Sonntag, 11. Dezember 2016

Black Blade Das eisige Feuer der Magie - Jennifer Estep

Besucht eine magische Stadt voller fantastischer Geschöpfe und düsteren Machenschaften.
Seitenzahl: 353
Ausgabe (Preis): Klappbroschur (14,99 €); E-Book (12,99 €)
Originaltitel: Cold Burn of Magic
Reihe: 1 von 3

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Das Buch spielt in einer Welt, in der es sowohl magische Fähigkeiten als auch magische Geschöpfe gibt. Beherrscht wird die Stadt namens Cloudburst Falls vor allem durch zwei Mafiafamilien, die sich gegenseitig bekämpfen, um mehr Macht zu erhalten, was ein wenig an Romeo und Julia denken lässt.

Durch diese Geschichte begleiten wir Lila Merriweather, ein Mädchen, das sich mit Diebstählen durchs Leben schlägt. Sie hat es nicht leicht im Leben, versucht aber, das Beste daraus zu machen. Ich mochte ihre Art. Sie ist schlagfertig, kämpferisch und hat trotzdem ein gutes Herz.

Durch einen Zufall wird sie zur Leibwächterin eines Jungen einer der zwei mächtigsten Familien der Stadt, wodurch die Geschichte ihren Anfang nimmt.

Die Handlung entwickelt sich allmählich. Immer mal wieder tauchen Höhepunkte auf, dazwischen gibt es ein paar ruhige Momente. Und auch eine Liebegeschichte gibt es in diesem Buch, die sich aber sehr im Hintergrund hält und der meines Erachtens etwas die Glaubwürdigkeit fehlt.

Die Handlung war zwar spannend, aber für mich blieb die Spitze des Eisberges unberührt. Die Geschichte hat mich nicht komplett mitgerissen. Es fehlte das gewisse Etwas, das Atemberaubende, der Wow-Effekt.

Jennifer Estep hat einen flüssigen und einfachen Schreibstil, der einen durch die Geschichte trägt.

Das Ende ist der Höhepunkt der Geschichte und ich bin gespannt, wie sich die Charaktere im nächsten Band fortentwickeln werden.

Jennifer Estep hat eine spannende Geschichte mit interessanten Charakteren und einer Prise Magie geschaffen, die den Leser in seinen Bann zieht. Ich kann das Buch empfehlen und bin auf die weiteren Bände gespannt.

Kommentare:

  1. Hey Hi,

    ich habe hier den Alice im Wunderland Buch TAG für dich. Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst.

    http://punktundende.blogspot.de/2016/12/alice-im-wunderland-buch-tag.html

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina, :)
      vielen Dank fürs Taggen. :) Ich mache sehr gerne mit. :)

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen