Donnerstag, 6. Dezember 2018

Ausgepackt | Nikolauswichteln

Hallo und einen schönen Nikolaustag!

Ich habe beim Nikolauswichteln von Der Duft von Büchern und Kaffee mitgemacht und heute ist Nikolaus, sodass ich mich ans Auspacken machen darf. Wer gerne noch bei den anderen Beiträgen vorbeischauen möchte, kann das *hier* gerne machen.


Vor ein paar Tagen kam dieses schöne Päckchen bei mir an und wartete bis heute darauf, dass ich es öffnen darf.


Und so sah das Päckchen nach dem Öffnen aus:


Da blitzten mich schon ein paar interessante Sachen an. Und zuerst habe ich diese schöne Karte gesehen, in der auch liebe Wünsche stehen und die wunderschön verziert wurde:


Die ersten beiden Päckchen enthielten folgendes:


Ich liebe Schokolade und habe die Körperlotion auch gleich ausprobiert. Oh mein Gott! Der Duft ist so himmlisch! :)

Nach der ersten Lage erwartete mich noch eine zweite:


In dem rechten Paket verbarg sich dieses:


Ich liebe Tee und besonders auch von Teekanne. Zur Weihnachtszeit kann man bei mir mit Weihnachtstee auch nichts verkehrt machen und Spekulatius mag ich sehr!


Als Buch hatte ich Dein Leuchten von Jay Asher in meinem Päckchen. Da freue ich mich besonders drüber, weil ich schon so oft vor dem Buch stand und jetzt nehme ich es mir auf jeden Fall noch für die Weihnachtszeit vor. Und natürlich darf da auch die Schokolade und Walnüsse nicht fehlen. :)

Hier noch mal in der Gesamtübersicht:


Vielen lieben Dank an meine Wichtelmama für das wundervolle Päckchen. Du hast meinen Geschmack absolut getroffen (meine Hände riechen so gut nach Schokolade *_* :D ) und ich habe mich sehr über die Geschenke gefreut. 


Einen schönen Nikolausabend, wünsche ich euch!

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Weniger Bücher, mehr Filme | Monatsrückblick November 2018

Ein bisschen verspätet kommt jetzt auch mein Monatsrückblick für den November. Im November habe ich nicht allzu viel gelesen. Es standen einfach andere Dinge im Vordergrund. In diesem Rückblick möchte ich euch über Bücher, Filme, Serien und einem Lied aus dem November berichten.

Nach meinem im Jahr 2018 lesereichsten Monat Oktober habe ich mit dem November den (bisher) leseärmsten Monat hinter mir. Ich habe vier Bücher gelesen. Ich habe zwar noch ein fünftes begonnen, das ich aber in den Dezember ziehe. Leider habe ich im November auch wieder ein Buch abgebrochen.

1) Bernsteinstaub - Mechthild Gläser
2) City of Ashes - Cassandra Clare
3) Nächstes Jahr am selben Tag - Colleen Hoover
4) No Place, no Home - Morton Rhue
- Die Nacht der Tausend Farben Tödliche Elemente - Claudia Rehm


Nächstes Jahr am selben Tag, Colleen Hoover: Mein Highlight im November ist dieses Colleen Hoover-Buch. In diesem Buch treffen sich die Protagonisten nur einmal im Jahr, immer am selben Tag, nämlich den 9. November, weshalb ich es auch in diesem Monat gelesen habe. Wie jedes Hoover-Buch ist auch dieses sehr dramatisch und bietet einige drastische Enthüllungen, was zu einer emotionalen Achterbahnfahrt der Gefühle führt. Die Protagonisten sind individuell ausgestaltet und harmonieren gut zusammen.


Bernsteinstaub, Mechthild Gläser: Das Thema Zeit spielt in diesem Buch eine herausragende Rolle und mir hat sehr gefallen, welche fantastischen Ideen die Autorin für diese Geschichte hatte. Einziges Manko ist, dass es sich um einen Einzelband handelt, weil das Buch noch so viel mehr Potenzial gehabt hätte, sich in weiteren Bänden zu entfalten.


City of Ashes von Cassandra Clare: Dieses Buch gehörte zu meinen SuB-Leichen aus 2014. Jetzt habe ich endlich mal danach gegriffen und fand es gut. An einigen Stellen zog sich die Geschichte etwas, während sie an anderen schnell voranging. Im Vordergrund stehen aber leider oft dieselben Themen. An sich hat mir das Buch aber gut gefallen.

No Place, no Home von Morton Rhue: Das Thema finde ich sehr wichtig: Es geht um Armut und Obdachlosigkeit. Ich fand es allerdings sehr schade, dass ich eine Wende schon vorher erraten habe, weil es in kurzen Passagen zu deutlich gemacht wurde. Auch der Prolog hat schon ziemlich viel verraten. Des Weiteren hat sich für mich auch der Mittelteil sehr gezogen. Ansonsten fand ich das Thema aber gut umgesetzt und auch die Charaktere fand ich gut dargestellt.


Abgebrochen:


Die Nacht der tausend Farben Tödliche Elemente von Claudia Rehm: Was mich sehr gestört hat, war der Schreibstil. Ganz schlimm fand ich es, dass ständig der Name der Protagonisten geschrieben wurde. "Emma tut dies. Emma macht das. Emma sieht Cai, während Emma..." Das hat mich schlicht wahnsinnig gemacht. Daneben gab es mir viel zu wenige Erklärungen. Leider habe ich in Rezensionen gesehen, dass sich das bis zum Ende auch nicht ändern soll, von daher hatte ich noch weniger Lust weiterzulesen.

Trotz der eher wenigen gelesenen Bücher konnte ich meinen SuB auch im November um ein Buch senken. Und außerdem habe ich eine SuB-Leiche gelesen, was mich umso mehr freut.

Meine SuB-Statistik:

Stand Anfang November 2018: 47
Neuzugänge: 4
Gelesen: 4 vom SuB
Abgebrochen / Aussortiert: 1
Stand Ende Oktober 2018: 46

Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen ist der zweite Teil dieser Reihe. Der Film hat viele negative Kritiken bekommen. Mir haben insbesondere die Tierwesen gefallen - der Niffler ist so niedlich! Aber auch die anderen Tierwesen fand ich großartig - und auch Newt gefällt mir total. Ich kann die Kritiken verstehen, dass es einige unlogische Verwicklungen gibt, allerdings hat zumindest das eine auch einen gewissen Nostalgiefaktor. Ich persönlich kann da über die Logik ein wenig hinwegsehen, vor allem, weil es keinen großen Raum einnimmt. Was mich mehr gestört hat, ist, dass es so viele Personen gibt, die dadurch nicht so viel Platz in der Geschichte erhalten. Ansonsten ist es für mich aber ein sehr spannungsgeladener Film, der gerade am Ende eine Entwicklung zeigt, die mich neugierig auf den dritten Film macht. Insgesamt soll es wohl eine fünfteilige Reihe werden.

Feuer im Kopf habe ich recht spontan geschaut. Es war schon eine Weile in meiner Anschauen-Liste, weil ich die Schauspielerin Chloe Grace Moretz seit Die 5. Welle sehr mag. In Feuer im Kopf geht es um Susannah, die mitten im Leben steht und wunschlos glücklich ist. Eines Tages allerdings bekommt sie immer stärkere Kopfschmerzen und schließlich Halluzinationen und Gedächtnisschwund. Es war sehr spannend zu sehen, wie sich diese unbekannte Krankheit durch ihren Körper frisst, welche Diagnosen gestellt werden, die dann aber doch ins Leere führen, was immer mehr dazu, dass es Susannah immer schlechter geht. Ich kann den Film weiterempfehlen.

Magic Silver Das Geheimnis des magischen Silbers habe ich im TV geschaut. Es geht um Blauwichtel, die das magische Silber bewachen, das dafür sorgt, dass es von der Nacht zum Tag übergeht. Es ist ein Fantasyfilm, der für Kinder gemacht ist, aber mir hat der Film trotzdem eine schöne Zeit beschert. In die Adventszeit passt er perfekt.

Und auch Wunder einer Winternacht Die Weihnachtsgeschichte passt perfekt in die Adventszeit. Ich habe den Film nun zum zweiten Mal gesehen und lese auch gerade das Buch dazu. Es ist grob gesagt die Entstehungsgeschichte vom Weihnachtsmann und ich mag den Film sehr gerne. Er ist emotional und einfach schön. Wirklich zu empfehlen!

Der Vorname habe ich im Kino geschaut und ich fand ihn absolut unterhaltsam! Die Rahmenhandlung ist ganz simpel: Ein Abendessen unter Freunden. Doch eine Uneinigkeit um den Vornamen eines Ungeborenen artet in einen Streit aus und die Diskussion geht immer weiter und es spielen die verschiedensten Themen eine Rolle. Der Film ist daher nicht nur unterhaltsam, sondern macht einen auch nachdenklich. Bekannte Schauspieler runden das Bild ab: Mit von der Partie sind unter anderen Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Caroline Peters und Janina Uhse.

Im November habe ich Riverdale begonnen und bin zurzeit in der zweiten Staffel. Die Serie spielt in der gleichnamigen Kleinstadt Riverdale und erzählt die Geschichte der Bewohner. Eines Tages wird ein Mitschüler tot aufgefunden und keiner weiß, was wirklich passiert ist. Mich erinnert die Serie stellenweise an Pretty Little Liars, aber sie ist etwas ganz Eigenständiges, insbesondere spielt die Musik eine Rolle in der Serie. Die Charaktere gefallen mir sehr. Und es ist sehr spannend, sodass man am liebsten immer weiterschauen möchte.


Im November habe ich sehr gerne Chances von den Backstreet Boys gehört! Schon ihre Lieder aus den 90ern höre ich sehr gerne, aber Chances hat mich sehr berührt. Ich mag den Text, die Melodie und die älteren Backstreet Boys. Kann man sehr gut hören!


So sah also mein November aus. Lasst mich gerne wissen, was ihr so erlebt hat. Ich wünsche euch einen wunderschönen, winterlich-weihnachtlichen Dezember!

Sonntag, 2. Dezember 2018

Geburtstagsneuzugänge | Neuzugänge November 2018

Zunächst möchte ich euch einen schönen 1. Advent wünschen! Mit meinen Neuzugängen aus dem November bin ich ein bisschen spät dran, aber jetzt möchte ich sie euch gerne vorstellen.

Der November war Geburtstagsmonat für mich und hat mir ein paar wunderschöne Schätzchen gebracht, insgesamt nämlich vier Bücher.

Tulpengold von Eva Völler
Amsterdam, 1636. Pieter, der neue Lehrling von Rembrandt van Rijn, ist ein Sonderling. Vor allem seine Begeisterung für höhere Mathematik weckt Befremden. Seine Begabung kann er indessen unverhofft anwenden, als auf einmal die Preise für Tulpenzwiebeln in schwindelnde Höhen steigen und Pieter gewisse Gesetzmäßigkeiten erkennt. Doch dann werden mehrere Tulpenhändler tot aufgefunden, und Pieters Meister gerät selbst in den Sog dieser rätselhaften Mordserie. Denn alle Opfer wurden von Rembrandt porträtiert... Quelle
Eva Völlers Jugendbücher gefallen mir sehr, sodass ich jetzt auch diesen historischen Roman von ihr lesen möchte. Das Cover spricht mich übrigens neben dem interessanten Inhalt auch sehr an.

Zeugenkussprogramm von Eva Völler
Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt... Quelle
Und noch ein weiteres Eva Völler-Buch ist bei mir eingezogen. Nachdem mich ihre Zeitenzauber-Reihe sehr unterhalten konnte, musste auch Zeugenkussprogramm bei mir einziehen. Ich habe schon mal reingelesen und auch hier gefällt mir ihr Humor und die Charaktere schon sehr.

Never never von Colleen Hoover und Tarryn Fisher
Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an ... nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden. Quelle
Ich lese die Bücher von Colleen Hoover sehr gerne, sodass natürlich auch Never, never bei mir einziehen musste. Ich bin mal gespannt, wie sie zusammen mit einer anderen Autorin schreibt.

Hokuspokus Liebe mich von Amy Alward
Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann ... Quelle
Ein wunderschönes Buch, das schon sehr lange auf meiner Wunschliste stand. Insbesondere diese magische Geschichte spricht mich an. Auch hier habe ich schon mal reingelesen und mir hat sehr gefallen.

Kennt ihr eines der Bücher? Wie haben sie euch gefallen? :)

Donnerstag, 29. November 2018

Lesetipps für die Adventszeit | Top Ten Thursday #24


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 Buchtipps: Welche Geschichten passen perfekt in die Adventszeit ".

Bald ist schon Dezember und die ersten Weihnachtsfilme laufen auch schon im Fernsehen. Da passt dieses Thema doch perfekt, vor allem, weil ich Lust bekomme, einige zu rereaden. Das ist meine Auswahl:





Eine wundersame Weihnachtsreise von Corina Bomann: Dieses Buch vermittelt eine wundervolle Weihnachtsstimmung, nicht nur durch das wunderschöne Cover, sondern auch durch eine tolle Atmosphäre. Die Reise darin war einzigartig und sehr turbulent. Mit seinen 23 Kapiteln plus Epilog bot sich das Buch perfekt als buchiger Adventskalender an.

Winterengel von Corina Bomann spielt im Jahre 1895 und erzählt eine märchenhafte Geschichte über das Glaskunstwerk. Die Protagonistin versteht sich auf das Gießen von Weihnachtsengeln. In diesem Buch erwartet den Leser ein wunderschönes Wintermärchen in einer schneebedeckten Kulisse.

Schnüpperle 24 Geschichten zur Weihnachtszeit von Barbara Bartos-Höppner: Dieses Büchlein erinnert mich sehr an meine Kindheit und eignet sich perfekt für die Adentszeit, denn es hat - wie der Titel schon preisgibt - 24 Kapitel.

Dash & Lilys Winterwunder von Rachel Cohn und David Levithan: Eine wundersame Schnitzeljagd führt den Leser in diesem Buch durch das winterliche New York.

Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens: Wer kennt sie nicht? Die Weihnachtsgeschichte, in der der weihnachtsmufflige Ebenezer Scrooge Besuch von drei Geistern bekommt. Für mich ist es das klassische Weihnachtsbuch.

Wolkenschloss von Kerstin Gier spielt in der Weihnachts- und Silvesterzeit und eignet sich perfekt, um sich auf die Adventszeit einzustimmen. Insbesondere die Kulisse, ein Luxushotel in den Schweizer Bergen, der fallende Schnee und das Weihnachtsfest sowie der Silvesterball tragen zu der winterlichen Atmosphäre bei.

Frostfeuer von Kai Meyer: Winter in Sankt Petersburg im Jahre 1893 und auch hier ist der Schauplatz ein Hotel. Die Schneekönigin und ihr gestohlener Herzzapfen bilden der Rahmen für diese winterliche Geschichte.

Die silberne Königin von Katharina Seck: Ein Winterfluch, eine Chocolaterie und das Märchen über die silberne Königin vermitteln eine wundervolle Atmosphäre und erzählen eine magische Geschichte.

Wunder einer Winternacht von Marko Leino liegt noch auf meinem SuB. Ab dem 1. Dezember werde ich es aber als Adventskalenderbuch beginnen, denn es hat 24 Kapitel. Ich kenne zwar das Buch nicht, dafür aber den Film dazu, der perfekt in die Weihnachtszeit passt und den ich gestern zum zweiten Mal geschaut habe. Und wie beim ersten Mal gefiel mir der Film sehr gut, sodass ich mich jetzt noch mehr auf das Buch freue.

Die kleinen Wunder von Mayfair von Robert Dinsdale liegt ebenfalls noch auf meinem SuB, aber auch dieses Buch möchte ich diese Adventszeit befreien, denn es spielt in London in einem Spielzeugladen, was für mich perfekt in die Winterzeit passt.

Dienstag, 27. November 2018

Bernsteinstaub - Mechthild Gläser




Eine fantasievolle Geschichte über die Zeit

Verlag: Loewe Verlag
Seitenanzahl: 464
Ausgabe (Preis): Hardcover (19,95 €); E-Book (14,99 €)
Einzelband
Buch kaufen?


Warum kommt es uns manchmal so vor, als ob die Zeit unterschiedlich schnell vergeht? 
Ophelia hat sich darüber nie wirklich Gedanken gemacht, bis sie eines Tages beginnt, die Zeit zu sehen. Denn Ophelia ist eine Zeitlose und besitzt die seltene Gabe, die Zeitströme zu beeinflussen. Doch kaum hat sie von diesen Fähigkeiten erfahren, spielt die Zeit plötzlich überall auf der Welt verrückt. Gemeinsam mit dem mysteriösen Leander muss Ophelia die Ursache für das Zeitchaos finden. Dabei kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das die gesamte Welt der Zeitlosen auf den Kopf stellen wird.

In diesem Buch spielt das Thema der Zeit eine übergeordnete Rolle, was mir sehr zugesagt hat, weil ich das Thema sehr mag. Dabei gibt es einige fantasievolle Ideen, wie die Zeit in diese Geschichte eingebaut wird. Ophelia sieht eines Tages plötzlich Staub und denkt sich zuerst, dass sie nur mal mehr putzen müsste, aber dann wird es immer mehr Staub und ihre Mutter scheint diesen auch nicht sehen zu können. Es eskaliert dann, als Ophelia eines Tages einen Fahrradunfall hat, weil sie auf diesem Staub ausrutscht. So beginnt eine wunderbare fantasievolle Geschichte rund um das Thema Zeit, in der Ophelia erfährt, dass sie eine sogenannte Zeitlose ist, die die Zeit auch beeinflussen kann.

Zusammen mit Ophelia lernen wir die Welt der Zeitlosen kennen mit all ihrer Wunderlichkeit und all ihren Rätseln, die Ophelia zu lösen versucht.

Das Buch ist dabei sehr locker und unterhaltsam geschrieben. Mich hat der Humor an Kerstin Giers Bücher erinnert. Wer ihren Humor mag, wird auch in Bernsteinstaub auf seine Kosten kommen.

Die Geschichte wird zum einen aus der Ich-Perspektive von Ophelia erzählt, zum anderen in der dritten Perspektive von Leander.

Ophelia ist 16 Jahre alt und muss sich in dieser Welt erst einmal zurecht finden. Mir war sie von Anfang an sympathisch, weil sie wie ein ganz normales Mädchen von nebenan wirkt, nicht abgehoben ist und nachvollziehbar auf jenes reagiert, was um sie herum geschieht.

Leander ist sehr geheimnisvoll und verschlossen. Durch seine Passagen lernt man aber auch ihn besser zu verstehen.

Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen. Sie sind vielfältig und teilweise skurril.

Mit diesem Buch haben wir endlich mal wieder einen Einzelband, was zwar erfrischend ist, allerdings in diesem Fall auch sehr schade, weil die Geschichte sehr kurz gehalten ist und viele Andeutungen und Ideen darin enthalten sind, die sich in Folgebänden noch mehr hätten entfalten können. So bleibt es aber leider bei den Andeutungen. Auch die Charaktere hatten weniger Zeit sich zu entwickeln und Raum in der Geschichte einzunehmen.

Die fantasievollen Ideen haben mich bei diesem Buch besonders überzeugt. Gefallen haben mir die vielfältigen Charaktere und der unterhaltsame Schreibstil. Für Fans von Kerstin Gier kann ich das Buch ebenfalls empfehlen.



Donnerstag, 22. November 2018

Eine Vielzahl Fantasywesen | Top Ten Thursday #23


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 Fantasywesen, die euch in Büchern schon begegnet sind".

Heute bin ich bei diesem tollen Thema wieder mit dabei. Und da gibt es doch so einige Fantasywesen, die mir schon in Büchern begegnet sind.


Vampire: Bis(s)-Reihe von Stephenie Meyer, Flames'n'Roses von Kiersten White

Werwölfe: Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

Gestaltwandler: Flames'n'Roses von Kiersten White, Arkadien erwacht von Kai Meyer

Dschinn: Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce, Wunderbare Wünsche von Lindsay Ribar, Die Sturmkönige von Kai Meyer

Feen: Plötzlich Fee von Julie Kagawa, Bryony von R. J. Anderson

Elfen: Gegen das Sommerlicht von Melissa Marr, Der Prinz der Elfen von Holly Black, Artemis Fowl von Eoin Colfer

Engel: Halo von Alexandra Adornetto, Angelfall von Susan Ee

Drachen: Eragon von Christopher Paolini, Wolkenvolk-Trilogie von Kai Meyer

Geister: Phantasmen von Kai Meyer, Gespensterjäger von Cornelia Funke, Harry Potter von J.K. Rowling

Pandora: Feuer & Flut von Victoria Scott