Donnerstag, 20. Juli 2017

Mein SuB kommt zu Wort #11

Diese Aktion wurde von Anna von AnnasBuecherStapel ins Leben gerufen. An jedem 20. eines Monats wird der SuB (Stapel ungelesener Bücher) sich zu Wort melden (später ist es allerdings auch noch möglich). Mal sehen, was er so Interessantes zu sagen hat. ;) Für diesen Monat gibt es bei Anna den Beitrag hier.


Bevor ich zu den Fragen komme: Ich habe endlich einen Namen! Marina hat ihre Schwester um Rat gefragt und jetzt habe ich endlich einen Namen: Leo. *_* Ich bin nicht nur noch Marinas SuB, sondern Leo. :) Der Name kommt übrigens von Marinas Leidenschaft für (Raub-)Katzen und weil es zu den Pfoten hier passt und sich  - zumindest auf den ersten Blick - nur eine Raubkatze für einen tollen Namen eignet, heiße ich nun so. :)

So. Und nun kommen wir zur ersten Frage:

1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Aktuell bin ich 68 Bücher und E-Books groß. :)

Damit bin ich kleiner als beim letzten Mal. Okay. Am Ende des letzten Monats war ich 70 Bücher groß und jetzt 68, das heißt, es sind nicht so viele verschwunden, aber Marina liest im Moment noch an zwei Büchern, das heißt, ich werde weiter schrumpfen.

Übrigens liest Marina gerade ein paar SuB-Senioren, die sie SuB-Leichen nennt. Also wirklich, die leben noch!

Marina: Ja, aber sie sind schon so alt.

Ja, alt, aber nicht tot! Außerdem hast du sie drei Jahre hier herumliegen lassen. Leichen, pft! Senioren ist doch viel schöner!

Was ich damit sagen wollte: Die SuB-Senioren verschwinden und freuen sich, dass sie gelesen werden.

2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Okay, und auch ich freue mich, dass die Senioren gelesen werden. Wirklich. Aber damit kommt auch ein Problem daher: Marina kauft keine neuen Bücher, weil sie die ja im Moment nicht lesen würde. Und deshalb kann ich dieses mal nur zwei Neulinge hier vorstellen, von denen eines im letzten Monat hier hergekommen ist! *traurig die Seiten hängen lass*

Marina: Seiten hoch - oder wie auch immer man das bei dir nennt - bald kommen Bücher heraus, die hier einziehen müssen!

Kleiner Trost, aber immerhin. Nun gut. Die beiden wollen sich aber jetzt gerne vorstellen:


Stell dir vor, dass ich dich liebe: Ich möchte euch eine Liebesgeschichte erzählen, aber nicht irgendeine, denn es geht um einen gesichtsblinden Jungen, der mit allerlei Tricks sein Leben meistert und seine coole Fassade aufrechterhalten will, und ein Mädchen, das für alle unperfekt zu sein scheint und als einzige hinter diese Fassade blickt.

Cowboyküsse: Ich möchte euch eine Geschichte erzählen, die sich bestens für den Sommer eignet, denn meine Geschichte spielt in der Wüste Arizonas. Und es kommen auch Cowboys darin vor. ;)

3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt verlassen hat mich dieses Buch:


Marina: Dieses Buch war eine meiner SuB-Leichen aus 2014...

Moment! SuB-Senioren! Lass mich das machen. Das Buch hat ihr gut gefallen. Und vielleicht kann ich auch bald Teil 2 und 3 begrüßen, wenn die sich noch irgendwo blicken lassen.

Marina: Ja! Ich freue mich aber erst mal, eine SuB-Lei- *Seitenraschel* einen SuB-Senior befreit zu haben.

Danke!

Eine Rezension gibt es noch nicht, aber die sollte noch folgen, denke ich.

4. Lieber SuB, vor einem Jahr fragte ich nach deinen 3 ältesten SuB-Leichen: Sind sie immer noch ungelesen oder haben sie es mittlerweile in die Reihe der Gelesenen geschafft? Und an alle, die damals noch nicht dabei waren: Welche sind eure 3 ältesten SuB-Bücher?

Na, die Frage ist heute ja überaus passend.😃

Da musste ich doch direkt mal schauen, ob ich da mitgemacht habe. Und es war tatsächlich das erste Mal, das ich bei dieser tollen Aktion für uns SuB mitgemacht habe, als die Frage nach den SuB-Senioren gestellt wurde.

Das waren die drei Bücher, die ich bei der Frage erwähnt habe:


Und wie es oben schon ersichtlich wurde: Marina liest endlich ihre SuB-Senioren. Sie hat ihre ältesten Bücher in einem Post aufgelistet, 14 aus 2014 und liest sie nun nach und nach. Dort wäre auch auf den zweiten Teil dieser Frage geantwortet, denn das sind die 14 ältesten Bücher hier.

Um zum ersten Teil der Frage zu kommen:
Das Buch Emerald hat Marina inzwischen gelesen und es hat ihr gefallen. *Hier* geht es zu ihrer Meinung. Das Buch Rubyn liegt bereits auf dem Nachttisch, wird also hoffentlich bald hinterher geschoben. Und Fangirl liest sie gerade.

Endlich! Sie sind inzwischen schon drei Jahre hier und Marina hat endlich auch eingesehen, dass das zu lang ist. Ich kann also verkünden: Die Bücher sind noch nicht alle unter den Gelesenen, aber auf dem besten Weg dahin.ツ

Dienstag, 18. Juli 2017

Gemeinsam Lesen #142

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher statt. Heute gibt es die Fragen hier.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese neben Fangirl, was ich letzte Woche vorgestellt habe, gerade Sixteen Moons Eine unsterbliche Liebe von Kami Garcia und Margaret Stohl und bin dort auf Seite 55.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Nichts.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch ist eine weitere SuB-Leiche aus 2014. Ich wusste schon gar nicht mehr, worum es überhaupt geht. Und es hat mich überrascht, dass das Buch einen männlichen Protagonisten hat. Vermutlich hat mich da das Cover ein wenig in die Irre geführt.

Ich bin zwar noch nicht allzu weit in diesem über 500 Seiten starken Buch, aber bisher gefällt es mir gut. Es spielt in einer altmodischen Kleinstadt und Ethan, der Protagonist, erlebt schon einige seltsame Dinge.

Ich muss nur sagen, dass ich bisher noch ein paar Probleme habe, die ganzen Personen auseinander zu halten, weil so viele auf einmal eingeführt wurden. Aber das wird sich hoffentlich noch legen und die wichtigsten kann ich erkennen.

4. Wer hat dir schon mal ganz überraschend einen Bücherwunsch erfüllt?

Niemand. Jedenfalls erinnere ich mich da an nichts. Ich habe zwar schon Bücher geschenkt bekommen, aber das war dann zu meinem Geburtstag oder zu Weihnachten und nicht wirklich überraschend, obwohl ich mich über jedes Buch sehr gefreut habe. :)

Montag, 17. Juli 2017

Das Buch Emerald Die Chroniken vom Anbeginn - John Stephens




Drei Bücher - drei Geschwister - ein Geheimnis.

Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 462
Ausgabe (Preis): Broschur (12,99 €); Taschenbuch (8,99 €); E-Book (7,99 €)
Originaltitel:
Reihe: 1 von 3
Buch kaufen?


Drei Geschwister, drei magische Bücher, ein großes Geheimnis

In einer verschneiten Winternacht werden die Geschwister Kate, Michael und Emma aus ihrem Heim gejagt. „Versprich mir, dass du auf deinen Bruder und deine Schwester aufpasst.“ Das hatte Kates Mutter ihr noch eingebläut, bevor die drei von einem schwarz gekleideten Mann abgeholt wurden und ihre Eltern nie wieder sahen. Zehn Jahre später wissen sie noch immer nicht, warum ihre Familie damals getrennt wurde. Doch die Antwort scheint in einem magischen Buch zu liegen, das ihnen unerwartet in die Hände fällt, und durch das sie endlich die Wahrheit erfahren wollen.

Dieses Buch kennen einige vielleicht auch mit diesem Cover:


Mir persönlich gefällt die Goldmann-Ausgabe besser. Ich finde es allerdings schade, dass die Schrift rot ist, denn Emerald bedeutet Smaragd und der ist nun mal grün. Ebenso ist es auch mit dem zweiten Band, der eine grüne Schrift hat und Rubyn heißt, also ein roter Edelstein.

Das Äußere tut aber natürlich der Geschichte keinen Abbruch, weshalb wir jetzt zu meiner Meinung kommen.

In diesem Buch begleiten wir die drei Geschwister, Kate, Emma und Michael, auf ihrem Abenteuer. Zunächst erfährt man ihre Geschichte, die sie weg von ihren Eltern in die verschiedensten Waisenhäuser führt. Nach einer gescheiterten Adoption landen die drei in Cambridge Falls und finden dort ein Buch, woraufhin das Abenteuer erst richtig losgeht. Dieses Buch spielt eine sehr zentrale Rolle und hat eine Fähigkeit, die ich nicht verraten möchte, die mir aber sehr gut gefallen hat.

Die Handlung war durchweg interessant. Leider konnte ich einiges schon vorhersehen, sodass die Überraschungseffekte, die die Charaktere erlebt haben, mich leider nicht betroffen haben. Trotzdem konnte mich das Buch gut unterhalten und die Antworten auf einige Fragen interessieren mich sehr, gerade auch die Frage, welche Fähigkeiten die Bücher in den Folgebänden haben werden.

Kate ist die älteste der drei. Sie ist die einzige, die sich an ihre Eltern erinnert, und schürt damit die Hoffnung, dass ihre Eltern noch am Leben sind. Kate versucht ihr Versprechen an ihre Mutter zu halten, dass sie gut auf ihre Geschwister aufpassen wird, ist manchmal aber mit dieser Aufgabe überfordert. Sie ist diejenige, die in diesem Buch die Hauptrolle spielt.

Michael ist der zweitälteste und interessiert sich sehr für Zwerge und andere mystische Wesen. Er ist nicht der Mutigste, wächst aber manchmal über sich hinaus.

Emma ist die jüngste und ein kleiner Wildfang. Sie ist sehr streitsüchtig, legt sich schnell mit anderen Kindern an und lässt Gewalt sprechen. Bevorzugt streitet sie sich mit ihrem Bruder und versucht immer ihn zu übertrumpfen.

Zusammen bilden die drei ein tolles Team und es hat Spaß gemacht, sie auf ihrem Weg zu begleiten und ihre Entwicklung zu beobachten.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er lässt sich leicht lesen und ist klar und verständlich.

In diesem Buch erleben wir ein Abenteuer mit etwas jüngeren Protagonisten. Besonders für jüngere Leser kann ich das Buch nur empfehlen. Aber auch Erwachsene können ihren Spaß mit der Geschichte haben.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Being Beastly Der Fluch der Schönheit - Jennifer Alice Jager | Booktalk




Eine Märchenadaption zu Die Schöne und das Biest.

Verlag: Impress
Seitenanzahl: 341
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (12,99 €); E-Book (3,99 €)
Einzelband
Buch kaufen?


Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…

Die Geschichte beginnt sehr interessant, denn Valeria bekommt vom König einen Mann zugeteilt, den sie heiraten und mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen soll. Aufgrund ihrer Schönheit erwartet sie eine sehr gute Partie, doch sie wird zu einem Mann geschickt, der einen fatalen Ruf hat.

Für mich hat sich die Geschichte sehr schleppend entwickelt. Es dauert seine Zeit, bis Valeria hinter das Ganze kommt und ich habe leider nicht alles verstanden.

Valeria hat mir als Protagonistin anfangs nicht so gut gefallen. Aus Die Schöne und das Biest kenne ich die Schöne als selbstlose, freundliche Frau, die Bücher liebt und sich für ihren Vater opfert. In diesem Buch ist sie ein verwöhntes Mädchen, das aufgrund seiner Schönheit eingebildet wirkt und denkt, dass es aufgrund dessen alles bekommen kann.

Auch Lord Westwood entspricht zu Anfang nicht dem Biest, das man aus der Vorlage kennt. Er ist wunderschön und wirkt überhaupt nicht, als wäre er verflucht worden oder ein Biest, abgesehen von seinem scheinbar üblen Charakter. Erst im späteren Verlauf erkennt man, wie er verflucht wurde, was mir auch ganz gut gefallen hat.

Wie die Liebesgeschichte sich zwischen den beiden entwickelt, fand ich leider sehr merkwürdig. Dazu werde ich weiter unten mehr sagen, weil ich aus Spoilergründen hier nichts weiter ausführen möchte.

Anfangs wirkt es nicht wie eine Adaption von Die Schöne und das Biest, sondern wie Blaubart, wenn es um die Windlichter geht. Die Idee mit den Windlichtern fand ich wirklich toll und ich hätte gerne mehr auf diese Weise erfahren.

Abweichungen vom Original finde ich im Gegenteil nicht schlimm, sondern sogar gut, um Neues zu erfahren und zu erleben, aber Valeria war mir leider nicht sympathisch und eine Erklärung, warum der Prinz nun genau ein Biest sein soll, hat auch sehr lange auf sich warten lassen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er führt einen durch die Geschichte, ist dabei aber nicht plump, sondern wirkt an einigen Stellen sehr edel und wohlgewählt.

Insgesamt kann ich das Buch nur eingeschränkt empfehlen. Wer Die Schöne und das Biest erwartet, wird eine Weile warten müssen, um das Märchen zu erkennen. Allerdings bietet das Buch ein paar tolle Ideen, die es wert sind kennengelernt zu werden.


Hier möchte ich einen kleinen Booktalk einfügen, denn es gibt ein paar Dinge, die ich nicht so ganz verstanden habe, die ich aber nicht weiter ausführen kann, ohne zu spoilern, daher gilt ab hier:
SPOILERWARNUNG!

Zunächst habe ich mich gefragt, warum der Ring einen dazu bringt, sich zu verwandeln - beispielsweise wie es bei Valeria geschehen ist, als sie Jayden den Ring gestohlen und sich dann selber verwandelt hat. Der Ring wurde doch ursprünglich geschaffen, damit der Verfluchte tagsüber ein Mensch bleiben kann und nur des Nachts zum Wolf wird. Warum bringt er die Nichtverfluchten dann dazu sich zu verwandeln? Und was ist das für ein Fluch, wenn man ihn einfach übertragen kann? Oder verwandelt er sich dann trotzdem?

Außerdem verstehe ich nicht, wie Valeria Liam und Jayden beide sehen konnte, wenn Liam gar nicht mehr lebte. Hat Jayden sich zweigeteilt? Und warum sah Jaydens Idealbild ausgerechnet wie Liam aus? Und nachdem Jayden Liam absorbiert hat - die Frage ist, warum er das nicht schon viel früher tat - ist er plötzlich freundlich und Valeria erkennt, dass sie eigentlich ihn liebt.

Das sind so Dinge, die ich einfach nicht verstanden habe. Kennt jemand das Buch und hat es vielleicht (richtig) verstanden?
SPOILER ENDE

Dienstag, 11. Juli 2017

Gemeinsam Lesen #141

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher statt. Heute gibt es die Fragen hier.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zurzeit Fangirl von Rainbow Rowell und bin bei meinem Kindle bei 12 %.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

It was almost like writing with Wren - back when she and Wren would sit in front of the computer, pulling the keyboard back and forth and reading out loud as the other person typed.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch gehört - wie das von letzter Woche - zu meinen SuB-Leichen aus 2014.

Fangirl erscheint am 24. Juli auf Deutsch, weshalb ich es jetzt einfach beginnen musste, damit ich die Motivation nicht verliere, auf Englisch zu lesen. Ich lese nämlich sehr selten auf Englisch, aber bei diesem Buch klappt es bisher sehr gut und ich habe Spaß beim Lesen.

Ich bin zwar noch nicht so weit, aber trotzdem habe ich das Gefühl, Cath schon gut zu kennen.

4. Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das du dieses Jahr (oder generell) gelesen hast, das dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?

Ich schreibe mir Zitate selten auf, was schade ist, aber meistens denke ich da nicht dran.😃

Aus Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag habe ich aber diese beiden Zitate aufgeschrieben:

Seite 24:
Das Leben wird nicht definiert von den Momenten, in denen du atmest, sondern von denen, die dir den Atem rauben.

Seite 265:
Wir alle haben zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn wir realisieren, dass wir nur eines haben.


Generell mag ich sehr gerne ein Zitat aus Zweilicht von Nina Blazon:

Seite 337:
Wir glauben gern, dass etwas geschieht, während wir reden. Die Wahrheit ist, dass alles Wichtige geschieht, während wir schweigen.

Samstag, 8. Juli 2017

Drei Jahre schon?! | 14 aus 2014 | SuB-Leichen

Hallihallo!

Nachdem ich meine Potentiellen SuB-Leichen nun komplett gelesen habe, möchte ich mich nun meinen richtigen SuB-Leichen widmen, das heißt jenen Büchern, die schon am längsten auf meinem SuB (=Stapel ungelesener Bücher) sind.


Passend dazu lautet das Juli-Motto der Motto-Challenge von Aleshanee von Weltenwanderer, an der ich teilnehme: Entrümpeln.

Also werde ich das nun tun: Ich entrümpel meinen SuB.


Und das sind meine 14 ältesten Bücher aus 2014:

Beide Bücher sind im März 2014 bei mir eingezogen. Das sind schon über 3 Jahre! Das ist eindeutig zu lange. Zuerst wollte ich warten, bis ich auch den dritten Band habe. Der ist im Oktober 2015 erschienen und auch bei mir eingezogen. Und trotzdem sind die Bücher noch ungelesen, was ich überhaupt nicht verstehen kann, weil sie mich nach wie vor sehr ansprechen. Die Bücher sollen als erstes gelesen werden, weshalb ich den ersten Band auch schon begonnen habe.


Die nächsten Bücher sind aus dem Juli 2014:

Fangirl erscheint nun auch auf Deutsch und ich habe es immer noch ungelesen auf Englisch hier. Das möchte ich nun auch ändern, denn ich fürchte, dass meine Motivation gen Keller geht, wenn es das Buch auf Deutsch gibt. 😃


Beide Bücher sind erste Bände und beide klingen sehr spannend.


Aus dem September 2014 habe ich noch Bücher einer rebuy-Bestellung hier liegen:

Alle drei sind ungelesen. Zu Sixteen Moons habe ich schon negative Meinungen gehört. Splitterherz ist sehr dick. Und Das verlorene Buch von Montamar ist auch ziemlich dick. Aber alle sollen nun gelesen werden.

Ebenfalls aus dem September ist Unter halbblauem Himmel. Und es liegt ebenfalls schon viel zu lange auf meinem SuB.

Aus dem Oktober 2014 habe ich diesen ersten Band hier liegen. Und auch schon Band 2, 3 und 4 hier angesammelt. Und trotzdem sind alle noch ungelesen, dabei finde ich das Thema Ley-Linie seit Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater sehr spannend.


Die letzten Bücher aus 2014 stammen aus dem Dezember:

Das Schwert in der Stille ist ebenfalls ein erster Band, warum lese ich die nur nie? 😃

Und Hex, ein Buch von Kai Meyer. Warum ich das noch nicht gelesen habe, ist mir schleierhaft.

Als letztes habe ich dann noch Band 2 und 3 von den Chroniken der Unterwelt ungelesen hier stehen. City of Bones hat mir nur so mittelmäßig gefallen, aber trotzdem habe ich Band 2 und 3 hier stehen und möchte sie nun auch endlich lesen.


14 Bücher habe ich noch aus 2014, die ich nun schleunigst lesen möchte. Sie sprechen mich auch - fast - alle noch an, also heißt es jetzt: Lesen, lesen, lesen. Ich werde zwar nicht alle Bücher im Juli schaffen, aber trotzdem möchte ich mich diesen nun vorrangig widmen.


Habt ihr auch so alte oder sogar noch ältere Bücher auf dem SuB? Da merkt man erst, wie die Zeit vergeht.😃

Und habt ihr eines der Bücher selber gelesen? Welches könnt ihr mir besonders empfehlen? Schlagt gerne eines vor, um mir die Entscheidung zu erleichtern, welche ich zuerst lesen soll.

Mittwoch, 5. Juli 2017

Monatsrückblick Juni 2017

Hallihallo!

Endlich komme ich auch dazu, meinen Monatsrückblick für den Juni zu tippen. Der Monat war für mich Büchertechnisch gut. Ich habe einige gute Bücher gelesen, eines hat mich aber leider gar nicht von sich überzeugen können.

1) Rico, Oskar und der Diebstahlstein - Andreas Steinhöfel
2) Harter Fall, weiche Landung - Sarina Bowen
3) Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag
4) Auf der Spur der Erpresser - Ulrich Renz
5) Malou Diebin von Geschichten - Lisa Rosenbecker
6) MondSilberNacht - Marah Woolf
7) Being Beastly Der Fluch der Schönheit - Jennifer Alice Jager


Harter Fall, weiche Landung, Sarina Bowen: Das Buch war ein sehr guter zweiter Teil und ich hatte nichts daran auszusetzen. Man kann das Buch auch als unabhängige Geschichte lesen. Ich fand es aber toll, bekannten Charakteren aus Kalte Nächte, warme Herzen zu begegnen. Harter Fall, weiche Landung war ein schöner Roman mit älteren, sympathischen Charakteren und leichter Erotik.


Mein bester letzter Sommer, Anne Freytag: Das Buch habe ich zusammen mit der lieben Livia von Samtpfoten mit Krallen zusammen in einer Leserunde gelesen und es war einfach toll, sich über das Buch auszutauschen und es gemeinsam zu lesen. Das Buch war mit dem Thema über eine Krankheit sehr berührend, lediglich das Ende konnte da nicht mithalten.

Malou Diebin von Geschichten, Lisa Rosenbecker: Die Idee dieses Buches, dass es Anti-Musen gibt, die Buchideen stehlen, fand ich einfach toll. Und die Umsetzung hat mir im Großen und Ganzen auch sehr gut gefallen. Wer London mag, wird dieses Buch lieben. Es stehen sich Kaffee- und Teetrinker gegenüber und ganz nebenbei werden ein paar Morde aufgeklärt.


Being Beastly Der Fluch der Schönheit, Jennifer Alice Jager: Diese Märchenadaption von Die Schöne und das Biest hatte meiner Meinung nach Züge von dem Märchen Blaubart. Die Protagonistin war mir anfangs leider nicht so ganz sympathisch. Und alles in allem ging es auch sehr schleppend voran.


MondSilberNacht, Marah Woolf: Leider konnte mich das Buch nicht von sich überzeugen. Es ist der vierte Band einer ursprünglichen Trilogie und ich hätte es im Nachhinein auch bei der Trilogie belassen. Die Anziehung von Emma und Calum kann ich gar nicht nachvollziehen. Und die Auflösung wurde schon ganz zu Anfang in Betracht gezogen und dann wieder verworfen, um später wieder aufzutauchen. Für mich war es aber die ganze Zeit klar.


Außerhalb der Wertung:


Rico, Oskar und der Diebstahlstein: Das Buch ist ein sehr süßes Kinderbuch über den "tiefbegabten" Rico und den "hochbegabten" Oskar und ich fand es schön zu lesen.

Auf der Spur der Erpresser, Ulrich Renz: Auch hier handelt es sich um ein Kinderbuch, das  mir gut gefallen hat. Am Ende wurde es sogar richtig spannend.


In diesem Monat hatte ich sowohl ein Top als auch ein Flop.

Harter Fall, weiche Landung, Sarina Bowen
Sie ist die Frau, an die er sich nicht erinnert. Er ist der Mann, den sie nicht vergessen kann.
Bad Boy Hank „Teufelskerl“ Lazarus hatte alles: eine wunderschöne Freundin, eine Karriere als Freestyle Snowboarder und einen Platz im US Olympiateam. Doch vor neun Monaten wachte er nach einem schlimmen Unfall in der Halfpipe in einem Krankenhaus auf, unfähig seine Beine zu bewegen. Jetzt ist er wieder dort gelandet, ein weiteres Mal gegen seinen Willen. Denn obwohl seine Familie ihn dazu drängt, eine neue, innovative Behandlung zu versuchen, therapiert sich Hank lieber selbst – mit Unmengen Tequila.
Ärztin Dr. Callie Anders hat den Mut, das Herz eines Patienten mit einem tausend Volt Stromstoß neu zu starten, aber bei ihrem eigenen Herzen ist sie nicht so tapfer. Dem neuen Klinikpatienten verrät sie nicht, dass sich die beiden bereits vor seinem Unfall getroffen haben, eine Begegnung, an die er sich nicht mehr erinnert. Selbst als sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickelt, gesteht sie sich nicht ein, dass sie es bereut seine Einladung zum Abendessen ausgeschlagen zu haben oder dass ihr Herz jedes Mal höher schlägt, wenn diese tätowierten Schultern durch den Eingang des Therapiezentrums rollen.Ein weiterer Winter in Vermont steht bevor und Hank braucht eine helfende Hand, die ihn unter der Lawine von Enttäuschungen hervorholt. Wenn Callie doch nur mutig genug wäre, die Herausforderung anzunehmen. Quelle
Das Buch kann auch als alleinstehendes Buch gelesen werden. Ich fand es aber sehr toll, bekannten Charakteren noch mal zu begegnen. Die Geschichte um Hank und Callie konnte mich sehr von sich überzeugen und ich hatte eine schöne Lesezeit mit dem Buch.



MondSilberNacht, Marah Woolf
Hatten wir nicht genug geopfert? Genug verloren? Hatten wir nicht das Recht auf Frieden? Oder ließ sich das Böse überhaupt nicht besiegen? Versteckte es sich bloß und tarnte sich, um noch stärker zurückzuschlagen? Als diese bittere Erkenntnis in Emma reift, ist es fast schon zu spät, dagegen anzukämpfen. Denn diesmal sind nicht die Undinen ihr Gegner, sondern jemand ungleich Vertrauteres. Um diesen Feind zu vernichten, wird Emma schier Unmögliches abverlangt. Quelle
Dieses Buch konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Eine nicht nachvollziehbare Beziehung und eine offensichtliche Auflösung, um die aber sehr lange großen Wirbel gemacht wird.

7 Bücher
1.963 Seiten insgesamt
65,43 Seiten pro Tag (mehr als im Mai)
3,6 Pfoten im Durchschnitt vergeben
SuB: Plus 5, Minus 5, also insgesamt: 70 Bücher (Gleich geblieben)

Kennt ihr eines meiner gelesenen Bücher oder wollt ihr eines noch lesen?


Begonnen, aber leider nicht beendet habe ich Nacht im Central Park von Guillaume Musso, gelesen von Torben Kessler.


Leider konnte mich das Hörbuch überhaupt nicht fesseln. Ich finde es sehr schade, dass es keine weibliche Sprecherin ist, denn Alice ist die Protagonistin und es gibt einige Rückblenden, die in der Ich-Perspektive verfasst wurden. Zwar finde ich die Stimme von Torben Kessler angenehm, aber eine Protagonistin mit einer männlichen Stimme zu hören, finde ich nicht so passend. Auch die Geschichte gefällt mir nicht so ganz, obwohl sie sehr spannend klang, denn es geht darum, dass Alice, eine Polizistin aus Paris, zusammen mit Gabriel, einem amerikanischen Jazz-Pianisten, im Central Park aufwacht, aneinander gefesselt mit Handschellen, ohne einander zu kennen oder zu wissen, wie sie dort hingekommen sind.

Kennt ihr die Geschichte oder sogar das Hörbuch? Wie hat es euch gefallen?



Im Juni habe ich Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie im Kino geschaut und mir hat der Film gut gefallen. Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, sodass ich beides nicht mehr so stark miteinander vergleichen konnte, aber den Film kann man auch gut ohne Kenntnisse des Buches verstehen. Wer mehr zu meiner Meinung lesen möchte, kann gerne *hier* vorbeischauen.


Außerdem habe ich eine Serie für mich entdeckt: The Vampire Diaries. Ich wollte die Serie schon immer mal schauen und nun habe ich es endlich getan. Zusammen mit meiner Schwester habe ich die ersten sieben Folgen geguckt und es gefällt uns sehr gut. Da werden wir definitiv dran bleiben. ツ