Donnerstag, 15. Mai 2014

Das Hochzeitsversprechen - Sophie Kinsella


Eine lockere und leichte Geschichte.
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 506
Preis: 9,99 €
Ausgabe: Broschur
Originaltitel: Wedding Night
Einzelband

Lottie ist richtig aufgeregt. Ihr Freund will ihr einen Heiratsantrag machen. Zumindest denkt sie das. Stattdessen ist er gar nicht auf diese Idee gekommen und sie macht verletzt mit ihm Schluss. Danach ist sie am Boden zerstört und kontaktiert ihre Schwester Fliss, die ihr abrät, eine Dummheit zu tun. Doch dann taucht Lotties Jugendliebe Ben auf…

Die Gestaltung des Buches ist schön und auffällig. Mir gefällt, dass es gut zum Thema „Hochzeit“ passt.
Auch im Innern ist das Buch schön gestaltet.
Es gibt einen Prolog und 36 Kapitel, von denen manche lang und andere kurz sind und die abwechselnd aus der Perspektive von Lottie und ihrer Schwester Fliss geschrieben sind.


Der Klappentext ist leider nicht gut gewählt, weil nicht viel mehr passiert, als das, was darin steht. Das finde ich sehr schade, weshalb ich den Inhalt eigenständig verfasst habe. Der erste Satz, der im Klappentext steht, findet im Buch auf den ersten 100 Seiten statt und der Text ist nicht gerade kurz. Für alle, die das Buch lesen möchten, rate ich, den Klappentext nicht zu lesen.
Außerdem bin ich mit den Charakteren nicht warm geworden. Allen voran Lottie. Sie ist nervig, wankelmütig und denkt nur an Ehe und was diese so mit sich bringt.
Fliss ist total auf ihre Schwester fixiert und bemuttert sie, wo sie nur kann, obwohl sie doch einen eigenen Sohn hat, um den sie sich kümmern sollte. Das Verhalten des Sohnes fand ich mehr als denkwürdig, aber Fliss kümmert sich kaum darum und denkt, mit ein paar Sätzen, ist das abgehandelt.
Außerdem ist die Geschichte sehr vorhersehbar, was nicht schlimm wäre, aber die Charaktere handeln überhaupt nicht durchdacht. Als Leser hofft man, dass es endlich vorangeht, und denkt „Mach schon!“ und der Charakter strebt genau in die entgegengesetzte Richtung, was wirklich zum Haare raufen ist.

Trotz allem ist das Buch wunderbar sarkastisch und unterhaltsam, auch wenn ich nicht laut lachen musste. Der Schreibstil ist einfach einmalig lustig.
Die Geschichte ist locker und leicht und gut zum Entspannen.

Von diesem Buch hätte ich mir viel mehr erhofft und fand es sehr schade, dass ich außer einem tollen Schreibstil und einer leichten Lektüre kaum Freude daran hatte, weil mir die Charaktere überhaupt nicht sympathisch waren und die Geschichte wenig zu bieten hatte. Sehr schade!


 

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe gerade deinen Blog gefunden, und bin mal direkt Leserin geworden.
    Tolle Rezi, bisher hatte ich nur Gutes von dem Buch gehört. Aber das mit dem Klappentext ist wirklich ärgerlich.

    Kannst ja mal bei mir vorbei schauen: http://bienesbuecher.blogspot.de/

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina, :)
      vielen lieben Dank. :) Das freut mich sehr. :)
      Ja, ich war auch sehr enttäuscht. :( Na ja, hoffentlich gefällt mir ihr nächstes Werk wieder besser. :)
      Das werde ich auf jeden Fall bei Gelegenheit mal machen. :)

      Liebe Grüße, Marina

      Löschen