Mittwoch, 11. Mai 2016

Jonah - Laura Newman

Eine Sommergeschichte mit einem außergewöhnlichen Genremix
Seitenzahl: 334
Ausgabe (Preis): Hardcover (18,99 €); Taschenbuch (10,99 €); E-Book (3,99 €)
Einzelband

Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung.

Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften!

Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt.

Die Geschichte startet sehr gemächlich und man lernt Emily kennen und ihr Vorhaben, den Sommer bei ihrer Oma auf dem Land zu verbringen. Diese Pläne werden allerdings schnell durchkreuzt, als der gutaussehende Nachbarjunge Jonah sich ihr vorstellt.

Die Liebesgeschichte von Emily und Jonah fand ich toll und echt schön zu lesen.

Emily selbst war mir manchmal zu naiv, insbesondere in einer Szene zeigte sich das sehr stark und ich hätte sie am liebsten geschüttelt, damit sie mal nachdenkt. Im krassen Gegensatz dazu schlussfolgert sie ziemlich schnell und weiß oft, was als nächstes zu tun ist. Die Geschichte lief mir daher etwas zu glatt ab.

Jonah mochte ich sehr. Er ist zwar etwas klischeebehaftet, verhält sich aber authentisch und war mir sehr sympathisch.

Toll fand ich, dass man in dem Buch Laura Newman selbst erkennt. Wenn man ihre Videos gesehen hat – insbesondere ihre Wildnis-Videos, die ich sehr gerne geschaut habe – erkennt man die Umgebung, in der dieses Buch spielt, wieder. Generell fand ich das Buch sehr atmosphärisch geschrieben und toll beschrieben. Es ist eine sehr sommerliche Geschichte und genau so fühlt man sich auch: Als würde man sich in einem tollen Sommerurlaub befinden.

Allerdings fehlte mir bei der Geschichte die Spannung. Ich habe das Buch als E-Book gelesen und bei 5 Prozent habe ich geahnt und bald darauf gewusst, was das große Geheimnis von Jonah ist. Somit saß ich oft vor dem Buch und dachte nur: Natürlich ist es so und so, natürlich passiert das gerade so, wenn die unwissenden Protagonisten etwas herausgefunden haben, was für mich schon längst klar war. Das hat bei mir zu leichter Frustration geführt, weil mir vieles schon vorher klar war. Es gab somit kaum Überraschungen und Spannung für mich, was ich wirklich schade fand.

Gen Ende wird vieles wiederholt und noch mal erklärt, was mich gestört hat. Das Gesamtende fand ich dagegen gut und passend für die Geschichte.

Das Buch bietet eine sommerliche Geschichte, die bald darauf in eine ganz andere Richtung abdriftet, die man so gar nicht erwartet. Trotzdem gab es einige Dinge, die mich gestört und bei mir zu Frustration geführt haben.

Kommentare:

  1. Huhu Marina,
    schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Ich möchte es trotzdem noch unbedingt lesen. :)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi, :)
      tu das unbedingt. :) Das Buch kommt bei vielen ja sehr gut an. :)

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen