Sonntag, 22. Dezember 2013

Frostkuss Mythos Academy I - Jennifer Estep

Ein toller Auftakt zu einer Reihe, die Lust auf mehr macht.

Daten:
Verlag:ivi
Seitenzahl: 373
Preis: 14,99 €
Ausgabe: Taschenbuch
Originaltitel: Touch of Frost
Erster Teil einer Reihe

Inhalt:
 "Mein Name ist Gwen Frost. Sobald ich einen Menschen berühre, sehe ich seine Erinnerungen und seine Vergangenheit vor mir - alles, was er erlebt oder gefühlt hat. Ich kenne seine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte...
Doch diese Gabe ist ein Fluch. Wenn der Junge, den ich küsse, an eine andere denkt. Oder wenn ein Mädchen ermordet wurde, und ich die Einzige bin, die ihren Mörder kennt."

Aufbau:
Das Buch ist sehr schön gestaltet. Die blau leuchtenden Augen mit der Ponymähne und der Nase stehen in der Mitte des Buches. Außerdem zieht sich ein blaues Farbenspiel über den unteren Teil des Covers. Ansonsten ist das Buch weiß. Wenn man es aufschlägt, kann man im Inneren noch ein schönes Bild entdecken.
Die Schrift ist angenehm groß.
Es gibt 26 Kapitel. Danach folgen im Anhang "Jenseits der Geschichte Kollision der Inspiration" - ein Text der Autorin, wie sie auf die Idee zu Frostkuss kam - der Stundenplan von Gwen, ein Aufsatz von ihr und eine Leseprobe zum zweiten Teil.

Handlung:
Die Geschichte beginnt gleich spannend und man wird sofort in die Welt von Gwen hineingeworfen. In ein Leben, an das sie sich selbst noch gar nicht so richtig gewöhnt hat. Alles ist ungewohnt für sie an der neuen Schule - der Mythos Academy - und irgendwie sind die Leute verrückt.
Sie selbst hat aber auch eine Gabe und die ist sehr interessant, auch wenn sie mir in diesem Buch manchmal zu kurz kam. Ich habe mir diese Gabe schon fast als Fluch vorgestellt, aber so war es letztendlich gar nicht.
Der Mord, der passiert, bringt noch einmal Spannung hinein und das Ende macht Lust auf mehr.

Charaktere:
Gwen gefiel mir sehr gut. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, auch wenn sie eine Außenseiterin an der neuen Schule ist. Sie hat ein außergewöhnliches Aussehen - nicht zuletzt wegen ihrer purpurnen Augen, die aber typisch in der Familie Frost sind.
Außerdem gibt es noch andere tolle Charaktere, wie die geheimnisvolle Professorin Metis oder die zickige Daphne Cruz oder der umwerfend gut aussehende Logan Quinn.
Eine tolle Mischung, die einen nicht mehr loslässt und auf die ich mich im nächsten Teil freue.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist packend und anschaulich geschrieben, ansonsten einfach angenehm und leicht zu verfolgen.

Fazit:
Frostkuss ist ein sehr guter Auftakt zu einer Reihe von Jennifer Estep, die mich voll und ganz überzeugen konnte und die ich jedem nur empfehlen kann, der auf Fantasy, ein wenig Krimi und vielleicht auch etwas Romantik steht.

Bewertung: 5 Sterne

Kommentare:

  1. Das steht auch schon eine Weile auf meiner WuLi, war mir bisher nur immer unsicher.
    Aber ich sollte es mir wohl bald mal zulegen. :)
    Schöne Rezension. :)

    Liebe Grüße,
    Kim.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kim, :)
      danke schön! :)
      Die Reihe ist wirklich gut. :) Zwei Teile fehlen mir noch, aber die Bücher sind durchweg sehr gut, wobei mir der erste und vierte bisher am besten gefallen haben. :)

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen