Samstag, 2. Januar 2021

Monatsrückblick Dezember 2020

 


Zunächst wünsche ich euch ein frohes neues Jahr! Ein Jahr, in dem vieles besser werden soll. Ein Jahr voller Hoffnung. Zeit für Liebe und Familie. Zeit, um wieder Vorsätze zu fassen. 

Ich schaue noch mal ins letzte Jahr, denn es ist Zeit für den letzten Rückblick des Jahres, in dem es wie gewohnt um Bücher, Filme und Serien geht.


Im Dezember hatte ich mit 11 gelesenen Büchern meinen Rekordmonat. Ich habe zwar ein paar Rezensionen geschrieben, aber die wenigsten veröffentlicht. Das werde ich in den kommenden Tagen noch nachholen.

1) Zickiger Zuckerguss: Hopsis Abenteuer in der Weihnachtswerkstatt -  Jasmin Zipperling
3) Breaking Rules - Anna Katmore
4) Let it snow - Julia K. Stein
5) Breaking Limits - Anna Katmore
6) Breaking Titanium - Anna Katmore
8) Kiss me in London - Catherine Rider
9) Schnauze, es ist Weihnachten - Karen Christine
10) Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe - Tom Fletcher
11) Helden des Olymp 5: Das Blut des Olymp - Rick Riordan


Breaking Limits, Anna Katmore: Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Band. Ich habe im Dezember die komplette Trilogie gelesen. Während mich der erste zwar überzeugen konnte, mir aber noch Erklärungen fehlten, habe ich den zweiten Band geliebt. Ich habe mit den Charakteren gelitten, gefiebert und geliebt. Mich konnte die Trilogie flashen und sie gehört nun zu meinen Lieblingsreihen.

Breaking Titanium, Anna Katmore: Der dritte Band hat mich ebenso überzeugt wie der zweite.


Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe, Tom Fletcher: Im letzten Jahr habe ich den ersten Band dieser Reihe gelesen und ich liebe den knuffigen Weihnachtosaurus. In diesem zweiten Band spielen Zeitreisen eine wichtige Rolle. Es war fantastisch, abenteuerlich und unglaublich niedlich.

Helden des Olymp 5: Das Blut des Olymp, Rick Riordan: Endlich habe ich auch zum Abschlussband von Helden des Olymp gegriffen und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt, denn Helden des Olymp ist spannend, abenteuerlich und unterhaltsam. Ich liebe die Charaktere und die Mythologie.



Zickiger Zuckerguss Hopsis Abenteuer in der Weihnachtswerkstatt, Jasmin Zipperling: Ebenfalls den zweiten Band habe ich von Hopsis Abenteuer in der Weihnachtswerkstatt gelesen. Letztes Jahr habe ich hier den ersten Teil gelesen und fand das so endsknuffig. Der zweite Band steht dem ins nichts nach. Es ist ein unglaublich süßes, toll gestaltetes Kinderbuch, das auch Erwachsenen Freude und Weihnachtsstimmung bescheren kann.

Wild Card Ein postapokalyptischer Roadtrip, Nina Casement: Zu diesem Buch habe ich bereits eine Rezension verfasst, daher möchte ich nur wenige Worte verlieren: Es ist ein Buch, in dem es um das Überleben in einer von einem Meteoriten zerstörten Welt geht.

Breaking Rules, Anna Katmore: Viel habe ich schon beim zweiten Band zu dieser Reihe gesagt. Siehe oben und lies die Reihe! :D


Kiss me in London, Catherine Rider: Von der Kiss me in-Reihe habe ich mit London nun schon das vierte Buch gelesen und es hat mir mit am besten gefallen. Es spielt in der Zeit vor Weihnachten in London und handelt vom Theater. Einfach mal was anderes und einfach toll.

Schnauze, es ist Weihnachten, Karen Christine: Dieses süße Kinderbuch habe ich als Adventskalenderbuch gelesen. Und es ist so niedlich. Man liest immer nur drei Seiten, was schon wenig ist, aber dadurch schafft man es leicht. Und Bruno, der Hund, und Soja, die Katze, sind einfach süß zusammen.



Let it snow, Julia K. Stein: Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Die Charaktere hatten nach meinem Geschmack etwas seltsame Gespräche und warum sie sich ineinander verlieben, bleibt mir ein Rätsel. Außerdem war mir einiges schon im Vorhinein klar. Schön fand ich aber ein paar winterliche Szenen.

Nordlichtglanz und Rentierglück, Ana Woods: Bücher mit Zeugenschutzprogramm habe ich jetzt schon ein paar Mal gelesen. In diesem Buch hat es mir allerdings nicht gefallen. Gerade das Ende ist sehr unlogisch gelöst und die Protagonistin macht nach meinem Gefühl ihre positive Entwicklung etwas zu schnell durch.

Durch Weihnachtsgeschenke und dadurch, dass ich ein paar Bücher aus dem Regal meiner Schwester gelesen habe, ist mein SuB im letzten Monat des Jahres 2020 noch um zwei Bücher gestiegen.

Meine SuB-Statistik:
Stand Anfang Dezember 2020: 45
Neuzugänge: 10
Gelesen: 8 vom SuB
Abgebrochen / Aussortiert: 0
Stand Ende Dezember 2020: 47


Natürlich musste ich im Dezember Dash & Lily schauen. In der Serie geht es um Lily, die ein Buch in einem Buchladen deponiert, und Dash, der dieses Buch findet und das darin enthaltene Rätsel löst. Dann hinterlässt er Lily das Buch und sie löst seine Aufgabe. Fortan tauschen sie das Buch aus und eine Schnitzeljagd durch das weihnachtliche New York beginnt, ohne dass sie gegenseitig wissen, wer der jeweils andere ist. 

Ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen und das mochte ich ganz gerne. Die Serie hat mir noch einen Ticken besser gefallen. Die beiden Charaktere sind sehr liebenswert und es ist eine tolle Serie, um sich auf Weihnachten einzustimmen.

Und eine weitere, weihnachtliche Serie habe ich geschaut: Über Weihnachten. Diese besteht aus nur drei Folgen à ca. 50 Minuten. Die Hauptrolle, Bastian, wird von Luke Mockridge gespielt. Bastian ist ein wenig erfolgreicher Musiker, der an Weihnachten nach Hause zu seiner Familie fährt. Dort kommen einige Geheimnisse ans Licht. Die Serie ist unterhaltsam und auch hier kommt man in Weihnachtsstimmung.


In der Weihnachtszeit wurden natürlich auch einige Filme geschaut.

Onward Keine halben Sachen ist zwar kein Weihnachtsfilm, aber von Pixar und damit ein Familienfilm, der trotzdem perfekt in die weihnachtliche Zeit passt. Es geht um die Elfenbrüder, Ian und Barley, die in einer Welt leben, die immer technisierter wird und in der die Magie langsam verloren geht. Doch sie wollen noch einen Tag mit ihrem Vater verbringen. Doch die Magie schlägt fehl und sie begeben sich auf eine Reise, um ihren Fehler wieder auszubügeln. Der Film ist sehr unterhaltsam und auch traurig. Es geht um die Familie und was wirklich wichtig ist im Leben.

In der Weihnachtszeit dürfen auch Klassiker nicht fehlen und so habe ich Drei Haselnüsse für Aschenbrödel gesehen. Viel muss ich dazu wohl nicht sagen, außer dass ich ihn wunderschön finde und die Musik einfach klasse ist.

In Weihnachtsball im Wunderland geht es um eine Leiterin einer Kunstgalerie, die sehr erfolgreich in ihrem Job ist. An Weihnachten kehrt sie nach Hause zurück und muss auf die Kinder ihrer Schwester aufpassen. Dabei entdeckt sie ihre Leidenschaft fürs Malen wieder. Mir hat der Film sehr gefallen. Er war weihnachtlich, liebevoll und schön gemacht. Die Protagonistin, Heidi Nelson, wird von Emily Osment gespielt, die ich seit Hannah Montana sehr mag.

Die 12 Weihnachts-Dates ist ein Film, in dem sich der Tag immer wieder wiederholt, also im Sinne von Täglich grüßt das Murmeltier. Kate erlebt an diesem Tag immer wieder ein Blind-Date, das ihre Mutter arrangiert hat und auf das sie gar keine Lust hat, weil sie noch an ihrem Ex hängt. Der Film ist schon vorhersehbar und hat mich nicht so verzaubert wie andere, die ich in diesem Monat gesehen habe, aber er war in Ordnung und man kann ihn sich auch gut anschauen, wenn man das Prinzip des sich wiederholenden Tages mag.

Welchen Film ich gerne an Weihnachten schaue, ist Das Wunder von Manhattan. In den Film geht es um den Kaufhausweihnachtsmann Kriss Kringle, der behauptet, der echte Weihnachtsmann zu sein. Während die Kinder - bis auf Susan - ihm glauben, sind die Erwachsenen skeptisch. Und Susan hat einen ganz besonderen Wunsch zu Weihnachten. Es geht um den Zauber der Weihnacht und den Glauben an den Weihnachtsmann. Ich mag den Film sehr gerne und liebe die Stimmung, die beim Schauen aufkommt.

Den ersten und zweiten Teil von The Christmas Chronicles zähle ich seit diesem Jahr ebenfalls zu meinen liebsten Weihnachtsfilmen. Die Geschwister, Kate und Teddy, entdecken, dass es den Weihnachtsmann wirklich gibt, sorgen aber versehentlich dafür, dass sein Schlitten abstürzt. Genial fand ich den Weihnachtsmann, der einfach mal anders ist. Ein cooler, weihnachtlicher Film, der viel bekannter werden müsste. Und auch den zweiten Teil fand ich wirklich schön.

Ich liebe Tanzfilme und Work it kannte ich zwar schon, habe ich aber erneut geschaut, weil solche Filme einfach immer gehen. Es ist ein sehr unterhaltsamer Film, weil eine unbeholfene Schülerin für die Aufnahme in ihrer Wunschuniversität das Tanzen lernen muss.

Kai Meyer hat am Drehbuch von Die Hexenprinzessin mitgeschrieben und da ich seine Bücher liebe, wollte ich auch gerne den Film schauen. Und der ist wirklich gut. Es ist ein märchenhafter, fantasievoller Film über Zwillinge und Hexen, bei denen mir die Effekte wirklich gut gefallen haben.

Außerdem habe ich den ersten und zweiten Teil von Der Herr der Ringe geschaut. Hierzu muss ich wohl auch nicht viel sagen. Die Filme sind genial und ich liebe sie. Der dritte Film steht heute auf der Watchlist.


Lass mich gerne wissen, wie der letzte Monat 2020 für euch war. Ich wünsche euch einen erfolgreichen Start ins neue Jahr und viele tolle Bücher im Januar!

Kommentare:

  1. Hi Marina,

    das war ja ein sehr winterlich-weihnachtlicher Monat bei dir! :D
    Von deinen Büchern kenne ich nur Wild Card. Von den Helden des Olymp habe ich mir aber gerade den 1. Band bestellt. Kane gefiel mir ja leider nicht, daher hoffe ich, damit wieder mehr Spaß zu haben. :)
    Auch bei deinen Serien und Filmen kann ich nicht groß mitreden - kenne davon nur Der Herr der Ringe. XD Ich habe es tatsächlich auch bisher nicht geschafft, in meinem Urlaub Serien/Filme zu schauen. Manchmal frage ich mich schon, was ich eigentlich den ganzen Tag stattdessen tue. XD

    Liebe Grüße und ein schönes neues Jahr
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alica, :)
      ich mag diese weihnachtlich-winterlichen Bücher total und habe es mir für dieses Jahr auch vorgenommen. :D

      Sehr schade, dass dir die Kane Chroniken nicht gefallen haben. Bei mir liegt die Trilogie auf dem SuB. Ich hoffe aber auch, dass dir Helden des Olymp gefallen wird. Ich fand die Reihe klasse. :)

      :D Die Zeit vergeht teilweise so schnell, dass ich mich dasselbe bei mir frage. :D

      Vielen Dank! Dir auch ein schönes neues Jahr! :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen
  2. Schönen guten Morgen und ein Frohes Neues Jahr!

    Mein Dezember war auch sehr lesereich, da ich endlich wieder etwas mehr Zeit hatte :) Schön dass dir die meisten Bücher auch gut gefallen haben - aber ich kann auch nicht meckern, meine letzte Bücher zum Jahresabschluss haben mich alle begeistert!

    Den Weihnachtosaurus hab ich schon oft gesehen und eigentlich wollte ich im Dezember endlich den ersten Band lesen, bin aber leider nicht dazu gekommen, wie auch zu 2-3 anderen Weihnachtsbüchern die ich mir eigentlich auf die Leseliste gepackt hatte ... aber vielleicht dann im nächsten Jahr ^^

    Filme und Serien hab ich auch viele geschaut, das hatte ich in den letzten Monaten sehr vernachlässigt. Drei Nüsse für Aschenbrödel waren bei mir natürlich auch mit dabei :D

    Alles Gute fürs Neue Jahr!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee, :)
      vielen lieben Dank! Ich wünsche dir auch ein schönes neues Jahr!

      Das freut mich sehr! So soll es sein!

      Den Weihnachtosaurus kann ich dir nur empfehlen! Die Bücher sind so toll. ♥ Und ich hätte auch nichts gegen einen dritten Band. :D

      Drei Haselnüsse ist auch so ein schöner Film und da kommt man ja auch kaum drumherum. :D

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Mehr Infos findest du auch in der Datenschutzerklärung von Google.