Sonntag, 10. Juli 2016

Smaragdgrün (Filmreview)

Ich war im Kino und habe mir den dritten Teil der Edelsteintrilogie angesehen.

Laufzeit: 112
Im Kino gesehen
Buch: Gelesen
Reihe: 3/3
Altersfreigabe: Ab 12 Jahre

Wer mehr zum Inhalt wissen möchte, kann gerne *hier* klicken.

  

Nachdem mir Rubinrot und Saphirblau gut gefallen haben, wollte ich natürlich auch den dritten Film sehen: Smaragdgrün.

Die Art, wie der Film gemacht ist, ist für einen deutschen Film sehr gut. Das Setting gefällt mir, die Fantasyelemente sind gut eingebaut und gestaltet. Und es lässt sich einfach schön gucken.

Auch zu der Besetzung kann ich nur sagen, dass sie mir nach wie vor gut gefällt. Mich stören lediglich Kleinigkeiten, über die ich aber hinwegsehen kann, beispielsweise die Augenfarbe von Gwen, die mit dem Blau unnatürlich wirkt. Oder die Haare von Gideon, die im Buch nun mal lang sind, im Film aber kurz. Oder aber Leslie, die im Buch komplett anders aussieht. Aber trotzdem verkörpern die Schauspieler die Rollen sehr gut und ich mag das Zusammenspiel sehr.

Was ich aber sagen muss, dass ich es merkwürdig finde, warum Gwens Familie kaum noch auftaucht. Ihre Mutter und ihr Bruder sind nicht dabei und auch andere Mitglieder des Haushaltes fehlten plötzlich. Das ist mir vor allem am Ende bewusst geworden, als im Abspann alle Charaktere noch mal gezeigt wurden.

Smaragdgrün weicht ab einem bestimmten Punkt sehr vom Buch ab und bringt eine neue Handlung. Damit muss man auf jeden Fall rechnen. Wenn man eine Buchverfilmung nach der Vorlage des Buches erwartet, wird man enttäuscht werden. Mir gefiel diese Abwandlung zunächst noch gut, allerdings verschlechterte sich das immer weiter.

Ich muss sagen, ich habe die Lösung am Ende vorhergesehen, und saß dann, als die Lösung im Raum stand, im Kinosessel so „Ach echt, da wäre ich ja NIE drauf gekommen!“ Dann entwickelt Gwen eine Fähigkeit, die sie im Buch nie gehabt hat, was ich schon sehr schade finde, denn Gwen ist zwar in einer gewissen Hinsicht schon ungewöhnlich, aber eben auch nicht die Auserwählte, die alles kann, was anderen fehlt. Das wird sie in diesem Film aber.

Ganz schlimm fand ich das Ende. Und alle, die den Film noch sehen wollen oder die nicht gespoilert werden wollen, sollten diesen Teil überspringen.

***ACHTUNG SPOILER***

Gwen und Gideon werden in der Vergangenheit getötet. Wenn man das Buch gelesen hat, weiß man bereits, dass Gwen unsterblich ist, und tatsächlich: Nachdem Gwen und Gideon zurück in der Gegenwart sind, erwacht sie wieder zum Leben. Gideon allerdings bleibt tot. Und mir war von Anfang an klar, dass Gwen ihn wieder beleben wird. Sie kann schließlich in der Zeit reisen!

Allerdings dauert das eine ganze Weile und schließlich findet Gwen heraus, dass sie ihre Zeitsprünge kontrollieren kann. Ja, klar. Da konnte ich nur die Augen verdrehen.

Aber das wirklich Schlimme ist das, was danach kommt. Gwen besiegt den Grafen und kann Gideon wieder beleben.

So. Jetzt an alle, die den Film gesehen haben: Ist euch aufgefallen, dass Gwens toter Körper, der die ganze Zeit neben Gideons totem Körper lag, plötzlich verschwunden ist, als unsere trauergeplagte, rettende Gwen Gideon wieder belebt? Weg. Einfach verschwunden.

Gideon wacht auf und Gwen springt mit ihm zurück in die Gegenwart. Allerdings nicht in ihre Gegenwart, nein, wieso auch, sie springt ein paar Tage oder Wochen zurück. Das ist so allerdings nicht möglich. Die Zeitreisen funktionieren doch so, dass jemand in die Vergangenheit springt, und wenn die Zeit abgelaufen ist, der Zeitreisende zurück in seine eigene Gegenwart springt. Das hat Gwen aber nicht gemacht. Sie ist auch die Zeit zurückgesprungen, in der sie um Gideon getrauert hat.

Logischerweise hätte aber, nachdem Gwen Gideon wiederbelebt hat, er mit dem toten Körper von Gwen zurückkommen sollen. Gwen wäre wieder erwacht und hätte… Ja, und an dieser Stelle hapert es an dieser Inszenierung, denn Gwen hätte nicht herausgefunden, dass sie Zeitsprünge kontrollieren kann, um mit dieser Gabe Gideon zu retten, denn er ist ja nicht tot, aber wenn sie ihn nicht rettet, wer hat ihn dann gerettet? Ja, eben die Gwen, die niemals in ihre Zeit zurückgesprungen ist.

Ich hoffe, das war verständlich.

Vielleicht habe ich auch irgendetwas nicht bedacht oder verstanden, aber für mich ist das sehr unlogisch.

Auch schade fand ich, dass Gwen dieses Unsterblichkeitsserum trinkt und damit ihre Unsterblichkeit angeblich aufhebt. Das ist nicht bewiesen. Sie macht es einfach. Und dann ist Friede, Freude, Eierkuchen.

***SPOILER ENDE***

Ich kann den Film leider nicht empfehlen. Dass der Film nicht wie das Buch sein wird, habe ich schon vorher gewusst, denn das war bei den vorherigen Filmen auch nicht der Fall. Aber dieser Fehler am Ende und diese Unlogik, die sich daraus ergibt, haben mich total gestört und lassen den Film in einem schlechteren Licht erscheinen. Sehr schade!

Kommentare:

  1. Huhu Marina!

    Mensch das ist aber schade! Ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn der Film vom Original abweicht, weil dann meistens so vieles den Bach runter geht, das ich am Buch so geliebt habe! Ich hab mir jetzt den Spoiler mal angetan und ehrlich gesagt, ich finde es genauso verwirrend wie du =).
    Trotzdem werde ich mir den Film wohl im Kino anschauen.
    Als ich das Plakat gesehen habe, dachte ich schon, die männliche Hauptrolle wäre anders besetzt worden. Scheint ja aber nicht der Fall zu sein ^^.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja, :)
      die ersten beiden Filme waren ja leider auch schon nicht wie das Original. Im dritten ist es aber meiner Meinung nach noch etwas deutlicher.
      Das beruhigt mich. :D Ich wünsche dir aber viel Spaß im Kino. :) Und vielleicht verstehst du es ja. Dann kannst du es mir gerne erklären. :)
      Nein, die Schauspieler sind ein Glück gleich geblieben. Er hat nur keine langen Haare mehr, aber das hatte er im zweiten Film ja auch schon nicht.

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen
  2. ACHTUNG, SPOILER; NICHT LESEN, WENN IHR DEN FILM NOCH SEHEN WOLLT! XD

    Du denkst genau so wie ich! Bin direkt am ersten Tag mit einer Freundin ins Kino gegangen, weil ich auf den Film schon sooo lange gewartet habe. Aber jetzt eine Frage: Dachtest du dir auch manchmal, dass einzelne Szenen richtig unlogisch sind? Zum Beispiel die, wo sie plötzlich mit ihren Gedanken in der Zeit reisen kann - ja gut, das wäre ja noch nicht so schlimm gewesen, aber sie kann auch an jeden Ort reisen, kann sie sich jetzt teleportieren, oder was? o.O Und in manchen Szenen wiedderrum denke ich, dass das nur so passiert ist, weil die im 2. Teil schon viel zu viel gespoilert haben. :C

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SPOILER GILT WEITERHIN ;)
      Ja, ich fand gerade Szenen am Ende sehr unlogisch. Und dass sie jetzt tatsächlich nur mit ihren Gedanken in die Zeit reisen kann, fand ich überhaupt nicht gut.
      Und du hast Recht: Es wirkt eher, als könnte sie sich jetzt teleportieren, das würde vielleicht auch das erklären, was ich nicht verstanden habe. :D

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen
  3. Hey Marina,

    oh je, ins Kino werde ich jetzt nicht mehr gehen. Hatte vorher noch ein wenig überlegt, aber nun bin ich mir sicher. Ich fand die Verfilmung von Band 2 leider schon schwach. Dabei war Band 1 so vielversprechend. :-/

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra, :)
      ich glaube, ich war beim zweiten Teil gar nicht im Kino, und ich habe ihn auch nur einmal gesehen. So gut fand ich die allerdings auch nicht. Den dritten fand ich aber am schlimmsten. >.< Sehr schade, weil die Bücher so gut sind und die erste Verfilmung fand ich auch sehr gut.

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen
  4. Ich habe ein und zwei gesehen und heute kriegte ich dann endlich mein Teil 3 Dvd. Und habe gleich geguckt. Und war sehr enttäuscht am Ende. Ein und zwei, da konnte ich noch leben mit den Änderungen. Aber dieses ewige Leben von Gwen und Gideon einfach so mir nicht dir nicht ändern! Da bleibt von allem was war, eigentlich nichts mehr übrig. Keine Zeitreisemachine mehr. Und wenn Gwenn und Gideon sterben anscheinen dann auch keine Zeitreisende mehr. Alsob nichts gewesen wäre. Und der Wasserspeier Dämon wird am Ende dann alleine durch den Zeiten gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es am Ende leider auch gar nicht gut gelöst. Die Änderungen von Teil 1 und 2 fand ich auch nicht so schlimm, aber hier ist es eine komplett neue Geschichte und dann noch mit Logikfehlern.
      Und es stimmt, der arme Xemerius wäre in dem Fall ganz alleine.

      Liebe Grüße
      Marina

      Löschen