Donnerstag, 30. März 2017

Die Schöne und das Biest (Filmreview)

Heute möchte ich euch von einem märchenhaften, traumhaften Film erzählen: Die Schöne und das Biest.

Laufzeit: 2 Stunden 09 Minuten
Im Kino gesehen
Altersfreigabe: Ab 6 Jahre

Belle (Emma Watson) ist eine ebenso kluge wie anmutige junge Frau, die gemeinsam mit ihrem etwas verschrobenen Vater Maurice (Kevin Kline) ein ruhiges und recht zufriedenes Leben in dem kleinen Dorf Villeneuve lebt. Ihr beschaulicher Alltag wird nur durch den selbstverliebten Schönling Gaston (Luke Evans) gestört, der Belle regelmäßig den Hof macht und sich auch durch ihre Ablehnung nicht abschrecken lässt. Da gerät Belles Vater während einer Reise in die Fänge des Biestes (Dan Stevens), das in einem verwunschenen Schloss in der Nähe des Dorfes wohnt. Das Biest war einst ein selbstsüchtiger Prinz, der dazu verflucht wurde, als hässliches Ungeheuer zu leben, bis er jemanden dazu bringen kann, ihn trotz seines abschreckenden Äußeren wahrlich zu lieben. Doch davon ahnt Belle noch nichts, als sie sich selbstlos anstatt ihres Vaters in die Gefangenschaft des Biestes begibt. Erst langsam freundet sie sich mit den ebenfalls verzauberten Bediensteten (u.a. Ian McKellen, Ewan McGregor, Emma Thompson) im Schloss an und beginnt zu ahnen, dass hinter der abscheulichen Fassade des Biestes noch mehr steckt.



Der Trailer ist einfach ein Traum, wunderschöne Musik, wiedererkennbare Charaktere, eine wundervolle Kulisse, toll gestaltete Kostüme.

Wer den Disney-Film von Die Schöne und das Biest oder die Geschichte im Allgemeinen kennt, wird den groben Ablauf der Handlung schon kennen. Allerdings überzeugt diese Verfilmung mit liebevollen Details und einigen Szenen, die man eben noch nicht aus der Disney-Verfilmung kennt.

Die Charaktere mochte ich sehr. Belle wird von Emma Watson verkörpert, die den meisten bekannt sein sollte. In diesem Film macht sie eine tolle Figur als die Schöne. Auch das Biest fand ich, gespielt von Dan Stevens, gut umgesetzt. Die Synchronstimme von ihm, Sascha Rotermund, ist grandios und ich könnte ihm stundenlang zuhören. Auch die verzauberten Bediensteten fand ich schön gestaltet. Sie passten sehr gut in den Film und die Kulisse und wirkten auch sehr edel.

3D ist normalerweise nicht meins, aber in diesem Film gab es einige tolle Szenen, in denen der 3D-Effekt sehr gut zu sehen war.

Leider muss ich sagen fand ich die Synchronisation in den Liedern nicht gelungen. Die Lieder an sich fand ich wirklich schön und total toll vertont. Sie gehen ins Ohr und setzen sich dort fest und lassen einen schwärmen. Aber in der Übersetzung sieht man an vielen Stellen sehr deutlich, dass die Schauspieler eigentlich einen anderen Text singen, was etwas schade ist.

Darüber kann ich allerdings hinwegsehen, denn der Film konnte mich verzaubern und nach dem Ende gab es einen Abspann, in dem sich alle Charaktere noch einmal gezeigt haben, mit wundervoller Musik, und der ganze Saal ist sitzen geblieben und hat der Musik gelauscht und weiterhin zugeschaut. Am Ende hatte ich das fast das Bedürfnis zu applaudieren, so toll war es.

Ich kann den Film nur empfehlen. Er ist eine sehr gute Inszenierung und Interpretation der Geschichte um Die Schöne und das Biest. Geht ins Kino und lasst euch verzaubern! Oder schaut ihn in einigen Wochen zuhause, aber lasst ihn euch nicht entgehen, sonst verpasst ihr etwas.

Mittwoch, 29. März 2017

Neuerscheinungen April 2017

Heute möchte ich euch einige interessante Neuerscheinungen für den April vorstellen.

Ich habe wieder einige interessante Bücher gefunden, zwei Must-haves und einige E-Books. Lasst mich gerne wissen, welche eure Must-haves sind und welche Bücher euch von den vorgestellten interessieren.

Mit einem Klick auf die Titel könnt ihr euch den genauen Inhalt durchlesen, falls euch ein Buch näher interessiert. :)

Damit wünsche ich euch viel Spaß beim Stöbern. :)




Der Prinz der Elfen von Holly Black, 03. April: Ich mochte die Reihe um Weißer Fluch von Holly Black total gerne, weshalb ich mich sehr auf das neueste Werk von ihr freue.

Das Juwel Der schwarze Schlüssel von Amy Ewing, 27. April: Der Abschluss der Reihe wird von mir ebenfalls sehnsüchtig erwartet. Die ersten beiden Bände fand ich grandios!




Zuckerwatteträume Warum kann man Fettnäpfchen nicht einfach aufessen? von Nora Miedler, 15. April: Das Buch klingt nach einer lockerleichten, lustigen Wohlfühlgeschichte.

Das Glück hat vier Farben von Lisa Moore, 27. April: Liebestränke, die plötzlich wirken sollen? Das klingt lustig und sehr interessant. Und das Cover ist schlicht, aber trotzdem ein Hingucker.


Magonia von Maria D. Headley, 03. April: Nicht nur ein Schicksalsschlag, sondern auch magische Begebenheiten scheinen hier eine Rolle zu spielen. Und das Cover ist ein Traum.

Fire Witch Dunkle Bedrohung von Matt Ralphs, 20. April: Wie der Titel schon sagt, spielt eine Feuerhexe die Hauptrolle und natürlich gibt es Hexenjäger. Klingt spannend und auch das Cover überzeugt mich.



Auf immer gejagt von Erin Summerill, 28. April: Das Buch ist der Auftakt einer Reihe, aber die Geschichte spricht mich an und das Cover finde ich auch schön.

Winterseele Kissed by Fear von Kelsey Sutton, 23. April: Gefühle in menschlicher Gestalt zu sehen, klingt in meinen Ohren sehr spannend. Und scheinbar ist die Angst besonders interessant.

Zeit der Seesterne von Frieda Lambert, 11. April: Vor allem das schöne Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam werden lassen. Die Geschichte klingt auch schön. Mal abwarten, wie die Meinungen so sein werden.




Isle of Gods Die Kinder von Atlantis von Alia Cruz, 06. April: Die Cover vom impress-Verlag sind eh immer genial, aber auch die Geschichte klingt spannend. Eine Leseprobe fand ich auch ganz gut. Ich werde mal Meinungen abwarten, aber an sich finde ich es interessant.

Fallen Princess Die wahre Geschichte des König Drosselbart von Veronika Mauel, 31.März (ja, März. Ich habe beim Stöbern dieses Buch gefunden und musste es einfach mit rein nehmen. Und der 31. war ja noch nicht.:D): Ich mag solche Art von Geschichten und von König Drossenbart habe ich noch keine Interpretation gelesen, also wird es bestimmt bei mir einziehen.

Zehn Glücksmomente Letzter Stopp: Liebe von Heike Schulz, 01.April: Eine Art Roadtrip mit einer Abenteuerreise, eine Liste, die abgearbeitet werden will, und ein Schicksalsschlag. Klingt für mich wie die perfekte Geschichte.



Blog Love Liebe lässt sich nicht sortieren von Julia Zieschang, 06. April: Es geht um eine Bloggerin, zwar bloggt sie über Essen, aber trotzdem finde ich es interessant. Und dass sie eine Ordnungsfanatikerin ist und mit chaotischen Jungs in einer WG wohnt klingt gut. Eine Leseprobe konnte mich zwar nur mäßig überzeugen, aber wenn die Meinungen zu dem Buch gut sind, werde ich es bestimmt mal versuchen.

LIEBE, eitel Sonnenschein von Kirsten Kolb, 01. April: Im ersten Moment hat mich der Klappentext nicht angesprochen, ABER wenn man ihn bis zum Ende liest, dann wird er sehr interessant. Klingt auf jeden Fall gut.

Chasing Hope Am Ende nur du von Marlena Noah, 3. April: Das Cover spricht mich nicht so, aber es klingt nach einer tiefgründigen Geschichte, denn hier spielt ein Schicksalsschlag eine Rolle.

Dienstag, 28. März 2017

Gemeinsam Lesen #128

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher statt. Heute gibt es die Fragen hier.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zurzeit zwei Bücher zeitgleich:


Das Land des letzten Orakels von David Whitley und Shopaholic in Hollywood von Sophie Kinsella.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Das Land des letzten Orakels, Seite 388: Lily tat so, als schliefe sie.

Shopaholic in Hollywood, Seite 216: Nie wieder plaudere ich mit wildfremden alten Männern, nur um freundlich zu sein.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Land des letzten Orakels: Das Buch ist der dritte Teil einer Trilogie, die mir insgesamt leider nicht ganz so gut gefallen hat. Der dritte Teil ist aber ganz gut und ich bin schon gespannt, wie die Reihe ausgehen wird.

Shopaholic in Hollywood: Die Shopaholic-Reihe habe ich damals sehr gerne gelesen, den sechsten Band fand ich allerdings nicht mehr ganz so gut. Auch der jetzige siebte Teil kann mich bisher nicht so ganz packen, aber es ist doch recht unterhaltsam.

4. Hörst du gerne Hörbücher? Und ist Hörbücher Hören für dich gleichwertig wie Lesen?

Ich höre erst seit kurzem gerne Hörbücher. Zuerst habe ich Die Seiten der Welt 1 und 2 gehört, danach die Mercy Falls-Trilogie. Ich höre bisher aber lieber Hörbücher, bei denen ich die Geschichte schon kenne, also statt eines Re-reads höre ich die Geschichte.

Ich weiß nicht so ganz, was hier mit gleichwertig gemeint ist. Es ist schon etwas anderes, ob man ein Buch gelesen oder es gehört hat. Beim Lesen bin ich, denke ich, aufmerksamer. Zeit wende ich aber für beides auf und wenn das Buch nicht gekürzt ist, ist es auch egal, ob ich es gelesen oder gehört habe. Ich lese zwar mehr, aber zwischendurch höre ich auch gerne mal. :)

Donnerstag, 23. März 2017

Dark Wonderland Herzkönigin - A. G. Howard | Booktalk

 Alice im Wunderland in einer düsteren Version.
 
Verlag: cbt
Seitenzahl: 462
Ausgabe (Preis): Hardcover (17,99 €); E-Book (13,99 €)
Originaltitel: Splintered
Reihe: 1 von 3

Folge dem Flüstern... in das Reich hinter dem Spiegel
Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?

Ich mag das Alice im Wunderland-Thema und so habe ich mich auf diese düstere Umsetzung der Geschichte sehr gefreut. Die Ideen fand ich auch grandios und gut umgesetzt und auch die Adaption ist gelungen. Man erkennt Alice im Wunderland wieder, hat aber auch etwas sehr Neues und Einzigartiges, in einer dunklen Version, was mir gut gefallen hat.

Leider hat die Handlung meiner Meinung nach gen Ende Logikfehler und wenn ihr das Buch gelesen habt und gerne wissen möchtet, was genau für mich da nicht gepasst hat, dann lest doch gerne weiter unten meinen Booktalk.

Die Charaktere mochte ich allerdings sehr. Mit Alyssa konnte ich sehr gut mitfühlen, gerade ihre Angst, selber als verrückt abgestempelt zu werden. Jeb war immer an ihrer Seite und ist einfach ein toller Kerl. Morpheus ist geheimnisvoll und konnte mich in seinen Bann ziehen.

Der Schreibstil war leider nicht ganz meins. Es fiel mir schwer, in die Geschichte einzutauchen und Bilder vor meinem inneren Auge zu sehen. Es blieb für mich sehr oberflächlich und schwer vorstellbar, was sehr schade ist. Außerdem gab es viele abgehackte Sätze, also nur Hauptsätze in dem Stil "Sie macht das. Er macht jenes. Sie macht das.", was dem Lesefluss nicht förderlich war.

Die Ideen fand ich toll und auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Leider störten mich die Handlungen gen Ende und auch mit dem Schreibstil und damit, in die Geschichte einzutauchen, hatte ich große Probleme. Daher kann ich das Buch nur mittelmäßig bewerten.



Normalerweise wäre hier jetzt Schluss, aber wie in der Überschrift zu lesen ist, möchte ich einen Booktalk mit reinbringen. Manchmal ist es so, dass ich über ein Buch mehr erzählen möchte als es in einer Rezension möglich ist, weil ich dafür spoilern müsste. Dafür möchte ich ab sofort den Booktalk nutzen. Hier möchte ich euch meine Eindrücke zum Buch detailliert schildern, eventuell Fragen stellen und mit euch darüber diskutieren.

Natürlich werden die Booktalks SPOILER enthalten, also bitte ab hier nur weiterlesen, wenn es dir nichts ausmacht, gespoilert zu werden oder du das Buch bereits selber gelesen hast.


!ACHTUNG SPOILER!
Was mich dazu veranlasst hat, diesen Booktalk zu schreiben, sind die Geschehnisse am Ende.

Eventuell habe ich nicht alles so richtig verstanden, weil mir das Buch generell etwas schwer gefallen ist, was das Verständnis angeht, aber dann könnt ihr mich sehr gerne aufklären. :)

Meiner Ansicht nach und so wie ich es verstanden habe, sind dort Logikfehler enthalten. Ich weiß zwar, dass es im Wunderland keine Logik gibt, aber dennoch finde ich eine gewisse Grundlogik schon wichtig, damit ich es nachvollziehen kann.

Zur Erklärung:
Alyssa befindet sich in einer prekären Situation. Jeb ebenso, denn er hat sich geopfert und ist in der Jabberlock-Schachtel. Alyssa sieht keinen anderen Ausweg und wünscht sich, dass sie zu Beginn die Tür niemals für Jeb geöffnet hätte, damit er nicht mit ins Wunderland geht. Soweit, so gut. Tatsächlich geht ihr Wunsch auch in Erfüllung und sie sieht, wie alles zurückgenommen wird, und schließlich sieht sie, wie sie alleine ins Wunderland geht, befindet sich dann wieder in derselben Situation, allerdings alles ohne Jeb, weshalb sich nun ein anderer geopfert hat und in der Schachtel befindet. Das, was ohne Jeb alles erneut geschehen ist, findet keine weitere Erwähnung.

Allerdings verstehe ich zweierlei nicht.

Erstens gibt es die Kriterien für eine Königin, die Alyssa alle erfüllt hat. Allerdings zumindest eins mit Jebs Hilfe, denn ein Kriterium lautete: „Durchquert einen Wald mit einem Schritt“, was sie anfangs mit Jebs Hilfe geschafft hat, denn sie saß auf Jebs Schultern, als er groß war und sie noch klein, und hat sie durch den Blumengarten getragen. Das ist doch aber nie geschehen, wenn Jeb nicht dabei war. Zumindest eines dieser Kriterien ist also nicht mehr erfüllt. Das wurde aber nicht bedacht, denn Alyssa kann dennoch zur Königin gekrönt werden.

Zweitens verpufft der Wunsch. Sie hat sich ja beim ersten Mal gewünscht, dass sie Jeb niemals die Tür geöffnet hätte. Das ist ja auch geschehen, allerdings wird Morpheus doch auch bei dem „zweiten“ Besuch darauf bestanden haben, dass Alyssa den Wunsch erhält. Aber als sie dort wieder steht, hat sie keinen Wunsch mehr, obwohl sie den Wunsch nicht für Jeb nutzen muss. Aber warum nicht?

Das sind die zwei Dinge, die ich absolut nicht verstehe und die mich geärgert haben, weil sie meiner Meinung nach logische Fehler sind und das nicht bedacht wurde. Vielleicht habe ich auch etwas nicht verstanden oder etwas überlesen, sodass es doch eine Erklärung gibt, dann klärt mich sehr gerne auf. :)
SPOILER ENDE

Dienstag, 21. März 2017

Gemeinsam Lesen #127

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher statt. Heute gibt es die Fragen hier.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zurzeit drei Bücher zeitgleich, werde hier aber nur mein Hauptbuch vorstellen: Flawed Wie perfekt willst du sein? von Cecelia Ahern. Dort bin ich auf Seite 190.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Der erste Tag.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Wer das Buch gelesen hat, weiß vielleicht bei dem Satz da oben, an welcher Stelle ich gerade bin und was ich als letztes gelesen habe. Ich fand es sehr grausam, aber auch sehr packend. Das Buch schafft es, mich mitzunehmen und zu fesseln. Die Frage, wie perfekt man sein will, passt perfekt (Wortspiel) zum Buch und beschäftigt auch mich, ebenso wie die Frage: Was bedeutet es denn jetzt eigentlich, "perfekt" zu sein?

4. Gibt es ein Buch, das du erst mochtest, mittlerweile aber nicht mehr? Warum?

Es gibt ein Buch, das mal zu meinen Lieblingsbüchern gehörte, das beim zweiten Mal lesen aber nicht mehr ganz so gut war. dass ich es als Lieblingsbuch bezeichnen würde. Ich finde es zwar immer noch gut, gerade die Ideen darin finde ich grandios, aber der Schreibstil gefiel mir nicht mehr und auch die Protagonistin war einfach nur nervig.

Dabei geht es um dieses Buch:

Ich mag es zwar immer noch, aber nicht so sehr wie vor dem Re-Read.

Ansonsten kann ich da aber keines nennen, weil ich das Buch dafür noch mal lesen müsste, ansonsten kann ich ja gar nicht wissen, wie sehr ich es noch mögen würde.

Montag, 20. März 2017

Mein SuB kommt zu Wort #7

Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Anna den Beitrag hier.


1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Letztes Mal war ich 62 Bücher klein. Heute bin ich etwas größer und zähle 67 Bücher.


2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Ich bin zum letzten Mal wieder etwas gewachsen. Juhu! Wenn es auch nicht allzu viel war, aber dennoch habe ich mich über die ganzen frisch erschienen Bücher gefreut, auch wenn sie wohl nicht lange bei mir bleiben werden, weil Marina sich am liebsten auf alle Geschichten gleichzeitig stürzen würde. :D

Erneut bestehen die drei neuesten darauf, sich selber vorzustellen:

Wo das Dunkel schläft: Ich bin das vierte Buch einer Reihe und ein Finale, also biete ich eine Auflösung der vorherigen Geschehnisse und - wie die Vorgängerbände - tolle Charaktere und eine schöne Atmosphäre zum Eintauchen.

Rache und Rosenblüte: Ich bin ebenfalls ein Finale, nämlich einer Dilogie, und ich entführe euch erneut in eine Welt von 1001 Nacht in arabische Wüstennächte mit allerlei Geheimnissen.

This new world: Marina möchte sich bei meiner Geschichte überraschen lassen, weshalb ich nicht viel sagen kann, aber ihre Erwartungen: Ein spannender Genremix.


3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt verlassen hat mich dieses Buch:


Dark Wonderland ist der Auftakt einer Trilogie. Marina war hin- und hergerissen und in den nächsten Tagen wird auch ihre detaillierte Meinung dazu online kommen. Also seid gespannt. :)


4. Lieber SuB – ein Jahr ist rum und somit die Probezeit von „Mein SuB kommt zu Wort“ nun offiziell vorbei.  Wie sind deine Gedanken zu der Aktion? Möchtest du gerne weiterhin regelmäßig zu Wort kommen? Gibt es Wünsche oder Verbesserungen von deiner Seite aus?

Was für eine Frage: Natürlich möchte ich weiterhin regelmäßig zu Wort kommen. Es macht einfach Spaß, hier zu tippen - auch wenn das mit Seiten gar nicht so einfach ist wie mit Fingern, das könnt ihr mir glauben - und sich auszutauschen. Und endlich werden wir auch mal mehr beachtet. Ein tolles Gefühl. :)

Verbesserungen fallen mir gar keine ein. Ich bin nach wie vor mit Freude dabei. Mir gefällt es so wie es ist. :)

Donnerstag, 16. März 2017

Potentielle SuB-Leichen Update #3: Mercy Erweckt von Rebecca Lim

Wer nicht weiß, worum es geht, kann gerne *hier* klicken. :)



Bound to You Providence habe ich abgebrochen. Und wie sieht es mit Mercy Erweckt von Rebecca Lim aus?

Ich habe es beendet, aber es hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können.

Mercy erwacht im Körper von Lela, die versucht, sich und ihre kranke Mutter mit einem Kellnerjob über Wasser zu halten. Aber warum gelingt es Mercy nicht, sich an ihr Leben als Carmen zu erinnern? Einer von Lelas Stammkunden scheint der Schlüssel zu ihrer Erinnerung zu sein. Wird Mercy es mit seiner Hilfe am Ende doch noch gelingen, zu ihrer großen Liebe Ryan zurückzukehren?

Das größte Problem ist, dass man alles durch Mercys Augen betrachtet und ihr kann es ja egal sein, wenn jemand stirbt, den sie gar nicht kennt, denn genau so verhält sie sich. Mercy stolpert in Lelas Leben und zerstört es komplett. Lelas Mutter ist totkrank, aber weil Mercy sie gar nicht kennt, bleiben die gefühlvollen Momente auf der Strecke und sehr emotionslos. 

In dem Buch passiert auch kaum was. Mercy plant ihre Flucht, während sie Lelas Leben lebt, das aber nur aus ihrer Arbeit im Café und der Sorge um ihre kranke Mutter besteht. So ist es ein ewiger Kreislauf, der irgendwann in einem Finale endet, das mich auch nicht mehr mitreißen konnte.

Für mich endet die Reihe an dieser Stelle.


Nun stehen bei meiner Aktion noch zwei Bücher zur Auswahl und ich habe mich dafür entschieden, dieses Buch zu nehmen:

Das Land des letzten Orakels  von David Whitley ist der dritte Teil einer Reihe. Die Vorgängerbände waren okay, konnten mich aber nicht wirklich mitreißen. Jetzt passt es gut zur Motto Challenge, sodass ich es nun endlich lesen möchte. Ich habe es auch schon begonnen und ich hoffe, dass es gut wird.

Inhalt vom ersten Band:
Ein magischer Roman um Gut und Böse, Macht und Unrecht, Liebe und Verrat.
Glück kann sich in Agora nicht jeder leisten. In der Stadt, in der man Gefühle, Gedanken und seine Kinder eintauschen kann, hat alles seinen Preis. Und der kann sehr hoch sein. Lilly und Mark wissen das nur zu gut. Beide fristen ihr Dasein als Untergebene des berühmten Astrologen Graf Stelli, ohne zu ahnen, wie sehr ihr Schicksal mit dem von Agora verbunden ist. Denn es gibt ein mysteriöses Dokument, auf dem ihre Namen stehen, und es gibt Menschen, die ihr Schicksal genau verfolgen …


Kennt ihr eines von den beiden Büchern? Wie haben sie euch gefallen?