blick auf die Bücher bekommen habe. Erst vor kurzem habe ich dann Eine wie Alaska gelesen und fand es erstaunlich gut. Wahrscheinlich würde mich, sollte es jemals verfilmt werden, auch hier der Film mehr begeistern, aber trotzdem mag ich John Greens Geschichten, auch wenn sie mich nicht bis zum letzten Grad begeistern. Trotzdem hat er hier wahrscheinlich größere Berechtigung, genannt zu werden als Thomas Thiemeyer.


Welchen Autoren kennt ihr? Kann er euch auch begeistern? Seid ihr bei einigen auch so zwiegespalten?

Sonntag, 2. September 2018

Ein Monat voller Erlebnisse | Monatsrückblick August 2018


Im August hatte ich ein bisschen freie Zeit, die ich sowohl zum Lesen als auch für einige Aktivitäten genutzt habe, zu denen ich auch einiges erzählen möchte. Heute sind Bücher, Serien, ein Film und Sonstiges mit dabei und wir beginnen wie immer mit den Büchern.


Gelesen habe ich fünf Bücher. Zwei sind noch angefangen, aber die werde ich mit in den September nehmen und dann dort vorstellen. Die Bücher, die ich gelesen habe, haben mir größtenteils auch sehr gut gefallen. Einen Flop hatte ich nicht dabei und abgebrochene Bücher sind jetzt auch schon eine Weile nicht mehr vorgekommen. Dafür habe ich endlich eine weitere SuB-Leiche aus 2014 befreit.

2) Das Schwert in der Stille - Lian Hearn
3) 1001 Kuss Djinnrache - Rebecca Wild
4) Harry Potter und der Halbblutprinz - J. K. Rowling
5) Der Märchenerzähler - Antonia Michaelis


Harry Potter und der Halbblutprinz, J. K. Rowling: Vor zwanzig Jahren erschien der erste Band und der Harry Potter-Hype begann. Ich habe in diesem Jubiläumsjahr nun bereits den sechsten Teil gelesen. Neben dem dritten Band ist dieser Teil mein absoluter Liebling, weil man so viel Hintergrundwissen erfährt und dass einiges miteinander zusammenhängt, was man vorher so nicht gedacht hätte. Im September werde ich nun den siebten und letzten Band lesen und diese tolle Reihe dann abschließen.


Das Schwert in der Stille, Lian Hearn: Jetzt gibt es eine SuB-Leiche aus 2014 weniger. Das Schwert in der Stille war mein ältestes Buch und im August hat es in die Reihen der Gelesenen geschafft. Das Buch hat mir im Großen und Ganzen auch gut gefallen. Es ist eine japanisch angehauchte Geschichte, in denen Clans eine Rolle spielen, die in Krieg miteinander stehen. Es gab zwar ein paar Längen, aber der Schreibstil gefiel mir ausgesprochen gut.

1001 Kuss Djinnrache, Rebecca Wild: Nachdem ich im Juli den ersten Band gerereadet hatte, habe ich nun auch zum zweiten Band gegriffen. Die Mischung aus Piraten und 1001 Nacht macht diese Reihe zu etwas Besonderem. Mir persönlich hat allerdings der erste Band besser gefallen. Die Geschehnisse im zweiten Band verliefen für meinen Geschmack anfangs zu langsam, sodass ich mich schon fragte, worauf die Geschichte hinauslaufen soll. Außerdem spielten Amare und Nidal eine hintergründige Rolle, was ich schade fand, weil ich die beiden und ihr Zusammenspiel im ersten Band sehr mochte. Das Ende las sich allerdings, als wäre es noch nicht vorbei mit der Reihe. Ich bleibe mal gespannt, ob da noch ein dritter Band folgt.

Der Märchenerzähler, Antonia Michaelis: Dieses Buch war im August ein spontaner Kauf auf dem Flohmarkt. Ich wollte schon immer mal was von Antonia Michaelis lesen und Der Märchenerzähler ist nun mein erstes Buch von ihr geworden. Ich kann die umstrittenen Meinungen verstehen, allerdings finde ich das Buch absolut genial aufgebaut und erzählt. Insbesondere der Schreibstil hat mir sehr gefallen, worüber ich sehr froh bin, weil ich bereits ein weiteres Buch von Antonia Michaelis auf dem SuB habe. Der Märchenerzähler bietet eine ernste, besondere Geschichte oder sogar zwei, denn schließlich begegnen wir hier einem Märchenerzähler. Ich war oft verwirrt und oft fasziniert und ordne dieses Buch in die Reihen der besonderen Bücher ein.
Es hat von mir dennoch nicht die volle Wertung bekommen, weil mir für die letzten Prozente irgendetwas fehlte, was ich nicht genau benennen kann. Vielleicht macht mir die Moral dann doch einen Strich durch die Rechnung, aber trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Ob ich es weiterempfehlen kann, bleibt dann eine offene Frage.


In guten wie in schlechten Zeiten, E.M. Tippetts: Inzwischen habe ich den fünften Band der Reihe gelesen. Mir gefällt die Reihe in ihren Grundzügen immer noch sehr, allerdings sind die letzten Bände schwächer gewesen. Weil ich aber eine Rezension zu dem Buch geschrieben habe und das Buch auch schon der fünfte Band ist, kann und möchte ich hier nicht genau benennen, warum das so ist. Nur so viel: In diesem Band fehlten mir insbesondere die liebevollen, besonderen Momente, die es in einigen der vorherigen Bände gab.

Im August konnte ich im Gegensatz zum Juli wieder einen Abbau verzeichnen. Jetzt fehlt nicht mehr viel und ich kann vorne eine 4 schreiben. :)

Meine SuB-Statistik:

Stand Anfang August 2018: 52
Neuzugänge: 2
Gelesen: 4 vom SuB, 1 Re-read
Abgebrochen / Aussortiert: 0
Stand Ende August 2018: 50

Zoe und Raven Freiheit im Sattel habe ich im letzten Monatsrückblick vorstellt. Schaut doch *hier* gerne mal rein. Kurz gesagt ist es eine sommerliche, leichte Serie rund um Pferde. Im August habe ich die zweite Staffel und damit auch die verfügbaren Staffeln auf Netflix geschaut und die Serie somit beendet. Mir hat die Serie gut gefallen. Sie hat mich unterhalten und man kann sie gut nebenbei schauen.

Teen Wolf habe ich im August begonnen. Es geht um Werwölfe . Die Serie schaue ich auf Englisch, weil mir die Originalstimmen besser gefallen. Die Serie ist sehr abgedreht, aber auch sehr gruselig und sie packt mich. 

Orphan Black habe ich vor ein paar Jahren geschaut, zumindest Staffel 1 und ein paar Folgen von Staffel 2. Nun habe ich die Serie noch einmal von vorne begonnen, bisher aber nur eine Folge wieder geschaut, wobei sie mich aber auch wieder überzeugt. Es geht grob gesagt um Klone und Tatiana Maslany hat ein Talent dafür, die verschiedensten Charaktere glaubhaft darzustellen.

Christopher Robin ist ein wundervoller Film für junggebliebene Erwachsene, die Winnie Puuh lieben oder lieben lernen wollen. Ich habe mich sehr auf und über diesen Film gefreut und war im Kino. Ich habe den Film genossen und kann ihn nur weiterempfehlen. Hier könnt ihr auch gerne in meine Meinung reinlesen.



Aladdin-Musical und Miniaturwunderland in Hamburg

Im August war ich zusammen mit meiner Schwester im Aladdin-Musical in Hamburg, das ich sehr genossen habe. Zuvor waren wir im Miniaturwunderland, das uns zum Staunen gebracht hat. Ich war zum zweiten Mal dort, fand es aber trotzdem genial und finde es bewundernswert, an was alles gedacht wurde (zum Beispiel, dass die Ampeln in der Nacht ausgeschaltet werden, dass die Autos bei Rot stehen bleiben, etc.) Ich kann ein Besuch nur empfehlen.

Anschließend sind wir ins Aladdin-Musical gegangen und es war so zauberhaft und wunderschön. Ich liebe es! Es war ein wundervoller Abend voller Magie und wunderbarer Musik, der viel zu schnell vorbeiging.


Karl-May-Festspiele und Fledermaushöhle in Bad Segeberg

Die Karl-May-Festspiele finden in Bad Segeberg statt. Zuvor stand ein Besuch in der Fledermaushöhle auf dem Plan, der sehr informativ und einfach toll war. Es konnten einige Fledermäuse bestaunt werden. Auch die Karl-May-Festspiele haben Spaß gemacht. Es war sehr beeindruckend und es ist der Wahnsinn, was die Schauspieler leisten. Das einzig Nervige waren die  vielen Wespen, vor denen man auf seinem Sitzplatz natürlich auch nicht fliehen kann. Aber dafür brannte die Sonne vom Himmel, was für eine Open-Air-Veranstaltung einfach perfekt ist.


Ich wünsche euch einen wundervollen, lesereichen September! :)

Freitag, 31. August 2018

Flohmarktausbeute | Neuzugänge August 2018

Der August neigt sich schon wieder dem Ende zu und das bedeutet, dass ich euch wieder die Bücher zeigen möchte, die bei mir neu eingezogen sind. In den letzten Monaten sind kaum neue Bücher eingezogen und auch im August ändert sich das nicht: Zwei Bücher haben ihren Weg in meine Regale gefunden. Trotz der geringen Anzahl kann und möchte ich nicht auf die Neuzugängeposts verzichten. Ich schreibe sie unglaublich gerne und ich lese sie auch gerne bei anderen. Von daher: Vielleicht gibt es ja auch welche, die diese etwas kürzeren Neuzugängeposts auch gerne anschauen.

Beide Bücher diesen Monat habe ich auf dem Flohmarkt erworben. Und das sind sie:

Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis
Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden? Quelle
Dieses Buch hat es bereits in die Reihe der gelesenen Bücher geschafft. Von daher werde ich meine Meinung im Monatsrückblick kundgeben. Ich möchte aber schon mal sagen, dass das Buch mich gefesselt und beeindruckt hat. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Und das Thema ist mir nahe gegangen.

Cocoon Die Lichtfängerin von Gennifer Albin
Gefangen hinter Mauern wie aus Licht gesponnen, wagt sie den Kampf gegen die Tyrannei. Arras ist eine kalte, lichtdurchflutete Welt, deren Bewohnern jede Selbstbestimmung genommen wurde – selbst im Tod ist niemand frei. Nur wenige können hoffen, durch die Gilde der Zwölf in den Heiligen Convent aufgenommen und damit für ein Leben in Luxus und Überfluss erwählt zu werden. Doch Adelice ahnt, dass das scheinbare Privileg in Wirklichkeit Verdammnis bedeutet, schließlich hat niemand den Convent je wieder verlassen … So versucht sie vergebens, ihre seltene Begabung zu verbergen. Denn gesegnet mit der Fähigkeit, das Gewebe des Lebens zu flechten, Schicksalsfäden miteinander zu verweben oder einzelne daraus zu entfernen, ist sie genau das, wonach die Gilde seit Langem sucht. Adelice kämpft um ihre Freiheit und das Leben ihrer Schwester und beginnt, die goldenen Fäden des Kokons zu zerreißen, der sie und die Menschen von Arras gefangen hält… Quelle
Trotz Flohmarktausbeute war dieses Buch sogar noch eingeschweißt. Leider habe ich jetzt aber gelesen, dass es ein erster Band ist, zu dem ein zweiter Band bisher noch nicht erschienen ist, obwohl das Buch bereits 2012 veröffentlicht wurde. Wirklich schade! Ich hoffe jetzt aber sehr, dass das Buch auch als Einzelband funktioniert. Wenn ihr das Buch gelesen habt, könnt ihr mir gerne mitteilen, ob es als Einzelband gelesen werden kann.


In diesem Sinne: Habt ihr eines der Bücher gelesen? Lasst mir gerne eure Meinungen da. :)