Sonntag, 29. September 2019

Neuzugänge September 2019

Der September neigt sich seinem Ende zu und ich möchte euch gerne meine neu eingezogenen Bücher zeigen. Sie halten sich weiter in Grenzen, auch wenn ich am Ende zu einigen Schätzen nicht Nein sagen konnte. :D Insgesamt sind fünf Bücher eingezogen.

Dark Palace 2: Die letzte Tür tötet von Vic James
Inhalt vom ersten Band:
Zehn Jahre Sklavenarbeit für alle. Fast alle.
In England muss jeder, der nicht zum magischen Adel gehört, zehn Jahre lang als Sklave arbeiten.
Lukes Familie will diese Sklavenjahre gemeinsam durchstehen, im Dienst der mächtigen Herrscherfamilie Jardine. Doch nun rast Lukes Herz vor Angst, als er plötzlich von den anderen getrennt und in die laute und schmutzige Fabrikstadt Millmoor gebracht wird. Die Arbeit dort ist besonders hart.
Seine Schwestern sind mit den Eltern am prunkvollen Hofe der Jardines den rücksichtslosen Machtspielen und eiskalten Intrigen der Elite ausgesetzt. Vor allem der junge Adlige Silyen verfolgt mit seinen ungeheuerlichen magischen Fähigkeiten eigene Ziele. Und Lukes Schwester Abi verliert ihr Herz an den Falschen.
Also das verstand man unter ›Geschick‹, dachte Luke, als er wieder einen klaren Gedanken fassen konnte. Ein so unerträglicher Schmerz, dass man sich wünschte, man wäre tot.
Wie sollte man dagegen ankämpfen? Wie konnte man Menschen besiegen, die dazu fähig waren? Nicht Menschen – Monster. Es spielte keine Rolle, dass es nur wenige von ihnen gab: Diese Wenigen genügten völlig.

Ich habe den ersten Band geliebt und so musste auch gleich der zweite Band einziehen. Ich habe ihn auch fast sofort begonnen und war genauso begeistert wie beim ersten Band. Jetzt heißt es: Warten auf den dritten Band, der Ende November erscheint.

Die Kane-Chroniken 1: Die rote Pyramide & Die Kane Chroniken 2: Der Feuerthron von Rick Riordan
 
Ins Museum? An Heiligabend? Bescheuerte Idee, findet Sadie. Sie sieht ihren Vater, den Ägyptologen Dr. Julius Kane, doch eh nur zwei Mal im Jahr und dann so was! Aber Sadie und ihr Bruder Carter merken schnell, dass es ihrem Vater nicht um verstaubte Sarkophage geht – er will den Gott Osiris beschwören! Das geht allerdings schief und stattdessen wird er von einer glutroten Gestalt entführt. Sadie und Carter müssen es mit der gesamten ägyptischen Götterwelt aufnehmen, um ihren Vater zu befreien.
Ganz zufällig habe ich die ersten beiden Bände der Kane-Chroniken auf dem Flohmarkt gesehen und musste sie mitnehmen - zumal sie auch in wirklich gutem Zustand sind. Eigentlich wollte ich zuerst Helden des Olymp lesen und dann mit Apollo weitermachen. Aber jetzt werden es wohl erst mal die Kane-Chroniken.^^ Rick Riordan schreibt so genial, dass ich sowieso alle Reihen von ihm lesen möchte. :D

Lockwood & Co. 1: Die Seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud
LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.
So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …Dieses Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste und ich möchte es gerne noch im Oktober oder November lesen, weil das für mich die perfekte Zeit für dieses Buch ist. London, Agenten, Geister: Geniale Mischung und wie für mich gemacht.

Strange the Dreamer 1: Der Junge, der träumte von Laini Taylor
Lass dich hineinziehen in eine Welt voller Träume
Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?
Als ich erfahren habe, dass ein neues Buch von Laini Taylor erscheint, war ich sofort Feuer und Flamme. Ende November erscheint auch schon der zweite Band und weil ich gelesen habe, dass es eine Dilogie ist, plane ich schon, das Buch auch zeitnah zu lesen. Ich hoffe, dass es fast genauso gut wird wie Daughter of Smoke and Bone.

Habt ihr eines der Bücher gelesen oder noch auf der Wunschliste? Lasst mir gerne eure Meinungen da!

Donnerstag, 26. September 2019

Harry Potter Zaubersprüche | Top Ten Thursday #56


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "*Spezial* Harry Potter Zaubersprüche".

Bei diesem Thema habe ich im Juli 2018 schon mitgemacht, daher habe ich jetzt darauf geachtet, nicht noch einmal dieselben Zaubersprüche mit denselben Büchern zu nehmen. Das ist aber auch gar nicht so schwer, denn es gibt ja so viel Auswahl, nicht nur an Zaubersprüchen, sondern auch an Büchern. Einen Zauberspruch habe ich auch schon beim letzten Post dabei gehabt, aber natürlich mit einem anderen Buch.

Accio: Ein Buch, das dir eher zufällig in die Hände gefallen ist
Kristallblau von Amy Ewing
Mir war gar nicht so bewusst, dass ein neues Buch von Amy Ewing erscheinen wird. Als ich dann in den Buchladen ging und das Buch dort liegen sah, musste es einfach mit, weil ich Das Juwel von ihr so genial fand.

Aprarecium: Ein Buch, bei dem du etwas gelernt hast
Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven
Der Protagonist in diesem Buch ist gesichtsblind, das heißt, dass er zwar Gesichter sehen kann, aber er kann sie nicht erkennen, sie den Menschen nicht zuordnen, auch nicht jenen Menschen, die zu seiner Familie gehören und jeden Tag sieht. Ich fand es sehr spannend, etwas über diese Krankheit, die sich Prosopagnosie nennt, zu erfahren.
Meine Rezension

Confundo: Das verwirrendste Buch, das du gelesen hast
Die Dreizehnte Fee Erwachen von Julia Adrian
Leider im schlechten Sinne ist das verwirrendste Buch für mich Die Dreizehnte Fee gewesen. Den Prolog und das erste Kapitel fand ich so verwirrend, dass ich sie doppelt gelesen habe, um es zu verstehen. Und auch im Laufe des Buches konnte ich den roten Faden leider nicht erkennen.
Meine Rezension

Crucio: Ein Buch, in dem es um Kämpfe und Schlachten geht
Mythos Academy von Jennifer Estep
In dieser Reihe wird immer wieder gekämpft und im letzten Band gibt es dann auch eine große Schlacht. Stellvertretend zeige ich hier den ersten Band.
Meine Rezension

Densaugeo: Ein Buch über Vampire
Bis(s) zum Morgengrauen von Stephenie Meyer
Bei Vampiren fällt mir sofort die Bis(s)-Reihe ein. Vor Jahren, als sie herauskam, habe ich die Bücher sehr gerne gelesen. Die Filme haben das für mich leider etwas zerstört. Ich weiß nicht, ob die Bücher heute noch etwas für mich wären, aber ich behalte sie so in Erinnerung wie ich sie damals kennen gelernt habe, und das ist eine gute Erinnerung.

Expelliarmus: Ein Buch, das dich überrascht hat
Dark Palace Zehn Jahre musst du opfern von Vic James
Es ist nicht so, als hätte ich von diesem Buch nichts erwartet, aber ich war sehr positiv von dieser Geschichte überrascht: Es ist zu einem Highlight geworden und eines der besten Bücher, das ich 2019 gelesen habe. Aber nicht nur in diesem Sinne hat mich das Buch überrascht, auch die Geschichte enthält einige Plot Twists bereit, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Es ist so genial und ich kann es nur weiter empfehlen. (Der zweite Band ist übrigens auch großartig!) Meine Rezension

Finite incatatem: Ein Buch, das du abgebrochen hast
Die Auserwählten 3 In der Todeszone von James Dashner
Der erste Band konnte mich schon nicht überzeugen, der zweite hat mich komplett genervt, und den dritten konnte ich dann einfach nicht mehr weiterlesen. Vor allem war der Schreibstil ein Grund, dass ich das Buch abgebrochen habe. Er hat mir nicht zugesagt und auch die Begriffe, die die Jungen erfinden, und das, obwohl sie die korrekten Begriffe kennen (!), hat mich so genervt, dass ich das Buch am liebsten an die Wand geworfen hätte. :D

Geminio: Ein Buch, von dem du mehr als eine Ausgabe hast
Harry Potter und der Stein der Weisen von J.K. Rowling
Wie auch bei dem letzten Zaubersprüche-TTT-Post muss auch jetzt Harry Potter dabei sein. Ich besitze die alte Ausgabe (bzw. meine Familie) und die Schmuckausgabe vom ersten Band, die wirklich schön gestaltet ist.

Riddikulus: Ein Buch mit viel Wortwitz
Rosen und Seifenblasen Verliebt in Serie 1 von Sonja Kaiblinger
Dieses Buch ist sehr unterhaltsam, nicht zuletzt wegen des wundervollen Schreibstils, der wirklich viel Wortwitz enthält.

Wabbelbeinfluch: Eine Buchromanze, bei der du schwache Knie bekommen hast
Maybe Someday von Colleen Hoover
Colleen Hoovers Geschichten lassen mich immer mit schwachen Knien zurück, ziehen mich in ihren Bann und machen mich komplett fertig. :D Maybe Someday bildet da keine Ausnahme und konnte mich emotional mitreißen und begeistern.
Meine Rezension


Welche der Bücher habt ihr gelesen?

Montag, 23. September 2019

Dark Palace Zehn Jahre musst du opfern - Vic James




Zehn Jahre Sklavenarbeit.

Verlag: FJB Verlag
Seitenanzahl: 440
Ausgabe (Preis): Hardcover (18,99 €); E-Book (14,99 €)
1 von 3
Neugierig geworden?
Verlag
Amazon
Thalia


Zehn Jahre Sklavenarbeit für alle. Fast alle.

In England muss jeder, der nicht zum magischen Adel gehört, zehn Jahre lang als Sklave arbeiten.
Lukes Familie will diese Sklavenjahre gemeinsam durchstehen, im Dienst der mächtigen Herrscherfamilie Jardine. Doch nun rast Lukes Herz vor Angst, als er plötzlich von den anderen getrennt und in die laute und schmutzige Fabrikstadt Millmoor gebracht wird. Die Arbeit dort ist besonders hart.
Seine Schwestern sind mit den Eltern am prunkvollen Hofe der Jardines den rücksichtslosen Machtspielen und eiskalten Intrigen der Elite ausgesetzt. Vor allem der junge Adlige Silyen verfolgt mit seinen ungeheuerlichen magischen Fähigkeiten eigene Ziele. Und Lukes Schwester Abi verliert ihr Herz an den Falschen.

Also das verstand man unter ›Geschick‹, dachte Luke, als er wieder einen klaren Gedanken fassen konnte. Ein so unerträglicher Schmerz, dass man sich wünschte, man wäre tot.
Wie sollte man dagegen ankämpfen? Wie konnte man Menschen besiegen, die dazu fähig waren? Nicht Menschen – Monster. Es spielte keine Rolle, dass es nur wenige von ihnen gab: Diese Wenigen genügten völlig.

Die Bevölkerung ist zweigeteilt: Zum einen gibt es die Ebenbürtigen, die Geschick haben, Fähigkeiten, die ihnen die unterschiedlichsten, magischen Dinge ermöglichen; zum anderen gibt es die Gewöhnlichen ohne Geschick, ganz normale Menschen ohne magische Begabung. Die Gewöhnlichen müssen in einem selbst bestimmbaren Zeitraum zehn Jahre Sklavenarbeit ableisten. Beginnen darf man mit zehn - allerdings nur mit elterlicher Begleitung -, das Ende ist offen, doch je länger man wartet, desto mehr wird man als Drückeberger angesehen und einem entgehen einige Privilegien, die man erst bekommt, wenn man die zehn Jahre hinter sich hat.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Lukes Familie: Seine Eltern und seine beiden Geschwister, Abigail, die achtzehn, und Daisy, die erst zehn Jahre alt geworden ist. Während die Eltern im Hintergrund stehen, erfahren wir viel über die Kinder der Familie. Luke wird von seiner Familie getrennt und muss sich alleine durchschlagen, während Abi feststellt, dass sie vielleicht zu positiv von der Sklavenzeit gedacht hat.

Luke entwickelt sich zu einem sehr starken Charakter. Er steht für andere ein, auch wenn er selbst dadurch leiden muss, und versucht, immer das richtige zu tun.

Abi ist anfangs sehr naiv und auch im Verlauf des Buches sieht sie manchmal alles durch eine rosarote Brille.

Aber nicht nur aus der Sicht dieser beiden, auch durch andere Perspektiven lernen wir die Geschichte kennen. So dürfen wir als Leser auch einen Blick durch die Augen von Ebenbürtigen werfen und erfahren, wie diese  die Welt sehen. Dadurch kann der Leser in viele verschiedene Situationen hineinschauen und erfährt unterschiedliche Blickwinkel. Es ist aber sehr geschickt gemacht, denn oft weiß der Leser auch nicht mehr als die Protagonisten, sodass die Geschichte die ein oder andere Überraschung bietet.

Tatsächlich ist es eher so, dass man nicht mal weiß, auf welcher Seite die Charaktere stehen, ob man diesen trauen kann und welche Ziele sie verfolgen. Oft wurde ich überrascht.

Ich finde es besonders toll, wenn ein Buch am Ende Aspekte aufgreift, von denen man anfangs nie dachte, dass sie eine Rolle spielen würden. Hier war genau das der Fall und ich war am Ende so geschockt von den Ereignissen. Es gab so viele überraschende Ereignisse, mit denen ich nie gerechnet hätte, und am Ende gab es einen Plot Twist, der mich fassungslos vor dem Buch sitzen ließ.

Das Buch bietet politische Komplotte und auch magische Fähigkeiten, sodass wir mit dieser Geschichte eine wundervolle Mischung erhalten. Es wird aber trotz der politischen Verwicklungen nicht langweilig. Es ist komplex und damit realistisch, aber einfach genug, dass man alles verstehen kann und trotzdem Spaß beim Lesen hat und es nicht zu viel wird. Die magischen Begabungen tun ihr Übriges und verleihen dem Buch das gewisse Etwas.

Der Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und erschafft eine düstere Atmosphäre, die wunderbar zu dem erschaffenen Szenario mit der Sklavenzeit passt.

Das Ende bietet einen Cliffhanger, der mich sofort weiterlesen lassen wollte.

Diese Geschichte bietet alles, was ein gutes Buch braucht: Spannung, Hintergrund, Tiefgründigkeit, Überraschungen und echte Charaktere. 

Sonntag, 22. September 2019

Herbst-Leseliste

Eine Leseliste stelle ich selten vor. Das letzte Mal hatte ich eine Leseliste im Mai. Das liegt vor allem daran, dass ich nicht so viele Bücher im Monat lese und die Leseliste meistens poste, wenn der Monat schon mindestens eine Woche alt ist (oder noch später, so wie jetzt^^) und ich dann schon ein, zwei Bücher der Leseliste bereits lese oder schon beendet habe. Ich möchte mir dann aber auch nicht so viele Bücher vornehmen, dass ich sie nicht schaffe, sodass ich mir meist nur drei, vier Bücher vornehme, um auch noch Platz für ungeplante Leselust zu haben, und wenn ich davon schon welche begonnen habe, wird es eher ein Was-ich-gerade-lese.

Aus diesem Grund möchte ich jetzt Leselisten nach den Jahreszeiten erstellen. Dabei orientiere ich mich an den Meteorologen, was für mich am meisten Sinn ergibt. Nach denen beginnt der Herbst am 1. September und endet am 30. November. Somit zeige ich euch nun die Bücher, die für mich perfekt in den Herbst passen und die ich in dieser Zeit lesen möchte.

Der Herbst beginnt. Es regnet draußen und Leser können diese wundervolle Zeit damit verbringen, sich in eine Decke auf die Couch zu kuscheln und zu lesen, während draußen der Regen an die Fenster trommelt. Perfekt!

Für mich passen in den Herbst am besten Krimi und Thriller, historische Romane und Fantasybücher. Ich habe mir jetzt neun Bücher herausgesucht (drei für jeden Monat), die ich in diesen drei Herbstmonaten am liebsten lesen möchte.

Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch
Peter Grant ist frischgebackener Police Constable in London. Eines Nachts wird er nach Covent Garden zum Tatort eines grausigen Mordes beordert. Dort begegnet er einem Geist, der behauptet, Zeuge des Mordes gewesen zu sein. Peters Hang zum Magischen und seine Begegnung mit dem Übernatürlichen ruft den letzten Zauberer Englands auf den Plan: seinen Vorgesetzten, Polizeiinspektor Thomas Nightingale. Der führt Peter in die Grundlagen der Magie ein. Ab jetzt wird Peters Leben um einiges komplizierter.
Dieses Buch vereint Fantasy und Krimi miteinander und ich finde, es klingt nach einem genialen Buch. Ich habe schon öfter gelesen, dass es Harry Potter ähneln soll, was mich neugierig gemacht. In diesem Buch schmökere ich auch schon.

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle von Stuart Turton
Maskenball auf dem Anwesen der Familie Hardcastle. Am Ende des Abends wird Evelyn, die Tochter des Hauses, sterben. Und das nicht nur ein Mal. Tag für Tag wird sich ihr mysteriöser Tod wiederholen – so lange, bis der Mörder endlich gefasst ist 
Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: »Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.« Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen.
Dieses Buch ist erst letzten Monat bei mir eingezogen und ich liebe solche Murmeltiertag-Geschichten. Auch hier ist Krimi zusammen mit Fantasy vermischt.

Lillesang von Nina Blazon
Als Jo und ihre Familie das alte Haus an der dänischen Küste erben, erzählt die kauzige Nachbarin Bente die Geschichte von dem Gongur, der an Land kommt und Menschen ins Meer zieht. Anders als ihre Mutter, die das Wasser meidet, lässt Jo sich von der Alten nicht ins Bockshorn jagen. In der Nacht jedoch wird sie tatsächlich von einer Stimme an den Strand gelockt. Bente kann das schlafwandelnde Mädchen in letzter Minute retten. Was hat es mit dem Nixen-Wesen auf sich? Und warum versteckt Jos Mutter alte Fotos, auf denen Gesichter herausgekratzt sind?
Dieses Buch habe ich mir schon so oft vorgenommen, dass ich es gar nicht mehr zählen kann. :D Die Geschichte beginnt an Halloween, weshalb ich es mir schon im letzten Jahr für den Herbst vorgenommen habe. Jetzt soll es aber wirklich mal gelesen werden!

Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina
England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.
Bücher und Lesen passen perfekt in den Herbst und ein Buch, das sich um Bücher dreht, natürlich auch. Außerdem spielt es auch in der Vergangenheit.

Tulpengold von Eva Völler
Amsterdam, 1636. Pieter, der neue Lehrling von Rembrandt van Rijn, ist ein Sonderling. Vor allem seine Begeisterung für höhere Mathematik weckt Befremden. Seine Begabung kann er indessen unverhofft anwenden, als auf einmal die Preise für Tulpenzwiebeln in schwindelnde Höhen steigen und Pieter gewisse Gesetzmäßigkeiten erkennt. Doch dann werden mehrere Tulpenhändler tot aufgefunden, und Pieters Meister gerät selbst in den Sog dieser rätselhaften Mordserie. Denn alle Opfer wurden von Rembrandt porträtiert...
Historisch und eine Mordserie: Muss ich mehr sagen? Ich freue mich total auf dieses Buch.

Als unsere Herzen fliegen lernten von Iona Grey
Er versprach, sie ewig zu lieben. Doch selbst die Ewigkeit kennt manchmal ein Ende ...
1943, London: In der Ruine einer zerbombten Kirche trifft der amerikanische Pilot Dan Rosinski die junge Engländerin Stella Thorne. Es ist der Beginn einer unaufhaltbaren, aber unmöglichen Liebe, denn Stella ist verheiratet, und Dans Chancen, den Krieg zu überleben, sind mehr als gering. In einer Zeit, in der alles ungewiss ist, schreiben sie sich Briefe, um an dem festzuhalten, woran sie glauben: ihre Liebe. Viele Jahrzehnte später rettet sich eine junge Frau in ein leerstehendes Haus in einem Londoner Vorort. Da erreicht sie ein Brief, der sie in die Geschichte einer Liebe hineinzieht, die ein halbes Jahrhundert überlebt hat…
Meine älteste SuB-Leiche für den September ist dieses Buch. Ich mag Bücher, die in zwei Zeitebenen spielen, und freue mich daher auf die Geschichte. In diesem Buch habe ich auch schon ein paar Seiten gelesen.

Verblendung von Stieg Larsson
Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander im Auftrag des Onkels recherchieren. Was sie in der vangerschen Familiengeschichte zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.
Im Oktober soll Verblendung als ältestes SuB-Buch gelesen werden. Vom Thema her passt das Buch perfekt in die dunkle Jahreszeit, finde ich.

Loreley von Kai Meyer
Anno domini 1320. Zwei Mädchen wachsen in einer Burg am Rheinufer zu jungen Frauen heran. Die burschikose Ailis geht beim Burgschmied in die Lehre, Fee ist die verwöhnte Nichte des Grafen. Von Kind an sind die beiden unzertrennlich – bis Ailis das schreckliche Geheimnis der Grafenfamilie entdeckt: Auf einer Klippe, hoch über dem Rhein, hält Graf Wilhelm ein kleines Mädchen in einem vergitterten Brunnenschacht gefangen. Ailis gerät in den Bann des sonderbaren Kindes, lässt sie sich von den magischen Gesängen der Kleinen betören. Doch schließlich ist es Fee, die das Kind befreit – und dadurch unsagbaren Schrecken heraufbeschwört. Mithilfe eines Trupps skurriler Spielleute stellt Ailis sich zum Kampf gegen das furchtbare Wesen – und gegen ihre Freundin Fee, die dem Geist des Loreleyfelsens längst verfallen ist…
Für den November nehme ich mir dann Loreley vor. Als historisches und düster anmutendes Buch passt es für mich perfekt in den Herbst.

Eine Leiche zum Tee von Alexandra Fischer-Hunold
Miss Marple war gestern, hier kommt ihre Nichte!
Wenn die Bewohner von Ashford-on-Sea ein Verbrechen wittern, wenden sie sich an Amys Großtante Clarissa. In ihrer Teestube ermittelt diese nämlich, gewitzt wie Miss Marple, im Handumdrehen des Rätsels Lösung. Und reicht dazu noch Scones und Gurkensandwiches. Amy selbst hat allerdings Wichtigeres im Kopf als Tratsch und Klatsch: backen, ihren Terrier Percy und den talentierten Finn ...
Als jedoch beim großen Dorffest jemand tot aufgefunden wird, Amys selbst gebackene Torte in Verdacht gerät und ausgerechnet Finn ein sehr unerklärliches Verhalten an den Tag legt, ist für Amy die Stunde gekommen, Augen und Ohren weit aufzusperren, in die Fußstapfen von Tante Clarissa zu treten und einen Mörder zu suchen ...
Diese Großtante und ihre Nichte sind ein bezauberndes Ermittlerduo!
Dieses Buch ist das einzige, das sich nicht auf meinem SuB befindet, aber es stand lange Zeit auf meiner Wunschliste - und dann ist es bei meiner Schwester eingezogen. :D Es passt perfekt in den Herbst und ich hoffe, dass ich es ihr kurz fürs Lesen entwenden darf. ;)


Habt ihr eines der Bücher gelesen? Welches könnt ihr mir empfehlen?

Freitag, 20. September 2019

Mein SuB kommt zu Wort #37: Herbstlich

Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Anna den Beitrag hier. Ich übergebe das Wort an meinen SuB Leo.
Hallöchen! Hach, was für ein wundervolles Herbst- und damit Lesewetter. Ich hoffe auf viele Lesestunden, aber auch viele neue Bücher für die gemütlichen Stunden. Lasst uns ein wenig plaudern.

1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Tja, während ich im August 38 Bücher groß war und im September 37, bin ich nun wieder bei 38 angelangt, also ja: Ich durfte ein paar neue Bücher begrüßen und freue mich sehr über diese Schätze.

2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Heute kann ich euch tatsächlich mal meine letzten drei Schätze zeigen. Mehr gab es zwar auch nicht, aber ich freue mich sehr über die tollen Bücher.


Mit Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle möchte Marina einen Teil des Herbstes verbringen. Ich bin gespannt und erfreue mich erst einmal an dem Anblick des Buches.

Die anderen beiden sind der erste und zweite Band der Kane-Chroniken, die Marina nach den Helden des Olymp lesen möchte, was noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, weil sie da gerade mal den ersten von fünf Bänden gelesen hat. :D

3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt verlassen hat mich dieses Buch:

Was liebt Marina diese Reihe. Sie hat den ersten Band schon verschlungen, der zweite folgte bald darauf. Jetzt muss sie aber bis Ende November auf die Fortsetzung warten. Was für eine Qual für sie.^^ Aber gut, dass ich noch einige tolle Schätze beherberge. :)

Das Buch ist ein neues Buch gewesen, in diesem Monat frisch eingezogen: Kaum da, gleich wieder weg.

Rückblick in den letzten Monat

Im August ging es um ein Buch, bei dem ich Sorge hatte, dass es Marina nicht gefällt. Ich habe mich für Angelfall 3 Am Ende der Welt von Susan Ee entschieden und was soll ich sagen? Ich hatte recht. :D Marina hat das Buch abgebrochen, weil sie es unerträglich fand.

4. Lieber SuB, heute schauen wir auf jene Bücher in deinen Weiten, die mit einem Artikel (Der, Die, Das, Ein, Eine) beginnen!
Also, das ist gar nicht mal so schwer. Ich mache es Marina mal einfach und nehme Bücher, die sie eh bald lesen wollte.

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle von Stuart Turton
Gerade eben hatte das Buch schon seinen Auftritt, aber ich nenne es noch einmal, weil Marina es - wie schon erwähnt - in nächster Zeit lesen möchte.

Das Reich der sieben Höfe 2 Flammen und Finsternis von Sarah J. Maas
Schon viel zu lange wartet der zweite Band darauf, gelesen zu werden, also habe ich es jetzt ausgesucht.

Das Rachespiel von Arno Strobel
Thriller passen auch gut in den Herbst, also nehme ich auch mal dieses Buch von Arno Strobel dazu, auch wenn Marina von ihrem ersten Strobel, Die Flut, nicht allzu begeistert war.

Jetzt könnt ihr gerne eure Empfehlungen abgeben, zu welchem Marina bis zum nächsten 20. greifen soll. :)


Wie geht es euch? Ich wünsche euch fröhliches Stapeln! :)

Euer SuB Leo

Donnerstag, 19. September 2019

Gemeinsam schreibt sich's besser | Top Ten Thursday #55


Die Aktion "Top Ten Thursday" findet jeden Donnerstag bei Aleshanee von Weltenwanderer statt. Es geht darum, eine Top Ten Liste zu einem bestimmten Thema zusammenzustellen. Heute gibt es bei Aleshanee den Beitrag hier und das Thema lautet: "10 Bücher, die jeweils nicht nur von einem Autor geschrieben wurden (Autorenduos oder auch Anthologien)".

Dieses Thema ist wieder einfacher und ich hatte ein bisschen mehr Auswahl. Und das sind meine Bücher:

Never never von Colleen Hoover und Tarryn Fisher
Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an ... nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden.
Das Ende hat mich nicht so ganz überzeugt, aber auch nicht komplett enttäuscht. Es ist an sich eine wirklich schöne Liebesgeschichte, bei der ich der Auflösung entgegen gefiebert habe.

Dash & Lilys Winterwunder von Rachel Cohn und David Levithan
Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – das erste Treffen zögern sie hinaus, bis es fast zu spät ist …
Meine Rezension

Dance. Love. Learn. Repeat. von Tom Ellen und Lucy Ivison
Phoebe:
Endlich an der Uni. Endlich geht das echte Leben los. Ihre Mitbewohnerinnen sind total nett, einen Job hat sie auch schon und angeblich findet man auf der großen Erstsemesterparty Freunde fürs Leben. Ob damit wohl Luke gemeint ist? Luke, der heißeste Typ aus ihrer alten Schule. Luke, der sich nicht an sie erinnern kann.

Luke:
Eigentlich hat er nicht erwartet, dass alles so anders sein würde. Und sich so fremd anfühlt. Luke weiß nicht so richtig, was er will. Soll er sich von seiner Freundin trennen oder nicht? Soll er sich von den bescheuerten Jungs aus seiner Fußballmannschaft distanzieren oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

Heart. Beat. Love. von James Patterson und Emily Raymond
Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen...
Meine Rezension

Wir beide, irgendwann von Jay Asher und Carolyn Mackler
Man kann die Zukunft nicht vorhersagen – doch was, wenn man sie beeinflussen kann?
Im Mai 1996 bekommt die sechzehnjährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später! Geschockt stellt Emma fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Der schüchterne Josh hingegen wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Aber Emma ist nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen, und sie beginnt, die Gegenwart zu verändern. Doch ihr Versuch Schicksal zu spielen hat ungeahnte Folgen...
Mir hat das Buch damals gut gefallen. Es war lustig, aus dem Jahr 1996 zu lesen und dass der Computer gerade erst aufkommt und zu sehen, wie die beiden auf ihre Facebook-Seite treffen.

Einfach Schicksal von Cat Patrick und Suzanne Young
Gehen oder bleiben? Caroline steht vor der Wahl: Soll sie ihrer sterbenden Großmutter beistehen oder doch zur Party gehen, wo sie die Liebe ihres Lebens treffen könnte?
In Einfach Schicksal lebt Caroline beide Möglichkeiten und muss lernen, mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen klarzukommen. Klar, man kann das Leben nicht zurückspulen und Entscheidungen anders treffen. Aber keine Angst, letztlich gibt es doch mehr als einen Weg zum Happy End, oder?
Geistermond von Ina Linger und Cina Bard
Nach einem Sturz erwacht Amy im Krankenhaus – allerdings nicht in ihrem im Koma liegenden Körper, sondern als Geist. Zu ihrem Glück ist sie nicht allein in der ihr noch unbekannten und beängstigenden Geisterwelt: In Jared findet sie einen Beschützer, der auch ihre Hilfe braucht. Um endlich Frieden zu finden, soll Amy, Tochter eines Polizisten, ihm helfen, den Täter aufzuspüren, der ihn vor zwei Jahren ermordet hat.
Amy lässt sich auf dieses Abenteuer ein und steckt schon bald in einem unerwarteten Dilemma: Sie beginnt Jared sehr zu mögen – mehr als in einer Situation wie der ihren vernünftig ist…
Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
»Hilf mir!« Delilah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Oliver, der Held der Geschichte, hat diese Worte extra für sie in den Felsen geritzt. Zuerst hält sie sich für verrückt, doch schnell stellen Delilah und Oliver fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Und damit nicht genug: Oliver vertraut Delilah an, dass er raus möchte aus seiner Buchwelt: Das echte Leben interessiert ihn! Und sowieso findet er Delilah süß und würde sie zu gerne küssen... Und Delilah? Die hat sich schon längst in Oliver verguckt und ist begeistert von der Idee, ihn aus seiner Geschichte herauszuholen. Aber wie sollen sie es schaffen, die Grenzen zwischen ihren Welten zu überwinden?
Will & Will von John Green und David Levithan
Nur wer Liebe wagt, kann Liebe gewinnen
Sie heißen beide Will Grayson, wohnen in Chicago, sind siebzehn und haben dasselbe Problem: Aus Angst, es mit der Liebe zu versemmeln, lassen sie sich auf Romantisches gar nicht erst ein. Der eine zögert seit Wochen, sich selbst einzugestehen, was für andere offensichtlich ist: dass er bis über beide Ohren in seine Mitschülerin Jane verliebt ist. Der andere flüchtet sich in eine Online-Beziehung, anstatt sich vor seinen Freunden zu outen. Doch alles ändert sich, als Will & Will eines Abends ganz zufällig aufeinandertreffen …

Häkelenten tanzen nicht von Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs
Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Worauf Sam antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…
Meine Rezension


Welche der Bücher habt ihr gelesen?