Sonntag, 28. Oktober 2018

Frankfurter Buchmesse 2018: Ich war dabei!

Zum siebzigsten Mal fand dieses Jahr die Frankfurter Buchmesse statt. Für mich war es der zweite Messebesuch. Und während es beim letzten Mal alles etwas chaotisch war, haben meine Schwester, Miriam, mit der ich die Messe besucht habe, und ich dieses Mal (mehr oder weniger) den Überblick behalten und alles geschafft, was wir so wollten. Und darüber hinaus noch ein paar andere Dinge erlebt und gesehen.


Wir waren am Samstag und Sonntag auf der Messe, sind aber schon am Donnerstag angereist und haben uns Frankfurt angeschaut, denn beim letzten Mal sind wir am Freitag hingefahren, waren am Samstag auf der Messe und am Sonntag ging es direkt wieder zurück. Dieses Mal wollten wir uns die Stadt der Buchmesse auch mal anschauen.

Die Zugfahrt war ganz entspannt. Ich habe in Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce gelesen, Miriam in Eine Handvoll Lila von Ashley Herring Blake. Tankstellenchips hatte ich auch schon angefangen, war in Drei Wünsche hast du frei aber schon weiter und wollte es auf der Fahrt zu Ende lesen.
Samstag:

Am Samstag sind wir nach einem guten Frühstück zur Messe gefahren. Die Massen strömten förmlich zum Gelände und es standen so viele Menschen an, um eingelassen zu werden. Dann ging es beim Einlass aber doch relativ schnell und wir schlenderten schon mal durch die (noch) leeren Hallen.

Miriam liest gerne die Bücher von Cecelia Ahern - und auch ich mag ihre Bücher gerne lesen -, die auf der Messe war, sodass das natürlich unser erster Stopp war. Und nachdem wir die Schlange gesehen hatten - und das schon um kurz nach acht -, stellten wir uns auch sofort an und warteten bis neun Uhr auf den Beginn der Signierstunde. Während des Wartens bestaunten wir die Bücher um uns herum, beobachteten, wie es immer voller wurde und unterhielten uns mit den anderen Menschen in unserer Schlange, was die Wartezeit vertrieb. Die meisten hatten Flawed und Perfect dabei, Miriam P.S. Ich liebe dich, was ich auch nur empfehlen kann. Um Punkt neun begann das Signieren und die Leute vom Stand schossen sogar Fotos mit der Autorin und den Besuchern, was Miriam überglücklich zurückließ.




Anschließend gingen wir ins Yogi Tea Zelt, wo wir bis zuletzt übrigens keinen Tee getrunken haben. :D Eigentlich waren wir dort für Sabine Schoder, zuvor fand allerdings noch eine andere Vorstellung statt: Unbox your Life von Tobias Beck. Die Vorstellung seines Buches war so unterhaltsam, dass Miriam das Buch gerne kaufen wollte. Leider gab es aber nicht genug Exemplare. Schade!


Anschließend kam Sabine Schoder und sie sprach über ihr Buch Liebe ist so scheißkompliziert. Es war interessant, sprach uns beide letztendlich aber nicht genug an.


Nach diesen beiden Vorstellungen war es schon wieder Zeit fürs Mittagessen und wir genehmigten uns draußen in der warmen Sonne, wo wir noch - oh Wunder! - ein Plätzchen fanden, unseren mitgebrachten Proviant. Und was man für Leute sieht! Es waren coole Cosplayer vor Ort, sodass man aus dem Staunen kaum noch herauskommt.

Im Anschluss gingen wir wieder in die Hallen und schoben uns durch die Gänge. Inzwischen war es so voll, der Wahnsinn! Als nächstes hatten wir Luft bis zur nächsten Veranstaltung, bei der Sonja Kaiblinger signieren sollte - allerdings begaben wir uns schon zum Loewe-Stand und uns wurde wieder bewusst, dass sie ja auch lesen sollte, sodass wir uns einfach mit dazusetzten. Miriam hatte Rosen und Seifenblasen zum Signieren mit, Sonja Kaiblinger las aus Scary Harry und es machte einfach Spaß, ihrer Lesung zu lauschen. Im Anschluss signierte sie Bücher und Miriam bekam eine Signatur in Rosen und Seifenblasen.


Gleich danach sollte Mechthild Gläser lesen und signieren, sodass wir gleich dort blieben. Sie las aus Bernsteinstaub, was mich so faszinierte, dass ich das Buch direkt am Stand kaufte und signieren ließ - was einfacher klingt, als es tatsächlich war. Es war so viel los! Und ich stand mitten in einer Traube, die von der Lesung kamen und die, die die schon vorher anstanden, dass es eine Weile dauerte, aber ich las derweil schon in dem neu erworbenen Buch und wartete auf meine Signatur.


Anschließend schauten wir uns noch ein wenig um, sahen ein paar interessante Bücher und einige tolle Plakate. Hier ein paar Eindrücke:






Sonntag

Am Sonntag war es gefühlt noch voller als am Samstag, allerdings verlief der Einlass auch hier recht schnell. Zunächst wollten wir eigentlich noch umsehen, dann aber entschieden wir, schon einmal beim Fischer-Verlag vorbeizuschauen, wo um elf Kai Meyer signieren sollte. Und tatsächlich standen dort schon Leute in der Schlange. So entschieden wir uns, uns ebenfalls schon einmal anzustellen. Anderthalb Stunden standen wir für Kai Meyer letztendlich in der Schlange, allerdings war es beim Fischer Verlag gut organisiert, sodass ein Sicherheitsmann dort stand und den Menschen erklärte, wo man sich fürs Signieren anstellen sollte, wo man die Bücher kaufen konnte - was ja am Sonntag möglich ist :) - und wo Platz gelassen werden sollte, um die Menschen noch durchzulassen. Und wir hatten in der Schlange gute Unterhaltung. Zwei Mädchen standen hinter uns, mit denen wir uns gut unterhalten und austauschen konnten - über Anreise, Bücher und den Messebesuch vom Samstag.


Nach anderthalb Stunden ging es endlich los und ich bekam Signaturen in den ersten und zweiten Band von Die Spur der Bücher und ein Foto mit Kai Meyer, worüber ich mich sehr freue.


Anschließend hasteten wir von Halle 3.1 hinunter in die Halle 3.0, wo Sabine Giebken aus Orcasommer las und dann auch signierte. Wir hörten noch die letzten Takte von der Lesung und Miriam bekam ihre Signatur in ihr Buch, das sie übrigens nur empfehlen kann. Und ich habe auch Lust auf Orcasommer bekommen und werde es hoffentlich nächsten Sommer lesen können.


Anschließend hatten wir unsere "Muss-Termine" abgehakt und wir schlenderten... - nein, quetschten uns durch die Gänge. Wir kauften wunderschöne Lesezeichen, schauten beim Sternenstaub-Verlag vorbei und genossen das Messefeeling.


Um halb zwei schauten wir bei Ella vorbei, die einen YouTube-Kanal führt und ein Buch veröffentlicht hat. Es war allerdings sehr voll - oder der Stand zu klein oder beides - sodass wir bald genug hatten und uns zu Ava Reed aufmachten. Miriam stand nämlich schon öfter interessiert vor ihren Büchern. Auch hier war es extrem voll und von unserem Platz wurden wir auch vom Verlag verscheucht, weil dort schon die Signierschlange aufgemacht werden sollte - na ja, nicht ganz fair denen gegenüber, die sich die Lesung anhören und anschließend eine Signatur wollten - aber gut. Wir hörten uns also die Lesung an und Miriam war so begeistert, dass sie sich das Buch gerne kaufen wollte - allerdings reichte ihr das Buch, eine Signatur hätte sie nicht gebraucht. Aber auch für das Buch sollte sie sich an der Signaturschlange anstellen. Nichts für ungut, aber wenn man nur ein Buch kaufen möchte ohne Signatur, stellt man sich nicht in eine ellenlange Schlange an. Miriam beschloss also, das Buch lieber im Laden zu kaufen, bevor sie sich ewig anstellte.


Zu guter Letzt haben wir es ausgenutzt, dass man Bücher kaufen konnte. :D Miriam kaufte Scary Harry und ich kaufte mir zwei Bücher, beide stelle ich noch in den Neuzugängen vor, über Wie Eulen in der Nacht von Maggie Stiefvater freute ich mich aber besonders, weil es erst am 2. November erscheint und ich es schon kaufen konnte, was ich gar nicht richtig glauben konnte. :D

Wir genehmigten uns noch Pommes und waren glücklich über die Erlebnisse und unsere Ausbeute.

Sowohl gekaufte als auch die mitgebrachten signierten Bücher sind hier abgebildet. Unsere aktuellen Bücher lagen da natürlich nicht, sondern lesebereit auf unseren Nachttischen.^^

So endete dann auch unser Messewochenende in Frankfurt.

Kommentare:

  1. Hey Marina,
    Danke für diesen tollen Bericht und den schönen Fotos.
    Glaub ich gerne, das es bei solchen Signierstunden immer arg voll ist, wenn ich an die Buchmesse von 2008 zurück denke, wie recht leer es da bei Cecelia Ahern war, da ging das alles sehr schnell und man musste wenig Wartezeit mitbringen =)
    Ich war dieses Jahr nur am Freitag auf der Messe und hatte auch eine tolle Zeit dort.

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sheena, :)
      leere Signierstunden gab es, glaube ich, gar nicht. :D Zumindest habe ich immer nur meterlange Schlangen gesehen.^^
      Am Freitag war es bestimmt auch viel leerer als am Wochenende, wo ja auch die Privatbesucher hingehen.^^

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen
  2. Hallo Marina,

    ich bin zwar nicht der größte Ahern Fan, aber ich finde sie wirkt immer so mega sympathisch, dass ich schon gern mal auf eine Lesung von ihr gehen würde.

    Dieses Harry-Potter-Carlesen-Zimmer habe ich schon auf ein Instagram ein paar Mal bewundert.

    Toll, dass es mit Kai Meyer so gut gelaufen ist.

    Wenn ich es so höre, bin ich ganz froh, dass ich nicht dort war. Mir wäre es wahrscheinlich viel zu voll gewesen :D

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, :)
      Cecelia Ahern wirkt wirklich sehr sympathisch. :) Und zu einer Lesung würde ich auch nicht Nein sagen. :)
      Ich musste das Zimmer auch einfach fotografieren.^^
      Also Menschenmassen darf man definitiv nicht fürchten an den Privatbesuchertagen. :D Und manchmal war es mir auch zu voll und zu viel. Aber es hat sich trotzdem gelohnt. :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen
  3. Hallo liebe Marina,
    das hört sich nach ein paar sehr schönen und erlebnisreichen Messetagen an. Von Cecilia A. habe ich bislang nur P.S. Ich liebe dich gelesen. Ich mochte das Buch damals sehr. Flawed wurde mir aber auch schon sehr empfohlen.

    Zu Sabine Schoder habe ich es leider nicht mehr geschafft. Ich habe allerdings ihr Buch Liebe ist so scheißkompliziert gelesen. Ich fand es sehr gut und kann es dir nur ans Herz legen. Ich mag den Humor und die Charaktere der Autorin ja sehr.

    Den Tee beim Yogi Tea Zelt habe ich auch nicht probiert. Ich habe mir aber sagen lassen, dass der Eistee richtig lecker war. Seitdem befinde ich mich auf ständiger Supermarktsuche. Doch bislang konnte ich den Eistee dort noch nicht finden. Im nächsten Jahr werde ich ihn auf jeden Fall dort probieren. Komme was wolle ;o)

    Ein sehr schöner Bericht, der die Messezeit wieder ein wenig zurückgeholt hat. Vielen Dank dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja, :)
      viele in der Schlange zum Signieren bei Cecelia Ahern kannten nur "Flawed". Schade eigentlich. Meine Schwester hat gleich ein bisschen von ihren anderen Büchern geschwärmt. :D

      Okay, dann überlege ich es mir mit dem Buch von Sabine Schoder vielleicht doch noch mal. :)

      Hach, ärgerlich, dass wir es nicht wenigstens auch mal was probiert haben bei dem Yogi Tea Zelt. Ich liebe ja Eistee. :)

      Sehr gerne und vielen Dank für deinen lieben Kommentar. :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Mehr Infos findest du auch in der Datenschutzerklärung von Google.