Mittwoch, 20. April 2022

Mein SuB kommt zu Wort #67: Autorinnen

 Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen und seit August 2021 wird sie von Melli von Mellis Buchleben und Vanessa von Vanessas Literaturblog weiter geführt. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Melli den Beitrag hier und bei Vanessa hier. Ich übergebe das Wort an meinen SuB Leo.


Da ist schon der 20. April und ich freue mich, zu erzählen, wie es mir so ergangen ist. Legen wir gleich mit dem Interview los. 

Sonntag, 17. April 2022

Weiß wie Schnee, rot wie Blut, grün vor Neid - Gabriella Engelmann




Eine moderne Schneewittchen-Märchenadaption.

Verlag: Arena
Seitenanzahl: 264
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (gebraucht); E-Book (7,99 €)
Reihe, unabhängig lesbar
Neugierig geworden?
Verlag
Amazon
Thalia


Bella würde alles dafür tun, die Schönste zu sein - doch ihre hübsche Stieftochter Sarah ist ihr dabei ein Dorn im Auge. Sarah muss um ihr Leben fürchten und sucht Unterschlupf in einer WG. Die sieben Jungs kümmern sich rührend um ihre neue Mitbewohnerin und Sarah wähnt sich in Sicherheit. Doch als sie einen Modelvertrag unterschreibt, setzt Bella alles daran, ihre Konkurrentin ein für alle mal zu beseitigen.

Schon länger wollte ich die Märchenadaptionen von Gabriella Engelmann lesen. Der erste Band handelt von Schneewittchen. Meines Wissens nach kann man aber alle Bände unabhängig voneinander lesen.

Gabriella Engelmann versetzt Schneewittchen in das moderne Zeitalter und das auf eine intelligente Art, die mir zugesagt hat. Sarah ist das Schneewittchen. Sie hat schwarzes Haar und rote Lippen und ist sich ihrer Schönheit gar nicht so bewusst.  Auch die Zwerge tauchen auf und natürlich die Stiefmutter, Bella, die versucht, Sarah aufgrund ihrer Schönheit umzubringen.

Alles wurde fernab von Magie und Märchen erklärt, lediglich der Spiegel war magisch, was für mich nicht so ganz ins Bild passte. Ich hätte mir eine andere, nicht-magische Lösung gewünscht.

Das Märchen ist bekannt und so nimmt auch die Geschichte einen erwartbaren Verlauf. Doch das hat mir gefallen, weil es zu einer Märchenadaption gehört, dass man das Märchen gut erkennen kann. Und das ist Gabriella Engelmann sehr gut gelungen. 

Die Umsetzung der sieben Zwerge fand ich großartig. Die sieben Jungs wohnen zu siebt in einer WG und nennen sich daher die sieben Zwerge. Was ich gut fand, ist, dass Sarah sie nach und nach kennen lernt und sie vorgestellt werden, sodass man leichter einen Überblick über die doch sehr verschiedenen Jungs bekommt. Sie haben alle ihre Eigenarten und bleiben dadurch leicht im Gedächtnis. Einige stehen dabei mehr im Fokus als andere, das fand ich aber vollkommen in Ordnung und bei so vielen Charakteren auch sinnvoll.

Die Kapitel sind sehr kurz und lassen einen förmlich durch die Seiten fliegen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Sarah erzählt. Zwischendurch gibt es kurze Kapitel aus der Sicht ihrer Stiefmutter. Was mich gestört hat, ist, dass sie die ganze Zeit als "die Frau" bezeichnet wird, obwohl man genau weiß, dass es sich um Bella handelt.

Der Schreibstil an sich hat mir aber sehr gefallen. Er beinhaltet Wortwitz, die richtige Kürze und Leichtigkeit, sodass sich das Buch schnell lesen lässt.

Am Ende des Buches finden sich auch noch zwei Rezepte zum Nachkochen. Solche Extras gefallen mir total.

Insgesamt kann ich das Buch sowohl Märchenfans empfehlen als auch jenen, die eine schöne Geschichte suchen. Auch diejenigen, die nicht auf Märchen stehen, werden hier auf ihre Kosten kommen, weil es sehr modern gestaltet ist.

Montag, 4. April 2022

Monatsrückblick März 2022

        


Der März war - was das Wetter angeht - ja ein Wechselbad. Zuerst war es schön warm und frühlingshaft und ich konnte schön spazieren gehen und draußen das Wetter genießen. Jetzt ist es aber wieder so eiskalt, dass ich meine Winterjacke wieder rausgeholt habe. Und das Aprilwetter ist da: Sonne, Hagel, Schnee und Regen.

Im April habe ich Urlaub, worauf ich mich sehr freue. Und ich hoffe, dass es wieder wärmer wird. Aber wir werden sehen. Zunächst soll es aber noch um den März gehen.

Mittwoch, 30. März 2022

Neuzugänge März 2022

  


Im März hat es endlich funktioniert. Ich konnte mich sehr gut zurückhalten und tatsächlich ist nur ein einziges Buch eingezogen. Das tut dem SuB natürlich gut. Zwar habe ich noch drei Bücher vorbestellt, aber das auch nicht im März, sodass ich wirklich nur ein Buch gekauft habe. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. :D

Sonntag, 20. März 2022

Mein SuB kommt zu Wort #66: Blumen und Pflanzen für den Frühling

 Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen und seit August 2021 wird sie von Melli von Mellis Buchleben und Vanessa von Vanessas Literaturblog weiter geführt. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Melli den Beitrag hier und bei Vanessa hier. Ich übergebe das Wort an meinen SuB Leo.


Der Frühling ist da und er hat uns mit Sonne begrüßt. Das hat Marina sehr gefreut. Bald kommt auch wieder die Zeit, in der sie ganz viel draußen lesen kann. Das freut insbesondere dann mich. Aber genug der blumigen Worte, jetzt geht es los mit dem Interview: 

Dienstag, 15. März 2022

Frühlingsleseliste 2022

 


Es wird immer wärmer und das bedeutet: Der Frühling steht vor der Tür. Überall sprießen schon Blumen hervor und es wird immer bunter.

Auf meiner Winterliste standen zehn Bücher, von denen ich acht gelesen habe. Eines lese ich aktuell noch. Damit fehlt nur eines - der dritte Band von Grischa, der aber in dieser Liste wieder auftauchen wird.

Nun geht es also um die Bücher, die ich in der Zeit vom 01. März bis zum 31. Mai 2022 lesen möchte.

Montag, 7. März 2022

Monatsrückblick Februar 2022

        


Den Februar kann man gerne aus den Geschichtsbüchern streichen, insbesondere bezogen auf das, was gerade in Europa passiert, was absolut schrecklich ist. Persönlich war es auch kein allzu guter Monat, denn mich hat Corona erwischt. Glücklicherweise war es ein recht milder Verlauf und inzwischen bin ich auch wieder genesen und merke gar nichts mehr davon.

Das Gute daran ist, dass ich viel Zeit zum Lesen hatte. Und auch einige Serien und Filme habe ich geschaut. Und daher möchte ich mich nun auf das Positive konzentrieren.