Dienstag, 2. Januar 2018

Der letzte Monat des Jahres | Monatsrückblick Dezember 2017

Hallöchen!

Der letzte Monat von 2017 ist nun auch Geschichte und ich möchte mit euch gerne einen Blick zurück auf den Dezember werfen.



Im Dezember habe ich sechs Bücher gelesen, womit ich sehr zufrieden bin, vor allem, weil es fast alles nur Highlights waren.

1) Winterengel - Corinna Bomann
2) Locked Tight Gefährliches Misstrauen - Susan Kaye Quinn
3) Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch - Michael Ende
4) Maskierte Weihnachten - Regina Meißner
5) Elias und Laia Die Herrschaft der Masken - Sabaa Tahir
6) Nur noch ein einziges Mal - Colleen Hoover


Winterengel, Corinna Bomann: Winterengel war ein wunderschönes Buch für die kalte Jahreszeit. Mit einem wundervollen Schreibstil erzählt Corina Bomann ein Wintermärchen über das Glaskunstwerk im Jahr 1895. Ein Buch, das ich nur empfehlen kann für jeden, der eine schöne Weihnachts- bzw. Wintergeschichte sucht.

Locked Tight Gefährliches Misstrauen, Susan Kaye Quinn: Das Buch gehört zu der Mindjack-Reihe um Kira, allerdings gibt es hier einen anderen Protagonisten als in den ersten drei Bänden. Zu dem Buch werde ich noch eine Rezension veröffentlichen, sodass ihr da dann auf jeden Fall mehr zu dem Buch lesen könnt. Ganz generell gesagt geht es ums Gedankenlesen und auch dieses Buch hat mir ebenso wie die Trilogie sehr gut gefallen.


Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch, Michael Ende: Dieses Buch mit dem kuriosen, langen Titel ist ein wundervolles Kinderbuch, das ich innerhalb eines Tages durchgelesen habe, weil es mich unterhalten konnte, weil es so viel Wortwitz hatte und weil ich es in einem gewissen Maße auch spannend fand. Ein wunderbares Buch für Zwischendurch zum Abschalten und für gute Unterhaltung.

Elias & Laia Die Herrschaft der Masken, Sabaa Tahir: Dieses Buch lag viel zu lange auf dem SuB, denn es ist so genial, aber auch so brutal, daher aber auch so mitreißend. Der Wechsel zwischen Laias und Elias' Erzählung macht das gewisse Etwas aus und sorgt für Abwechslung.


Nur noch ein einziges Mal, Colleen Hoover: Erst zu Weihnachten habe ich dieses Schätzchen geschenkt bekommen und ich liebe Colleen Hoovers Geschichten einfach. Sie sind immer etwas Besonderes und halten immer eine Überraschung bereit. Zu Anfang hatte ich befürchtet, dass dieses Buch vorhersehbar ist, aber es wird wieder ein sehr wichtiges Thema behandelt und es hat mich für sich eingenommen. Der Schreibstil von Colleen Hoover tut sein Übriges und so hat mich das letzte Buch aus 2017, das ich noch an Silvester beendet habe, absolut von sich überzeugt.


Maskierte Weihnachten, Regina Meißner: Das Buch hat 24 Kapitel, sodass ich es als Adventskalender gelesen habe. Es hat mir auch sehr gut gefallen und es hat Spaß gemacht, jeden Tag ein Stück mehr von der Geschichte zu erfahren. Leider konnte mich die Auflösung nicht so ganz überzeugen, aber insgesamt ist es ein schönes Buch, das ideal in die Adventszeit passt.


Mein SuB ist nicht so explodiert, wie ich dachte, denn ich habe mehr geschafft zu lesen, als ich gedacht hätte. Somit konnte ich im Dezember meinen SuB sogar abbauen.

Damit sieht meine SuB-Statistik folgendermaßen aus:

Stand Anfang Dezember 2017: 67
Neuzugänge: 4
Gelesen: 6
Abgebrochen / Aussortiert: 0
Stand Ende Dezember 2017: 65


Bei meinen SuB-Senioren hat sich im Dezember leider nichts getan. Es sind noch immer 6 ungelesene Bücher, was auch daran liegt, dass ich über Weihnachten nicht an die Bücher herankam und ich sie auch nicht mitschleppen wollte. Und davor habe ich sie natürlich auch nicht gelesen.😃

Aber ich möchte sie auf jeden Fall im nächsten Jahr von meinem SuB befreien und das bestenfalls nicht erst Ende des Jahres. Schließlich warten danach die SuB-Senioren aus 2015.😃

Hier möchte ich mir erneut vornehmen, mindestens eines pro Monat zu lesen und eventuell werde ich sie als Zweitbuch lesen. Ähnlich wie ein Adventskalender möchte ich ein Kapitel pro Tag lesen. Und wenn mich ein Buch mehr überzeugt, kann ich ja immer noch mehrere Kapitel lesen.



Ich habe zwar keine neue Serie gestartet, dafür aber zwei beendet, die ich auch letzten Monat schon erwähnt hatte, deshalb etwas kürzer:


Diese Serie, die auf dem Buch Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher basiert, habe ich im November begonnen und Anfang Dezember beendet.

Es geht in der Serie um einen Jungen namens Clay, der eines Tages ein Päckchen vor seiner Haustür findet, das Kassetten enthält. Und auf diesen Kassetten befindet sich die Geschichte eines Mädchens, das auf seine Schule ging und das Selbstmord begangen hat. Und warum, das erfährt man auf sieben Kassetten mit 13 Seiten, also 13 Gründe, warum dieses Mädchen sich umgebracht hat. Und jeder, der die Kassetten zu hören bekommt, ist einer der Gründe davon.

Ich kannte ja bereits das Ende durch das Buch, aber es war total intensiv und gut gemacht. Ich kann die Serie weiterempfehlen, allerdings tauchen am Anfang der späteren Folgen Warnungen auf, denn die Serie ist nicht ohne.


Die dritte Staffel von Club der roten Bänder hat nun auch ihr Ende gefunden.

Es ist eine Krankenhausserie, bei der es unter anderem um Krebs, Magersucht und Koma geht. Die Serie basiert auf einer wahren Geschichte, was sie noch emotionaler macht.

Es war ein sehr gefühlsbetontes Finale und dabei doch so passend. Die Serie ist ebenfalls eine Empfehlung, weil sie anders ist als andere Krankenhausserien und weil sie berührend ist.



Den Film habe ich genau genommen das erste Mal im November gesehen, aber jetzt habe ich ihn zu Weihnachten von meiner Schwester geschenkt bekommen und wir haben ihn direkt geschaut. Und was soll ich sagen? Ich liebe diesen Film!

Es ist ein Musikfilm mit Keira Knightley, Mark Ruffalo und Adam Levine, dem Sänger von Maroon 5. Die Lieder haben mir sehr gefallen und auch die Geschichte mag ich sehr. Ein klasse Film, den ich für einen entspannten Abend nur empfehlen kann.
.
Ich habe einen Weihnachtsfilm gesucht, weil ich Lust hatte, in der Adventszeit einen zu schauen, und so bin ich bei Cassie Eine verhexte Hochzeit hängen geblieben.

Es geht in dem Film um - wer hätte es gedacht - Cassie, bei der es irgendwie magisch zugeht und die von ihrem Verlobten eine Hochzeit zu Weihnachten geschenkt bekommen soll. Doch da geht so einiges schief.

Es war ein schöner Film mit weihnachtlicher Stimmung, der mir sehr gut gefallen hat. Danach habe ich allerdings herausgefunden, dass es eine Filmreihe ist und ich nicht den ersten geschaut habe. Verstanden habe ich trotzdem alles. Die anderen werde ich aber dennoch irgendwann noch schauen.

Ich liebe diesen Animationsfilm, insbesondere zur Weihnachtszeit, obwohl es zwischendurch auch mal Ostern ist.😃

Es geht um die Helden unserer Kindheit: Der Weihnachtsmann, der Osterhase, die Zahnfee und der Sandmann, die zusammen mit Jack Frost gegen den bösen, albtraumverbreitenden Pitch kämpfen.

Ein toller Film für Groß und Klein, den ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Die Schneekönigin ist mein liebster Weihnachts-/Winterfilm. Ich liebe die Geschichte, die Aufmachung, dass der Film sich Zeit lässt und Details erzählt.

Es geht darum, dass Gerda sich in Kai verliebt, der aber von der Schneekönigin entführt wird. Und so macht sich Gerda auf, um ihn aus den eiskalten Klauen der Schneekönigin zu befreien.

Ein wundervoller Film, den ich immer wieder schauen könnte.

Diesen Weihnachtsklassiker habe ich noch gar nicht so oft geschaut, wie man annehmen könnte, aber mir gefällt der Film sehr gut, weshalb ich ihn dieses Jahr auch geschaut habe.

Das Märchen ist an die Geschichte von Aschenputtel bzw. Cinderella angelehnt, nur dass statt einer guten Fee die Haselnüsse die Wünsche erfüllen.

Ich war mit meiner Schwester im Kino und habe den neuesten Streifen mit Elyas M'Barek angesehen.

Es erzählt eine wahre Geschichte um zwei Jungen, von denen einer herzkrank ist und der andere nur Party macht. Doch während der eine dem anderen hilft, seine Wünsche zu erfüllen, stellen sie fest, dass sie aneinander hängen.

Der Film hat uns zum Lachen gebracht, ist aber auch gut für nachdenkliche, traurige Momente



Weihnachtsmusik

Ich liebe weihnachtliche Musik. Von Last Christmas über Wonderful Dream bis hin zu Driving Home for Christmas habe ich diese Musik gehört und genossen.

Und ich habe auch ein neues entdeckt:


Ein Lied, das von sympathisch wirkenden Jungs in einer wunderschönen Kulisse in vier (eigentlich fünf, aber das sind nur zwei Worte) verschiedenen Sprachen gesungen wird. Das vermittelt einfach eine schöne Weihnachtsstimmung.


Ich liebe Adventskalender. Und ich habe meiner Schwester nicht nur einen eigenen befüllt, sondern auch zwei eigene gehabt: Zum einen hatte ich ein Buch, das ich euch bereits vorgestellt habe, und zum anderen hatte ich einen Tee-Adventskalender:


Jeden Tag gab es einen tollen neuen Tee. Es entsprachen zwar nicht alle meinem Geschmack, aber  das kann man meiner Meinung nach auch nicht erwarten, aber einige konnte ich für mich neu entdecken, so beispielsweise Italienische Limone oder Chinesischer Sencha.

Was perfekt zur Tee passt und zur Advents- und Weihnachtszeit auch absolut nicht fehlen darf, sind selbstgebackene Kekse und so gab es eine kleine Weihnachtsbäckerei, bei der die schönsten Leckereien zustande kamen.

Außerdem habe ich den Weihnachtsmarkt besucht und es gab an einigen Tagen Schnee, der auch liegen blieb. Leider aber nicht allzu lange und da die Temperaturen immer höher stiegen, gab es auch keine weiße Weihnacht. Sehr schade! Aber ich hatte wundervolle Weihnachtsfeiertage mit meiner Familie und auch Silvester war ein schöner Tag.


Ich bin sehr zufrieden mit dem Dezember und hoffe, ihr hattet ebenfalls einen schönen letzten Monat des Jahres 2017.

Damit wünsche ich euch ein schönes neues Jahr 2018 und einen wundervollen Januar!

Kommentare:

  1. Hi Marina,
    dir auch ein tolles neues Jahr.
    Einen schönen Rückblick hast du geschrieben!
    Fühl dich gedrückt.
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine, :)
      vielen lieben Dank! :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen
  2. Hallo Marina,

    ich mag deine neuen Rückblicke richtig gern.

    Ich freue mich sehr, dass dich Elias&Laia ebenfalls überzeugen konnte. Hast du schon den zweiten Teil? Ich warte sehnlichst auf den dritten...

    Von Colleen Hoover habe ich immer noch nichts gelesen, nur eins auf der Wunschliste. Aber mittlerweile bin ich auch sehr neugierig auf "Nur noch ein einziges Mal", obwohl ich mich eigentlich schon wegen ein, zwei Sachen die ich gehört habe dagegen entschieden habe.

    Von "Can a song save your life" hab ich mal gehört, weiß aber gar nicht worum es in dem Film geht. Muss ich mir mal näher anschauen.

    "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" habe ich dieses Jahr zum ersten Mal geschaut und war positiv überrascht. Ich hatte es mir echt schlimmer vorgestellt :D

    "Dieses bescheuerte Herz" möchte ich auch unbedingt sehen, obwohl ich mit so Krankheitszeug eigentlich nichts anfangen kann.

    Das Lied von Feuerherz kannte ich noch nicht, aber das werde ich gleich in meine Weihnachtsplaylist aufnehmen. Das wird mich bestimmt immer an Zuhause erinnern, weil der eine auf Niederländisch singt ♥

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, :)
      es freut mich sehr, dass dir meine neuen Rückblicke so gut gefallen. :) Und danke für deinen ausführlichen Kommentar. :)

      Den zweiten Teil von "Elias&Laia" habe ich auch schon hier, ja. :) Ich hoffe, dass der dritte Band nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Ich habe ihn aber noch nirgendwo gesehen. Endet das zweite Buch denn mit einem fiesen Cliffhanger?

      Ich mag Colleen Hoovers Bücher. :) Welches hast du denn von ihr auf der Wunschliste? :)
      "Nur noch ein einziges Mal" konnte mich auf jeden Fall von sich überzeugen, obwohl ich anfangs ja skeptisch war. :)

      "Can a song save your life" konnte mich auf jeden Fall von sich überzeugen. :) Aber man muss Musikfilme schon mögen, denke ich.^^

      "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" kenne ich auch erst seit letztem Jahr. :D Habe ihn dieses Jahr zum zweiten Mal gesehen, aber ich finde ihn auch nicht schlecht. :D

      Ich hoffe, dass dir "Dieses bescheuerte Herz" trotzdem gefällt. Ich fand es großartig. :)

      Und es freut mich, dass ich dich auf das Lied aufmerksam machen konnte. Ach wie schön, dass es dich dann an Zuhause erinnert. :) Ich mag es total, wenn in einem Lied in mehreren Sprachen gesungen wird. :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen
    2. Der zweite Band von Elias&Laia endet eigentlich ganz okay. Man will natürlich schon wissen was weiter passiert, aber es endet nicht mitten in einer Actionszene oder so.

      Von Colleen Hover habe ich "Ugly Love" auf der Wunschliste. Ich weiß gerade gar nicht, wie das auf deutsch heißt. Würde das gern auf englisch lesen, damit ich ein bisschen in der Sprache drin bleibe.

      Löschen
    3. Dann kann ich den zweiten Band ja vielleicht doch schon bald lesen. :)

      Ich habe direkt mal recherchiert: "Zurück ins Leben geliebt". :) Das habe ich auch bereits gelesen. :) Es ist nicht mein liebstes Buch von ihr, aber trotzdem sehr toll. :)
      Englisch sollte ich vielleicht auch mal wieder lesen. Das macht zwischendurch auch viel Spaß. :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptierst du die Datenschutzerklärung.