Donnerstag, 15. August 2019

Zu viel erwartet | Top Ten Thursday #51


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 Bücher von denen ihr viel erwartet habt, die aber eine Enttäuschung wurden".

Ich musste bei diesem Thema ein wenig überlegen und auf meinem Blog stöbern, aber letztendlich habe ich doch einige gefunden und musste sogar aussortieren. Das sind die Bücher:

Die Auserwählten von James Dashner
Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen…
Ich habe von dieser Reihe zunächst die Filme geschaut, die mir so gut gefallen haben, dass ich unbedingt auch die Bücher lesen wollte. Die sind dann auch als Schuber bei mir eingezogen und ich wollte die Reihe lesen, wenn ich alle Filme geschaut habe. Als ich dann die Bücher begonnen habe, war ich so enttäuscht. Der Schreibstil sagte mir gar nicht zu. Die Charaktere fand ich unausstehlich. Und mit dem zweiten Band driftete es ins Absurde ab und bot auch noch eine Dreiecksgeschichte. Den dritten Band habe ich abgebrochen.

Changers 3: Kim und Changers 4: Kyle von T. Cooper & Allison Glock
Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen.
Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein?

Changers ist eine Reihe, bei der Ethan eines Morgens als Mädchen aufwacht und erfährt, dass er für vier Jahre jedes Jahr in einem anderen Körper aufwacht und sich am Ende des vierten Jahres für ein Leben entscheiden muss. Die Reihe hat nur das große Problem, dass sie sich mit den Untertiteln selber spoilert. Während mir die Version aus dem dritten Band, Kim, gar nicht gefallen hat, hat mich der vierte Band, Kyle, enttäuscht, gerade auch, was das Ende und die Entscheidung angeht. Meine Rezension zum ersten Band

Camp 21 von Rainer Wekwerth
Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.
Von diesem Buch habe ich mir ein spannendes Leseerlebnis erhofft. Leider war es aber sehr langweilig. Es fehlten die Probleme, die einem zum weiterlesen bringen. Etwa ab der Hälfte wurde es sehr abstrus und unglaubwürdig. Meine Rezension

Die dreizehnte Fee Erwachen von Julia Adrian
Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. "Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?", frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.
Viele schwärmten von diesem Buch und auch ich fand die Idee, die Geschichte aus der Sicht der Bösen zu erzählen, großartig. Außerdem mag ich Märchenadaptionen, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut habe. Die Ernüchterung folgte schnell, denn die Geschichte war sehr verwirrend. Es fehlte die Struktur und der Sinn. Alles passiert durch Zufälle. Die Charaktere konnten mich leider auch nicht überzeugen. Meine Rezension

Shopaholic in Hollywood von Sophie Kinsella
Rebecca Bloomwood hat eine gefährliche Leidenschaft: Die erfolgreiche Finanzexpertin, die anderen Menschen in Geldfragen kompetent zur Seite steht, kann keinem Schnäppchen widerstehen. Nun steckt sie in einer schweren finanziellen Krise und droht in ihrem selbst geschaffenen Chaos unterzugehen, da sie sich gleichzeitig die Bank vom Leib halten, den attraktiven Luke Brandon beeindrucken und ihrer täglichen Arbeit nachgehen muss...
Mein erstes Buch von Sophie Kinsella war Die Schnäppchenjägerin, der erste Band der Shopaholic-Reihe, und ich war begeistert und fand es sehr unterhaltsam. Leider war auch schon der sechste Band, Mini Shopaholic, nicht mehr so gut wie die vorherigen Bände, aber dieser siebte Band war so schlecht und hat mich so enttäuscht. Dabei war ich am Anfang total nostalgisch, weil ich Becky und all die anderen Charaktere wieder getroffen habe. Aber Becky war für mich in diesem Buch unerträglich. Die letzten Seiten habe ich auch nur noch überflogen.

Das Hochzeitsversprechen von Sophie Kinsella
Lottie ist richtig aufgeregt. Ihr Freund will ihr einen Heiratsantrag machen. Zumindest denkt sie das. Stattdessen ist er gar nicht auf diese Idee gekommen und sie macht verletzt mit ihm Schluss. Danach ist sie am Boden zerstört und kontaktiert ihre Schwester Fliss, die ihr abrät, eine Dummheit zu tun. Doch dann taucht Lotties Jugendliebe Ben auf…
Und noch ein Buch von Sophie Kinsella. So richtig kann ich mit ihren Büchern leider nichts mehr anfangen. In Das Hochzeitsversprechen hatte ich auch Probleme mit der Protagonistin Lottie, die mich genervt hat. Zudem hat mir der Klappentext auch leider viel zu viel verraten, weshalb ich auch hier die Zusammenfassung aus meiner Rezension kopiert habe, die ich selber verfasst habe. Meine Rezension

Book Elements Die Magie zwischen den Zeilen von Stefanie Hasse
Verliebe dich niemals in eine Romanfigur, denn sie könnte dich suchen kommen…
Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…
Die Idee fand ich großartig: Charaktere aus Büchern werden mit Magie eingefangen. Leider wurde dieses Potenzial aber nicht voll ausgeschöpft. Es hätten noch viel mehr Charaktere auftauchen können, in den verschiedensten Situationen. Aber viele Buchcharaktere tauchten leider nicht auf. Meine Rezension

Angelfall 2 Tage der Dunkelheit von Susan Ee
Die Engel sind auf die Erde gekommen und haben alles zerstört: Die Städte liegen in Trümmern, die Menschen verkriechen sich in den Ruinen ihrer Häuser. Doch dann entführt eine Gruppe Engel Penryns kleine Schwester – und die Siebzehnjährige zieht los, um sie zu befreien. Begleitet wird sie dabei von Raffe, einem gefallenen Engel, der tiefe Gefühle in Penryn weckt und ihr helfen will. Aber kann sie einem Engel wirklich vertrauen?
Der erste Band konnte mich begeistern, doch zuerst sollten die Folgebände  nicht erscheinen. Wie habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, dass Band 2 und 3 der Angelfall-Reihe nun doch als Taschenbuch erscheinen. Dafür habe ich den ersten Band noch einmal gelesen und war schon vom Ende nicht mehr so begeistert wie beim ersten Lesen. Trotzdem habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, allerdings war es einfach nur ekelhaft, überzogen ekelhaft. Und Penryn war mir auch nicht mehr allzu sympathisch. Außerdem tauchte Raffe kaum noch auf. Meine Rezension zum ersten Band

 Lizzy Cinderellas Tochter von  Ashley Gilmore
Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? In diesem ersten Band der Princess-in-love-Reihe begleiten wir Lizzy, jüngste Tochter von Cinderella und Prince Charming, nach New York City. Wird Lizzy ihre Prüfung bestehen und wird sie ihren Prinzen vielleicht sogar inmitten von Wolkenkratzern statt von Märchenschlössern finden?
Wie schon erwähnt: Ich mag Märchenadaptionen und so habe ich mich sehr darauf gefreut, Geschichten aus der Sicht der Kinder von bestimmten Märchenhelden zu lesen, aber mit Lizzy endete mein Ausflug in die Reihe auch schon. Leider fand ich Lizzy sehr naiv und nervig. Und die Liebesgeschichte war sehr vorhersehbar. Dazu gab es dann noch Zeitsprünge, die es unerklärbar machten.

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald
Saras Brieffreundschaft mit Amy hat sie dazu gebracht, Schweden zu verlassen, und in die verschlafene Kleinstadt, Broken Wheel, zu reisen, um sich mit ihrer Lesebegeisterten Freundin zu treffen. Allerdings muss sie bei ihrer Ankunft erfahren, dass Amy verstorben ist, bevor sie sie kennen lernen konnte. Weil Sara für nichts in der Stadt bezahlen muss und auch kostenlos in Amys Haus wohnen darf, möchte sie den Bewohnern etwas zurückgeben und eröffnet eine Buchhandlung mit Amys Büchern.
Ich habe ein wundervolles Buch über Bücher und die Macht des geschriebenen Wortes erwartet. Bekommen habe ich ein Buch, das über die Bewohner einer Kleinstadt erzählt. Leider kannte ich auch viele erwähnte Bücher gar nicht. Außerdem hätte ich gerne mehr über Amy erfahren. Meine Rezension


Welche der Bücher habt ihr gelesen?

Sonntag, 11. August 2019

Memory Stadt der Träume - Christoph Marzi


Wie wäre es, die Toten zu sehen?

Verlag: List Verlag
Seitenanzahl: 319
Ausgabe (Preis): Hardcover/Taschenbuch (gebraucht); E-Book (7,99 €)
Einzelband
Neugierig geworden?
Verlag
Amazon
Thalia


Jude Finney hat eine besondere Fähigkeit: Er kann die Träume der Toten sehen. Auf dem Highgate Cemetery, in einer Welt zwischen Realität und Traum, begegnet er der geheimnisvollen Story, einem Mädchen, das tausend Geschichten kennt, aber sich an seine eigene nicht erinnern kann. Jude ahnt, dass Story noch lebt, irgendwo in den Straßen von London. Und dass es höchste Zeit wird, sie zu finden.

Es ist eine Geschichte über Träume. Eine Geschichte über die Geister, die auf dem Friedhof wilde Partys schmeißen, und einem Jungen, der mit ihnen feiert. Und ein Mädchen, das anders ist und auf der Suche nach seiner Geschichte ist.

Jude kann Geister sehen und fragt sich, warum ausgerechnet er dazu auserwählt wurde. Er ist ein alltäglicher, 17-jähriger Schüler, der zusammen mit seinem Vater, der viel arbeitet und ihm immer wieder vom Anstand erzählt, in einer kleinen Wohnung in London lebt. Eines Tages aber entdeckt er auf dem Friedhof ein Mädchen, das keiner sehen kann und das sein Gedächtnis verloren hat. Und er beschließt, diesem Mädchen zu helfen.

Ich mochte Jude als Protagonisten, auch wenn er mir nicht so vorkam, als wäre er 17, sondern eher wie 15 oder sogar noch jünger. Er nimmt die Schule nicht allzu ernst, obwohl sein Vater von ihm Disziplin und gute Noten erwartet, aber Jude ist ein Träumer und besucht lieber die Geister auf dem Friedhof.

Das Mädchen bekommt zunächst den Namen Story, weil sie ihre Geschichte verloren hat und auf der Suche nach dieser ist. Über Story erfahren wir daher erst im Laufe des Buches mehr und es macht Spaß, den Spuren zu folgen. Sie wirkt anfangs recht unsicher, was angesichts ihrer Situation sehr verständlich ist, baut aber recht schnell Vertrauen zu Jude auf und fühlt sich bei ihm wohl.

Die Geschichte geht in Richtung Detektivgeschichte, gepaart mit Fantasyelementen, auch wenn die Detektivarbeit nichts allzu Rätselhaftes darstellt. Die Lösungen kommen immer recht schnell und es braucht auch keine große Kombinationsgabe. Trotzdem ist es spannend, mitzuverfolgen, wie die Geschichte von Story sich nach und nach entschlüsselt, vor allem auch, weil den Charakteren nicht viel Zeit bleibt, das Rätsel zu lösen.

Der Schreibstil von Christoph Marzi hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es ist ein malerischer, verwobener Erzählstil, der Bilder im Kopf entstehen lässt und einen durch die Geschichte trägt. Die Gespräche kamen mir dagegen manchmal etwas holperig vor und sie traten oft auf der Stelle, aber die Beschreibung der Umgebung, des Schauplatzes London und der Atmosphäre hat mir sehr gefallen. Außerdem ist auch ein gewisser Witz in die Geschichte verwoben, der mich manches Mal zum Schmunzeln brachte.

Die detektivische Geistergeschichte überzeugt mit seinem wundervollen Schreibstil und seinem leichten Humor.

Samstag, 10. August 2019

Mädelsabend bei Der Duft von Büchern und Kaffee & Meine Welt voller Welten


Bei Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee und bei Leni von Meine Welt voller Welten findet heute ein Mädelsabend statt, ein Leseabend, bei dem man viel lesen und sich austauschen kann. *Hier* oder *hier* werden alle Fragen zu diesem Abend beantwortet. Ich bin zum ersten Mal dabei und freue mich auf einen schönen Abend.

Los geht es um 18 Uhr!

*Hier* geht es zu Tanjas Beitrag. Und *hier* kommt ihr zu Lenis Beitrag.

Ich lese heute weiter in meinen beiden aktuellen Büchern.

Secret Fire 2 Die Entfesselten - C.J. Daugherty
Bei Die Entfesselten handelt es sich um den zweiten Band der Dilogie. Ich starte heute auf Seite 102.
Darum geht es im ersten Band: 
Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?

Als die Seiten träumen durften von Felicitas Brandt
Das Buch ist der dritte Band der Geschichtenspringer-Trilogie. Hier starte ich beim zweiten Kapitel.
Darum geht es im ersten Band:
**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**
Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

Ich werde beginnen mit Secret Fire und später vielleicht mal wechseln.

Zum Snacken habe ich im Moment ein paar Nüsse, werde mir später aber noch einen Salat machen. :)

18 Uhr
Gib deinem aktuellen Lieblingscharakter oder dem Protagonisten einen kleinen Steckbrief. Dabei kannst du alle Informationen nennen, die dir spontan einfallen.

Name: Sacha
Nationalität: Franzose
Aussehen: Glattes braunes Haar, blaue Augen, trägt häufig schwarze Kleidung
Familie: Mutter und kleine Schwester Laura
Fahrzeug: Motorrad
Besonderheit: Er kann nicht sterben.

Jetzt ist die erste Stunde schon herum und ich habe mir bisher nur einen Salat gemacht und Kommentare geschrieben.


Jetzt beantworte ich aber erst mal die nächste Frage und dann werde ich endlich ein paar Seiten lesen:

19 Uhr
Schauen wir uns doch mal den Namen deiner Romanfiguren an. Was sagst du zu der Wahl, die dein/e Autor/in getroffen hat. Findest du die Namen passend oder eher nicht so gut gewählt? Begründe deine Entscheidung und verrate uns, welchen Namen du für deine/n Protagonisten/Protagonistin gewählt hättest, wenn du eine Entscheidung hättest treffen müssen.

Mein Buch hat zwei Protagonisten:
Taylor ist aus England, weshalb ich ihren Namen passend finde. Ich mag den Namen gerne.

Sacha ist aus Frankreich. Ich frage mich insgeheim immer noch, wie der Name genau ausgesprochen wird. :D Ich mag den Namen an sich schon, hätte ihn aber vielleicht René genannt oder eben einen ähnlichen typisch französischen Namen genommen. :D

20:00 Uhr
Stell dir vor, du arbeitest bei der Jobvermittlung. Dein Protagonist steht bei dir auf der Matte. Welchen Job würdest du ihm gerne vermitteln, wenn du seine Vorgeschichte kennen würdest? Von welchem Beruf würdest du ihm doch eher abraten wollen?

Eine schwierige Frage. Taylor ist eine Musterschülerin und möchte gerne studieren. Ich könnte mir sie vielleicht als Lehrerin vorstellen, weil sie ihr Wissen dann an andere weitergeben könnte.

Sacha könnte ich mir gut als Polizisten vorstellen. Oder als Feuerwehrmann. Aufgrund der Tatsache, dass er nicht sterben kann, wäre er auch nicht in Gefahr. Er ist eher unterwegs und ruhelos, weshalb ich mir keinen Job im Büro vorstellen könnte.

21:00 Uhr
Ein Disney Charakter deiner Wahl darf in dein aktuelles Buch. Wen würdest du wählen und wieso?

Ich könnte mir Mulan gut vorstellen. In meinem Buch wurde gerade gekämpft und Mulan ist sehr mutig und weiß sich zu wehren, hat immer eine gute Idee und könnte meine Protagonisten sehr gut unterstützen in ihrem Kampf.

22:00 Uhr
Der Game of Thrones Autor übernimmt dein Buch und dein Protagonist stirbt. Wie ändert sich der Verlauf des Buches?

:D Witzige Frage.^^ Also Sacha würde nach einer Weile einfach wieder aufstehen, weil er nicht sterben kann, allerdings nur bis zu seinem 18. Geburtstag, der Tag seines Todes, der gar nicht mehr so weit weg ist. Taylor ist die einzige, die das verhindern kann. Wenn sie stirbt, dann stirbt Sacha in wenigen Tagen auch, weil er dann 18 wird und mein Buch wäre vorbei, denn das ist genau das, was die beiden gerade zu verhindern versuchen.

Damit ist das Ende des Mädelsabends erreicht. Ich fand es wundervoll und hatte viel Spaß beim Lesen, Kommentieren und Beantworten der Fragen.
Bei Secret Fire bin ich bis auf Seite 217 gekommen und ich werde jetzt auch noch weiterlesen. Vielleicht werde ich auch nach einer Weile doch noch zu meinem E-Book, Als die Seiten träumen durften, greifen.

Vielen Dank an Tanja und Leni für die tolle Organisation! Und gute Nacht an alle!

Donnerstag, 8. August 2019

Lila Cover | Top Ten Thursday #50


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 Bücher mit einem vorwiegend lila Cover (nicht rosa ;) )".

Bei einigen Büchern ist es sehr grenzwertig mit der Farbe: Ob rosa oder lila oder blau, wer weiß das schon? :D Ich weiß nicht, ob es mir immer gelungen ist, eindeutig lilafarbene Cover zu wählen, aber aus meiner Sicht sind es unterschiedliche Lilatöne. Und das sind die Bücher:





Night of Cake and Puppets von Laini Taylor: Dieses kurze E-Book gehört zur Trilogie um Daughter of Smoke and Bone und ist eine magische, schöne Geschichte über die beste Freundin der Protagonistin aus der Trilogie. Wer die Trilogie mochte, wird auch bei diesem E-Book auf seine Kosten kommen.

Cinderella undercover von Gabriella Engelmann: Dieses Buch habe ich noch nicht gelesen, aber ich möchte es gerne, denn es ist eine Märchenadaption. Gabriella Engelmann hat auch noch weitere Märchenadaptionen geschrieben, die mich alle interessieren.

MondSilberZauber von Marah Woolf: Der zweite Band der MondLichtSaga, die mit MondSilberLicht beginnt, konnte mich nicht so ganz überzeugen. Es ist eine typische Liebesgeschichte mit Fantasyaspekten und erinnert zu Anfang sehr an die Bis(s)-Reihe. Damals hat es mir gut gefallen, aber meine Erinnerungen an die Geschichte sind sehr verblasst.

Charleston Girl von Sophie Kinsella: Dieses Buch ist eines von Sophie Kinsellas besseren Büchern. In diesem Buch begegnet die Protagonistin dem jungen Geist ihrer verstorbenen Großtante, die eigentlich in die 20er-Jahre gehört und die das Leben der Protagonistin ordentlich durcheinanderbringt.

Das Juwel Die Gabe von Amy Ewing: In dieser glitzernden, prunkvollen Welt herrscht ein sehr düsterer Ton, wenn man nicht zur oberen Gesellschaft gehört. Eine Geschichte, die man selber kennen lernen sollte.

Schimmert die Nacht von Maggie Stiefvater: In diesem Buch wird Coles Geschichte erzählt, den man schon aus der Mercy Falls-Trilogie kennt. Es hat weniger Fantasyaspekte als man vermuten mag, wenn man die Mercy Falls-Trilogie gelesen hat. Mich konnte das Buch in seinen Bann ziehen.

Wolkenschloss von Kerstin Gier: Wolkenschloss spielt in einem Hotel und passt perfekt in die Weihnachts- und Silvesterzeit, nicht zuletzt, weil ein Silvesterball stattfindet.

Lilien und Luftschlösser Verliebt in Serie 2 von Sonja Kaiblinger: In der Verliebt in Serie-Trilogie wird die Protagonistin gegen ihren Willen in eine Daily Soap gezogen. Wirklich sehr unterhaltsam mit witzigen Klischees.

Engel & Co 7: Im Bann der Karibik von Annie Dalton: Früher habe ich diese Reihe geliebt. Es geht um Schutzengel und Lisa wird einer, nachdem sie bei einem Autounfall gestorben ist. Es ist eine sehr humorvolle, süße Reihe.

BETA von Rachel Cohn: In BETA geht es um Klone, die als Diener für die Menschen arbeiten. Doch die Protagonistin entwickelt Gefühle und Gedanken, was sie zu einem defekten Klon macht. Ich fand die Geschichte gut, bis sie eine Wendung nahm, die mir nicht mehr zusagte. Das Ende ist auch recht offen und deutet auf einen zweiten Teil hin, der nie erschienen ist. Wirklich schade!


Welche der Bücher habt ihr gelesen?

Dienstag, 6. August 2019

Der Sommer der Blaubeeren - Mary Simses




Eine Suche in der Vergangenheit.

Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 414
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (9,99 €); E-Book (8,99 €)
Einzelband
Neugierig geworden?
Verlag
Amazon
Thalia


Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft…
Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …

Die Geschichte spielt in der Kleinstadt Beacon. Mir hat der Schauplatz sehr gefallen. Es ist ein malerischer Ort, in dem sich die Bewohner sehr gut kennen und jeder weiß, wenn ein Tourist in den Küstenort kommt. Ellen kommt aus New York in das kleine Städtchen. Dort ist sie eine erfolgreiche Anwältin, ebenso wie ihr Verlobter, den sie in Kürze heiraten möchte. In Beacon versucht sie, den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. 

Ellen lernt das Städtchen immer näher kennen, während sie den Spuren ihrer verstorbenen Großmutter folgt. Diese hat nämlich in Beacon gelebt, bis sie eines Tages wegzog. Mir hat es sehr gefallen, dass Blicke in die Vergangenheit geworfen werden und das Leben der Großmutter langsam aufgedeckt wird.

Ellen wurde mir mit höherer Seitenzahl immer sympathischer. Anfangs steht sie dem Kleinstadtleben skeptisch gegenüber und möchte so schnell wie möglich zurück nach New York, aber das ändert sich im Laufe des Buches und sie beginnt, sich kritischer mit ihrem Leben und sich selbst auseinanderzusetzen.

Die Geschichte nimmt einen erwartbaren Verlauf und punktet nicht in Spannung, aber die Atmosphäre, die liebevollen Charaktere und die wundervolle Kleinstadt, gepaart mit den Blaubeeren, die einem immer wieder begegnen, machen diese Geschichte zu einer perfekten sommerlichen Lektüre, in die man eintauchen und die man genießen kann.

Das Buch lockt mit wundervollen Beschreibungen und entführt einen in eine wundervolle Kleinstadt mit sehr sympathischen Bewohnern, die einen gewissen Charme versprühen, sodass man sich gleich heimisch fühlt.

Was ich besonders toll finde, ist, dass es ein Rezept von Blaubeermuffins in dem Buch gibt, das man nachbacken kann, was ich auch direkt gemacht habe. Und die Muffins schmeckten wirklich gut.

Diese sommerliche Geschichte entführt einen in eine liebevoll gestaltete Kleinstadt mit sympathischen Bewohnern und erzählt eine Geschichte aus der Vergangenheit.

Samstag, 3. August 2019

Monatsrückblick Juli 2019

Im Juli habe ich einige Filme geschaut und eine Serie für mich entdeckt. Darüber und über meine gelesenen Bücher möchte ich euch jetzt berichten.

Im Juli habe ich vier Bücher gelesen und eines abgebrochen. Eines der Bücher war mit 850 Seiten recht dick und viele waren SuB-Leichen, passend zum Julimotto.

1) Der Sommer der Blaubeeren - Mary Simses
2) Memory Stadt der Träume - Christoph Marzi
3) Lilien und Luftschlösser: Verliebt in Serie 2 - Sonja Kaiblinger
4) Der Name des Windes - Patrick Rothfuss
Abgebrochen: Rumo & Die Wunder im Dunkeln - Walter Moers


Der Sommer der Blaubeeren, Mary Simses: In diesem Buch begleitet der Leser die Protagonistin in ein kleines Städtchen, in dem ihre Großmutter aufgewachsen ist, um einen Brief zu überbringen. Doch sie bleibt länger als erwartet dort und folgt den Spuren ihrer Großmutter in die Vergangenheit. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Es ist ein sommerliches Buch, das mit seinen wundervollen Beschreibungen lockt. Die Kleinstadt und ihre Bewohner versprühen einen gewissen Charme, sodass man sich gleich heimisch fühlt.

Memory Stadt der Träume, Christoph Marzi: Hinter diesem Buch steckt eine Geistergeschichte, vermischt mit detektivischen Einflüssen. Der Schreibstil hat mich in seinen Bann gezogen und dass das Buch in London spielt, hat zu der schönen Atmosphäre beigetragen.


Lilien und Luftschlösser: Verliebt in Serie 2, Sonja Kaiblinger: Der zweite Band der Reihe, in der die Protagonistin in eine Daily Soap gezogen wird, konnte mich ebenso wie der erste sehr unterhalten. Es ist nach wie vor sehr vorhersehbar, was ich schade finde, aber es ist so unterhaltsam und herrlich klischeebehaftet, wie man es aus einer täglichen Seifenoper kennt.

Der Name des Windes, Patrick Rothfuss: In diesem Buch erzählt Kvothe die Geschichte seiner Kindheit und Jugend, teilweise eine sehr schwere Kindheit, aber auch geprägt von seiner Lernfähigkeit, Magie und Glück. Es ist eine sehr interessante und gut durchdachte Geschichte, die aber noch lange nicht abgeschlossen ist. Leider ist der dritte Band auch nach Jahren noch nicht erschienen. Ich hätte aber schon Lust, den zweiten Band zu lesen, weil das Ende doch recht offen ist.

 

Rumo & Die Wunder im Dunkeln, Walter Moers: Leider habe ich auch ein Buch abgebrochen. Es ist eine langweilige, unnötig brutale Geschichte. Ich habe keinen Sinn darin gefunden, was mir dort alles erzählt wurde. Es war verquer, verwirrend und sinnlos. So habe ich das Buch beiseitegelegt.

Im Juli habe ich vier SuB-Leichen von meinem SuB befreien und ihn so verjüngen können. Zudem habe ich auch ein Buch weniger auf dem SuB, was ein weiterer kleiner Schritt in die richtige Richtung ist.

Meine SuB-Statistik:

Stand Anfang Juli 2019: 40
Neuzugänge: 3
Gelesen: 3 vom SuB
Abgebrochen / Aussortiert: 1
Stand Ende Juli 2019: 39

Ich wollte Sherlock Holmes mit Benedict Cumberbatch schon lange schauen und im Juli habe ich es probiert und bin begeistert von dem Humor, den Charakteren, den Fällen und der Kombinationsgabe. Wer gerne ein bisschen rätselt, Sherlock Holmes bzw. Detektivgeschichten mag oder einfach eine fantastische Serie entdecken möchte, der sollte in Sherlock Holmes unbedingt mal reinschauen.

Im Juli habe ich eine Buchverfilmung geschaut: Fallen, das im Deutschen Engelsnacht heißt und von Lauren Kate geschrieben wurde. Die Buchreihe ließ für mich leider mit jedem Band mehr nach. Der Film war gut, passte sich an das Buch an, aber begeistert war ich von dem Film nicht.

Emojis Der Film war sehr unterhaltsam, aber auch nichts, was ich öfter sehen müsste. Allerdings war es schon lustig zu sehen, wie das Handy und seine Apps und insbesondere die Emojis in Szene gesetzt wurden.

Verstehen Sie die Béliers? ist ein französischer Film über eine Familie, in der die Eltern und der Sohn taub sind und nur das Mädchen hören kann und dieses entdeckt durch Zufall, dass es eine fantastische Stimme hat. Es war ein wunderschöner, emotionaler Film, den ich gerne weiterempfehle. Das Mädchen wurde im Übrigen von der Sängerin Louane verkörpert, die einigen vielleicht bekannt ist.

Im Kino war ich im Juli auch und habe mir dort Drei Schritte zu dir angeschaut. Es ist ein wundervoller Film, der mich zu Tränen rühren konnte. Wirklich zu empfehlen!

Toy Story war mir bis jetzt unbekannt, aber ich wollte es unbedingt mal schauen und es ist ein sehr lustiger Film, bei dem ich großen Spaß hatte.

Kennt jemand The Masked Singer? Ich stand dieser Show zunächst skeptisch gegenüber. Für die, die es nicht kennen: Dort treten Prominente in Masken auf und nur der Gesang ist unverstellt - wenn sie was sagen, wird es verzerrt -, sodass man versuchen muss, die Promis nur anhand des Gesangs und Hinweisvideos zu erkennen. Derjenige, der am wenigsten überzeugen konnte, muss sich demaskieren.

Ich fand es sehr witzig, wie ganz Deutschland versuchte mitzuraten. Die Jury war leider nicht so gut, nur wenige haben mit ihren Tipps überzeugt, andere waren nervig mit ihren absurden Tipps. Trotzdem war es sehr unterhaltsam, auch mitzuraten und auf die Gesichter hinter der Maske zu kommen. Letzten Donnerstag lief das Finale, bei dem die letzten Masken nach und nach aufgelöst wurden. Nächstes Jahr kommt auch eine neue Staffel, auf die ich schon gespannt bin.


Wie war euer Juli? Konntet ihr eure Leseziele erreichen und was habt ihr so erlebt?
Ich wünsche euch einen sonnigen August! :)