Freitag, 27. Februar 2015

Friday-Tour durch die Bücherregale #4

Heute ist Freitag und damit Zeit für die Aktion "Friday Tour", die Claudia von Claudias Bücherhöhle ins Leben gerufen hat.

In Claudias Worten geht es um Folgendes:
Ich stelle euch freitags einige Bücher aus meinem Regal vor. Das kann ein Einzelband sein, aber auch Reihen oder mehrere Bücher zu einem bestimmten Thema. Dann folgen 2 "Standardfragen" und eine spezielle Frage, die etwas mit dem Inhalt zu tun hat. Auch für die, die das entsprechende Buch nicht kennen, ist die Beantwortung kein Problem - ich versuche, es allgemein zu halten.

Hier geht es um diese Bücher:
Selection-Reihe von Kiera Cass


1. Kennst du diese Bücher?

Ich habe die ersten beiden Bände gelesen. Den dritten Band habe ich mir heute frisch aus dem Buchladen geholt. :D Der wird hoffentlich bald gelesen werden! Und der Zusatzband kommt dann vielleicht auch bald. ;)

2. Haben sie dir gefallen oder wären sie bei Nichtkennen etwas für dich?

Ja. Den ersten Band fand ich richtig gut. Der zweite hat meiner Meinung nach ein wenig geschwächelt. Aber trotzdem bin ich auf den dritten Band sehr gespannt. :)

3.  In dieser Serie geht es ja um ein Casting. Auch bei uns gibt es Casting-Shows in Massen zu allen möglichen Themen. Würdest du an einem Casting teilnehmen? Wenn ja, an welchem?

Nein. Ich bin eher der ruhige Typ und passe nicht so richtig in diese ganzen Casting-Shows. Ich würde vor Panik wahrscheinlich keinen Ton rausbringen. :D Und wenn, dann würde es für die nächste Runde nicht mal reichen. ;) Und außerdem bräuchte man ja auch ein entsprechendes Talent - singen, schauspielern, sonst irgendwas außergewöhnliches - und so was habe ich nicht.^^
Und davon mal abgesehen, würde ich mich nicht lächerlich machen wollen und dann womöglich noch in den Outtakes landen. :D

Dienstag, 24. Februar 2015

Gemeinsam Lesen #40

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag abwechselnd bei Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer statt. Heute gibt es die Fragen hier.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese (noch) Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald und bin auf Seite 236.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Es war natürlich kein Rendezvous."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Inzwischen bin ich ein ganzes Stück fortgeschritten und muss sagen, dass mir etwas Wichtiges in diesem Buch fehlt. Ich nehme es nur ungern zur Hand, weil es einfach langweilig ist. Mit jeder Seite, die ich lese, kommt es mir so vor, als würden die Seiten immer mehr werden statt weniger.

Sara ist mir zwar ganz sympathisch, weil sie Bücher liebt, aber sie ist keine Protagonistin, über die ich gerne etwas lese. Sie beschäftigt sich kaum mit anderen Menschen und lebt nur in ihren Büchern. Das ist für eine Geschichte nicht unbedingt vorteilhaft. Einige Personen kann ich auch überhaupt nicht einordnen, weil sie zu wenig beschrieben werden.

Es fehlt mir das Zauberhafte, das Einzigartige, das, was Bücher ausmacht. Zwar gibt es einige schöne Sätze. Aber das, was in der Stadt passiert, finde ich stellenweise einfach nur unlogisch.

Das, was ich letzte Woche noch befürchtet und vielfach auch in Rezensionen gelesen habe, scheint sich zu bestätigen, was ich wirklich schade finde.

Vielleicht - hoffentlich - kann mich die zweite Hälfte des Buches mehr überzeugen...

 4Mit wem (außer im Netz) tauscht ihr euch noch über eure Leseleidenschaft aus? Habt ihr gleichgesinnte Freunde im Familien- oder Bekanntenkreis?

In meinem Familien- oder Bekanntenkreis gibt es zwar keinen, der so viel liest wie ich. Aber ich kann mich trotzdem mit ein paar austauschen. Meine Schwester liest noch mit am meisten und mit ihr tausche ich mich sehr gerne über Bücher aus. Ich leihe ihr Bücher von mir aus und sie sich Bücher von mir. Und wir reden auch das ein oder andere Mal über Bücher. :)


Eine sehr gute Freundin von mir liest auch das eine oder andere Buch. Sie hat ein unglaublich gutes Gespür dafür, günstige Bücher zu finden, und hat auch für mich schon ein paar Schnäppchen ergattern können. :)

And last but not least kann ich mit meiner Mama über Bücher reden. Sie liest zwar nicht viel und auch nicht schnell, aber sie liest ab und an ganz gerne und auch mit ihr kann ich über Bücher reden, vor allem, weil sie einige Hörbücher hört, sodass sie auch auf diese Weise Geschichten kennen lernt, über die wir reden können. :)

Montag, 23. Februar 2015

Just Friends, Feinde mit gewissen Vorzügen und Im Herzen der Vollmond (Kurzmeinung)

In letzter Zeit waren die E-Shorts von Bittersweet in aller Munde und ich habe drei von den kurzen E-Books gelesen. Heute möchte ich meine Meinung dazu kurz vorstellen.

Just Friends – Jennifer Wolf
Verlag: Bittersweet
Seitenzahl: 66
Ausgabe (Preis): E-Short (1,49 €)

Neuvertraut – Wohligkalt – Blogbesessen…
Schon seit Kindertagen ist Zofia mit Sean befreundet. Dass er eine Freundin hat, kümmert sie nicht – und auf einmal doch. Was tun, wenn man sich nicht in seinen besten Freund verlieben will? Man folgt den Tipps des Blogs »Love Hurtzzz«.
Quelle

Dieses E-Short habe ich im Zug gelesen und ich musste mich wirklich zurückhalten, um nicht laut loszulachen. Es war wirklich sehr unterhaltsam geschrieben und ich konnte mir sehr gut die Zeit damit vertreiben. Ich mochte die Charaktere und die Geschichte fand ich auch sehr gut aufgebaut und untergliedert. Natürlich war die Geschichte etwas vorhersehbar, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch. Wirklich empfehlenswert für kurze Lesestunden!



Feinde mit gewissen Vorzügen – Amelie Murmann
Verlag: Bittersweet
Seitenzahl: 73
Ausgabe (Preis): E-Short (1,49 €)

Sturmgefühle – Puddingrache – Nahdistanz…
Sophia liebt Worte. Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig, verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem Todfeind – aber ist er das wirklich?
Quelle

Auch dieses E-Short habe ich auf der Zugfahrt gelesen, aber ich muss sagen, dass ich es nicht annähernd so lustig fand wie Just Friends. Einige Witze kamen mir zu gewollt vor und brachten mich daher nicht mal zum Schmunzeln. Einige Elemente in der Geschichte entwickeln sich viel zu schnell, sodass es etwas unlogisch wirkt. Trotzdem eine sehr süße Geschichte, die ich genießen konnte.



Im Herzen der Vollmond – Natalie Luca
Verlag: Bittersweet
Seitenzahl: 67
Ausgabe (Preis): E-Short (1,49 €; noch bis zum 2. März kostenlos!)

Nachthell – Kühlvertraut – Bernsteinaugen…
Während der Vollmond aufgeht, muss Lillys Zug in einer menschenleeren Gegend einen Nothalt einlegen. Entnervt verlässt sie den Zug, um sich selbst durchzuschlagen. Und stößt auf ein geheimnisvolles Dorf mitten im Nirgendwo.
Quelle

Von diesem E-Short war ich enttäuscht. Es beginnt ganz interessant, aber insgesamt wird viel zu wenig erklärt, weshalb ich das Ganze als etwas merkwürdig empfunden habe. So richtig schlau bin ich aus dem Ende auch nicht geworden. Letztendlich bleibe ich mit einem sehr unbefriedigten Gefühl zurück und denke, dass die Geschichte auf so wenigen Seiten nicht gut funktioniert hat. Sehr schade!


Samstag, 21. Februar 2015

Lakota Moon - Antje Babendererde

Eine schöne Sommergeschichte mit Höhen und Tiefen.
Verlag: Arena
Seitenzahl: 279
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (7,99 €)
Einzelband

Oliver ist 15 und schwer verleibt in Nina. Und – o Wunder – Nina liebt ihn auch. Doch dann passiert das Unfassbare: Olivers Mutter beschließt wieder zu heiraten und zwar einen waschechten Indianer. Aller Protest nützt nichts – Oliver muss mit seiner Mutter nach Amerika auswandern. Doch im Pine Ridge Indianerreservat ist nichts so, wie er es sich vorgestellt hat, und Oliver möchte nur eins: so schnell wie möglich zurück nach Deutschland zu Nina. Bis eines Tages etwas passiert, das Oliver seiner neuen Familie näher bringt, als er es jemals geahnt hätte.

Ich liebe dieses Cover. Es ist zwar sehr schlicht, aber trotzdem wunderschön mit den tollen Federn, die gut zur Geschichte passen. Auch der Titel fügt sich gut in das Gesamtbild ein.
Es gibt 20 kurze Kapitel, die aus der Ich-Perspektive von Oliver geschrieben sind.

Das Buch konnte mich gleich zu Beginn in seinen Bann ziehen.

Oliver ist sehr verzweifelt, weil er Deutschland, seine Freunde, seine gewohnte Umgebung und vor allem seine große Liebe, Nina, verlassen soll. Aber seine Mutter kennt kein Erbarmen und nimmt ihn mit nach Amerika.

Oliver hat es anfangs sehr schwer, sich in seiner neuen Umgebung zurechtzufinden und sich damit abzufinden, dass er die nächsten Jahre in Amerika bleiben wird, vor allem, weil er auch an Liebeskummer leidet. Er lernt das Land und seine Bewohner immer mehr kennen – die guten, aber auch die schlechten Seiten.

Das Buch erzählt eine besondere Geschichte, die mit schönen Landschaftsbeschreibungen punktet, aber vor allem auch mit besonderen Charakteren und einigen Überraschung, die die Geschichte in eine andere Richtung gelenkt haben.

Das Buch hält aber auch den einen oder anderen Lacher bereit, was ich sehr erfrischend fand.
Ein bisschen schade war, dass Oliver nur einmal als „wandelndes Lexikon“ herhalten musste. Weil seine Mutter nicht so gut Englisch kann, hätte ich erwartet, dass es noch öfter vorkommt. Allerdings ist es in einem gewissen Sinne auch gut, weil diese eine Stelle mich zuerst etwas irritiert hat. Schließlich ist das gesamte Buch auf Deutsch geschrieben und plötzlich fragt die Mutter, was ein bestimmtes Wort bedeutet, das jemand benutzt hat. Allerdings standen seine Worte auf Deutsch da, sodass man das Wort vorher gar nicht gelesen hatte.

Das Ende ist sehr offen. Ich habe bisher nur ein anderes Buch von der Autorin gelesen und auch da war das Ende offen, sodass ich eigentlich darauf vorbereitet hätte sein müssen. War ich aber nicht. Und so war ich ziemlich überrascht, als die Menge auf der rechten Seite immer dünner wurde und die Seiten dahinschwanden, obwohl es doch gerade erst richtig losging. Trotzdem mochte ich das Ende, weil es zum Buch passt und man sich selber ausmalen kann, was weiterhin passiert.

Eine schöne Sommergeschichte mit Höhen und Tiefen, die mich überraschen konnte und mich Charaktere kennen lernen ließ, die ich lieben gelernt habe.

Dienstag, 17. Februar 2015

Gemeinsam Lesen #39

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag abwechselnd bei Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer statt. Heute findet die Aktion schon zum 100. Mal statt! Und hier gibt es die Fragen zum Jubiläum.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich werde heute mit Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald beginnen. Logischerweise ganz vorne, auf Seite 6.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die fremde Frau in der Hauptstraße von Hope sah schon fast erschreckend alltäglich aus."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Weil ich das Buch erst beginnen werde, kann ich natürlich gar nichts über das Buch sagen. Ich habe es mal gewonnen und möchte es jetzt endlich lesen. Und ich hoffe, es kann mich überzeugen, obwohl ich schon einige negative Bewertungen gesehen habe. Aber weil es um einen Buchladen geht, hat es doch schon mal gute Voraussetzungen, oder? ;)

 4. Das 100. mal "gemeinsam Lesen"! Lasst es Revue passieren und erzählt uns seit wann ihr dabei seid, was ihr an gemeinsam Lesen so mögt, oder habt ihr sogar Verbesserungsvorschläge? Gibt es etwas, was ihr vermisst, was ihr gerne anders hättet? Oder etwas was ihr besonders schätzt, was diese Aktion für euch einfach wirklich einzigartig und perfekt macht?

Am 15. April 2014 habe ich das erste Mal mitgemacht und heute bin ich das 39. Mal mit dabei.
 Damals habe ich Phantasmen von Kai Meyer gelesen und ich war sofort begeistert, weil ich so viele Kommentare bekommen habe. Und auch Leser sind immer mehr dazu gekommen, worüber ich mich ebenfalls sehr gefreut habe.

Aber auch ich habe einige Blogs durch diese Aktion kennen gelernt und mir auch schon das ein oder andere Buch notiert, was gelesen wurde. ;)

Ich mag ganz besonders gerne den Austausch bei dieser Aktion, der so riesengroß ist, weil einfach so viele mitmachen und auch alle gerne kommentieren. Darüber freue ich mich jeden Dienstag. :)

Schade finde ich, dass die, die später den Beitrag posten, fast gar keine Kommentare mehr bekommen, weil alle oben beginnen. Der erste Beitrag hat zig Kommentare und der letzte gar keine mehr. Deshalb fange ich immer von unten an und kommentiere dann auch sehr gerne. Dass man nicht bei allen kommentieren kann, ist klar.

Ich finde es auch toll, wie abwechslungsreich die Fragen sind. Nicht nur bei Asaviel, sondern auch bei Schlunzenbücher und Aleshanee mag ich die Fragen sehr gerne und nehme deshalb auch gerne und regelmäßig teil (wenn es die Zeit zulässt). Und auch die drei regulären Fragen finde ich gut. :)

Eine tolle Aktion, die hoffentlich noch weitere hunderte Male bestehen wird, weil sie so viel Austausch, Freude und Neuentdeckungen bietet.

Montag, 16. Februar 2015

Die Stadt der verkauften Träume - David Whitley

Ein guter Auftakt zu einer Trilogie mit einem Schwerpunkt auf den Charakteren.
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 381
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (7,95 €)
Originaltitel: The Midnight Charter
Reihe: 1 von 3

Eine Stadt ohne Herz, zwei Helden mit Mut und ein mysteriöses Dokument, das alles verändern könnte…

Glück kann sich in Agora nicht jeder leisten. In der Stadt, in der man Gefühle, Gedanken und seine Kinder eintauschen kann, hat alles seinen Preis. Und der kann sehr hoch sein, wie Lily und Mark nur zu gut wissen. Beide fristen ihr Dasein als Diener des berühmten Astrologen Graf Stelli, ohne zu ahnen, wie sehr ihr Schicksal mit dem von Agora verbunden ist. Denn es gibt ein mysteriöses Dokument, auf dem ihre Namen stehen, und es gibt Menschen, die ihr Schicksal genau verfolgen…

Das Cover finde ich echt schön und auch der Titel klingt toll und passt auch zum Buch, wenn man ein wenig darüber nachdenkt.

Es gibt 25 Kapitel, die in der dritten Person abwechselnd aus der Sicht von Mark und aus der Sicht von Lily beschrieben werden.

Der Einstieg in das Buch fiel für mich erst einmal verwirrend aus. Schnell legte sich das allerdings und ich konnte die Charaktere kennen lernen.

Die Protagonisten Mark und Lily haben mit schweren Problemen zu kämpfen, insbesondere weil die Welt, in der sie leben, eine ganz spezielle ist: Kinder, Gefühle und andere ungewöhnliche Dinge werden verkauft und als Eigentum behandelt. Außerdem grassieren schlimme Krankheiten und es herrscht viel Armut.

Mark ist ein Junge, der gerade erst verkauft wurde und seine Familie verloren hat. Er ist sehr unsicher und ängstlich. Allerdings steht ihm Lily helfend zur Seite. Sie wurde ebenfalls verkauft, aber sie hat sich schon an ihre Situation gewöhnt und hilft Mark, wo sie kann.

Im Laufe des Buches vergehen zwei Jahre und Lily und Mark wachsen entsprechend ihrer Probleme an den Herausforderungen und werden reifer. Trotzdem fand ich es schade, dass sie bald überhaupt nicht mehr wie Kinder wirkten. Sie sind am Ende des Buches 14 Jahre und verhalten sich wie Erwachsene: Werden gesiezt, schließen Geschäfte ab, haben eine Arbeit. Ich hätte es besser gefunden, wenn die beiden etwas älter gewesen wären, damit ich ihr Alter auch ernster nehmen kann. Zwei oder drei Jahre hätten mir da schon genügt.

So viel erfährt man im ersten Band noch nicht über das Geheimnis, das die beiden umgibt. Und am Anfang des Buches fehlte es mir auch etwas an Spannung. Es wird mehr Gewicht auf die Charaktere als auf die Geschichte gelegt. Jede Person handelt so, wie sie es für richtig hält. Es gibt daher nicht unbedingt ein Gut und Böse, sondern eher ein Schwarzweiß und die Frage, aus welcher Richtung man die Situation betrachtet, um eine Entscheidung zu fällen.

Aber mit Voranschreiten der Seitenzahlen wurden immer weitere Fragen aufgeworfen, die mich grübeln ließen und mich somit an das Buch fesseln konnten.

Schade fand ich, dass ich die Welt überhaupt nicht einordnen konnte. Ich weiß bis jetzt nicht, in welcher Zeit das Buch spielt. Es gibt neumoderne Dinge, die auch auf Fantasyelemente hinweisen könnten, und es gibt altmodische, wie die Kutschen oder Taschenuhren.

Ein solider Auftakt mit interessanten Charakteren und einer Geschichte voller Potenzial. Ich hoffe, im nächsten Band werden einige Fragen beantwortet, die in diesem Buch aufgeworfen wurden. Zu empfehlen für Fantasyliebhaber und für jene, die gerne über tiefe Charaktere lesen und nicht zwingend Spannung brauchen.


Samstag, 14. Februar 2015

Liebster Award (Tag)

Hallihallo!

Ich wurde für den Liebsten Award nominiert und zwar gleich zwei Mal: Einmal von Janine von nicigirl85s welt und einmal von Alina von Bücher, Books et Livres. Vielen lieben Dank dafür!
Ich hoffe, es ist okay, wenn ich die Fragen in einem Post zusammenfasse.

Das sind Janines Fragen:
1. Da du einen Buchblog hast, gehe ich fest davon aus, dass du Bücher liebst. Was hingegen magst du gar nicht?
Als erstes fällt mir da ein: Spinnen. >.<

2. Besitzt du einen eReader oder wäre das gar nichts für dich?
Ich besitze einen Kindle und bin damit sehr zufrieden. Trotzdem lese ich noch mehr echte Bücher als E-Books, was ich aber auch gut finde.

3. Hast du ein Lieblingsmärchen?
So speziell eigentlich nicht, weil ich viele Märchen mag.
Aber ich mag gerne eine Märchenverfilmung, die auf einem Märchen basiert: Und zwar Die Schneekönigin. Und da eine ganz spezielle Verfilmung. :)

4. Buchreihen oder Trilogien erscheinen derzeit wie Sand am Meer. Liest du gern so etwas oder soll eine Geschichte mit einem Band abgeschlossen sein?
Ich mag beides. Ich könnte weder nur Trilogien lesen noch nur Einzelbände. Ich brauche da eine gute Mischung.
Ich liebe die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere, die in Trilogien (meistens) viel besser umgesetzt werden kann. Aber zwischendurch brauche ich auch eine Geschichte, die mit einem Buch abgeschlossen ist.

5. Kaufst du Bücher deines Lieblingsautors/ deiner Lieblingsautorin auch ohne den Klappentext zu lesen oder dich darüber zu informieren?
Definitiv ja! Sie sind ja nicht umsonst meine Lieblingsautoren, sondern weil sie Bücher schreiben, die mich (so gut wie) immer überzeugen können. Deshalb lese ich ihre Bücher auch, ohne mich näher darüber zu informieren.

6. Was ist dir lieber: Bücher aus der Bücherei leihen oder selbst besitzen?
Selber besitzen. Ich leihe relativ wenig aus und kaufe mir die meisten Bücher, weil ich gute Geschichten nicht gehen lassen möchte. Und es ist auch schon vorgekommen, dass ich ein Buch, was ich zuerst ausgeliehen habe, nachgekauft habe, weil ich es für mein Regal wollte.^^

7. Lesezeichen oder Eselsohr?
Lesezeichen! Das Eselsohr geht doch nie wieder raus. >.<

8. Gebrauchte Bücher Top oder Flop?
Top. Ich kaufe zwar mehr Bücher neu, aber gebrauchte Bücher mag ich auch gerne, wenn sie nicht allzu schlimm aussehen. Bisher hatte ich da aber Glück.

9. Bücher zu Fernsehserien, lest ihr so etwas?
Nein. Jedenfalls nicht die Serien, von denen ich weiß, dass es Bücher dazu gibt (Pretty Little Liars, Game of Thrones…). Ich gucke mir da lieber die Serien an als die Bücher zu lesen, weil ich es entspannter finde, mehrere Folgen einer Fernsehserie zu gucken als unzählige Bücher einer Reihe zu lesen.

10. Verschenkt ihr Bücher an Nichtleser, um diese zu bekehren?
Nein. Ich verschenke an Nichtleser Dinge, die sie gerne mögen. Was bringt es mir, ihnen ein Buch zu schenken, das sie niemals anrühren würden? Ich möchte mit Geschenken doch eine Freude machen und keine Pflicht.

11. Wärst du gern selbst Schriftsteller oder liest du lieber nur?
Ich habe früher sehr viel geschrieben, danach hat es etwas nachgelassen. Inzwischen schreibe ich aber wieder ein wenig… Ich mache das aber bisher nur für mich, nicht mit dem Ziel, irgendwann einmal Schriftstellerin zu werden.


Weiter geht es mit Alinas Fragen:
1. Schaust du dir den SoG Film an? Wenn nicht, aus welchem Grund?
Ich denke eher nicht, aber da gibt es keinen besonderen Grund, außer den, dass es mich nicht interessiert.^^

2. Was hältst du von der neuen Reihe von Anna Todd (After passion...)?
Noch nicht gelesen. ;) Aber ich habe bisher nur begeisterte Stimmen gehört und deshalb ist es ja fast ein Muss… :D

3. Hast du schon mal ein Rezensionsexemplar ergattern können?
Ja. Wobei ich das nicht „ergattern“ nennen würde, weil es meistens durch Zufall war und ich auch nicht drum gekämpft habe.

4. Hast du in deinem Freundeskreis jemanden, der auch einen Buchblog hat?
Nicht, dass ich wüsste.

5. Worauf achtest du als erstes, wenn du einen neuen Buchblog entdeckst?
Auf das Design und den Schreibstil. Und danach lese ich meistens die Über-mich-Seite. :)

6. Folgst du auch "Nicht-Buchblogs"?
Nein.

7. Was sagt dein/e Freund/in zu deiner Bücherleidenschaft?
In meiner Umgebung sagt da keiner was zu.

8. Ist ein Besuch auf der Leipziger Buchmesse geplant?
Leider kann ich nicht dabei sein, weil ich im März nicht so viel Zeit haben werde und Leipzig ist leider zu weit weg, um nur das Wochenende hinzufahren. :(

9. Machst du bei der Top Ten Thursday Aktion mit?
Bisher noch nicht.

10. Wie viele Posts hast du bis heute veröffentlicht?
Das hier ist der 271. Post.

11. Hast du schon mal bei einer Leserunde mitgemacht? Wenn ja, hat es dir Spaß gemacht?
Ich habe bisher noch an keiner Leserunde teilgenommen.


Das waren auch schon die Fragen. Ich werde niemanden nominieren. ;)

Aber mich würde mal die Frage interessieren, die auch ich beantwortet habe: Folgt ihr Nicht-Buchblogs? Und wenn ja, welchen?

Damit wünsche ich euch einen wunderschönen Tag!

Freitag, 13. Februar 2015

Friday-Tour durch die Bücherregale #3

Heute ist Freitag und damit Zeit für die Aktion "Friday Tour", die Claudia von Claudias Bücherhöhle ins Leben gerufen hat.

In Claudias Worten geht es um Folgendes:
Ich stelle euch freitags einige Bücher aus meinem Regal vor. Das kann ein Einzelband sein, aber auch Reihen oder mehrere Bücher zu einem bestimmten Thema. Dann folgen 2 "Standardfragen" und eine spezielle Frage, die etwas mit dem Inhalt zu tun hat. Auch für die, die das entsprechende Buch nicht kennen, ist die Beantwortung kein Problem - ich versuche, es allgemein zu halten.

Heute geht es um diese Bücher:

Shadow Falls Camp von C.C. Hunter


1. Kennst du diese Bücher?

Ich habe schon mal von den Büchern gehört, habe sie aber noch nicht gelesen. ;).

2. Haben sie dir gefallen oder wären sie bei Nichtkennen etwas für dich?

Ich weiß nicht, ob sie etwas für mich wären. Aber aus irgendeinem Grund sprechen mich die Bücher gar nicht an. Und dass es so viele Bände gibt, schreckt mich auch eher ab.

3. In dieser Serie kommen ja die verschiedensten Wesen vor: Feen, Hexen, Werwölfe, Vampire, Gestaltwandler. Mit welchem Wesen wärst du am liebsten befreundet und warum?

Das ist eine sehr schwierige Frage, weil ich solche Fabelwesen wirklich alle sehr interessant finde. Von den genannten wäre ich aber am liebsten mit einer Hexe befreundet. Ich mag Hexen und ihre Fähigkeiten sehr gerne. Und es würden sich bestimmt lustige Gespräche ergeben, weil eine Hexe doch viel zu erzählen haben muss, oder? ;) Und vielleicht gibt sie mir eine Kosteprobe ihrer Fähigkeiten - aber bitte nicht an mir. :D
Allerdings sollte die Hexe schon in meinem Alter sein, also keine bucklige, alte Hexe, die mir gefährlich werden kann, sondern eine junge, lustige Hexe. :D

Mittwoch, 11. Februar 2015

8. gemütliches Lese-Miteinander (Update-Post)

Heute findet das 8. gemütliche Lese-Miteinander auf Livias Blog Samtpfoten mit Krallen statt und nachdem ich das letzte Mal leider nicht teilnehmen konnte, freue ich mich, heute wieder mit dabei zu sein.


Das heutige Lese-Miteinander steht unter dem Motto Chick-Lit. Ich lese ab und an ganz gerne Chick-lit, musste aber feststellen, dass ich zurzeit gar kein Buch dieses Genres hier habe. Deshalb muss ich dem Thema leider untreu werden. ;)

17.00:
1. Was liest du heute, passt dein Buch zum Thema und auf welcher Seite beginnst du?

Ich werde heute erst einmal weiter lesen in Die Stadt der verkauften Träume von David Whitley. Das Buch und auch die weiteren, die ich im Laufe des Abends lesen sollte, passen leider nicht zum Thema, weil ich keines da habe. Ich beginne auf Seite 207.

2. Wo liest du heute und zeigst du uns vielleicht ein Bild deines Leseplatzes


Ich lese - wie immer - auf meinem Bett. Das Foto spare ich mir mal - ist halt ein Bett. ;)

3. Hast du dir für heute ein Leseziel gesetzt? 

Gerne würde ich heute Die Stadt der verkauften Träume von David Whitley beenden. Ansonsten habe ich aber keine Ziele.

4. Verrate uns ein kleines Geheimnis zu deinem Leseverhalten, einen Buchtipp, einen tollen Buchladen, usw.

Vor dem Lesen eines Buches blättere ich alle Seiten vorher durch - die mit dem Titel und dem Autor und Übersetzer, das Zitat, das es meistens gibt, oder auch die Widmung; alles, was vor dem Beginn der eigentlichen Geschichte steht. Außerdem schaue ich, wie viele Seiten ein Buch hat und wie viele Kapitel.^^

5. Verrate uns drei Dinge (oder mehr) über dich (Aussehen, Charakter, Hobbies, und, und, und)

Neben dem Lesen tanze ich in meiner Freizeit sehr gerne Zumba und vor allem Line Dance. Ich trage eine Brille. Und ich kann manchmal sehr zurückhaltend sein.



Nach einer kurzen Essenspause werde ich jetzt die Fragen von beantworten von:
18.30:
1. Wie gefällt dir dein Buch bis jetzt?

Mein Buch gefällt mir ganz gut. Allerdings muss ich sagen, dass mir manchmal ein wenig die Spannung fehlt. Teilweise habe ich das Gefühl, dass überhaupt nicht viel passiert, was ich etwas schade finde.
Allerdings wird hier aus meiner Sicht viel Gewicht auf Charakterentwicklung gelegt und das finde ich dann doch wieder so interessant, dass ich das Buch nur gut finden kann.
Einige Charaktere mochte ich zu Anfang sehr gerne und inzwischen haben sie sich so entwickelt, dass ich sie regelrecht hasse, ohne dass sie selbst merken, wie sehr sie sich zum Negativen entwickelt haben. Hach! Einfach wundervoll.^^

2. Wie stehst du zum Genre Chick-Lit? Kannst du dich so gar nicht damit anfreunden, magst du es sehr gerne oder etwas dazwischen?


Ich würde sagen: Etwas dazwischen mit einer Tendenz zu "Sehr gerne". ;) Ich lese Chick-Lit ab und an ganz gerne. Allerdings ist es nicht mein bevorzugtes Genre, weshalb ich auch nicht allzu viel davon lese. Manchmal ist es mir doch zu vorhersehbar. Aber wenn die Chick-Lit-Bücher mit einer Prise Humor geschrieben sind, dann lese ich dieses Genre doch sehr gerne.

3. Kannst du uns ein Buch in diesem Genre empfehlen, das du sehr gerne gelesen hast?


Ich mag die Romane von Sophie Kinsella sehr. Insbesondere ihre Schnäppchenjäger-Reihe gefiel mir damals sehr gut. Vor kurzem ist auch ein neuer Band erschienen, den ich auch unbedingt noch lesen möchte. Viel mehr als die Schnäppchenjäger-Reihe, weil mich Mini Shopaholic doch etwas enttäuscht hat, mochte ich aber diese drei Einzelbände von ihr: Göttin in Gummistiefeln, Sag's nicht weiter, Liebling und Charleston Girl sehr gerne. Alle nur zu empfehlen, wenn man neben Chick-Lit auch einen lustigen Roman sucht. :)

20.00:
1. Was gefällt dir an deinem aktuellen Buch, was eher weniger? Bitte nicht spoilern oder Spoiler zumindest kennzeichnen.

Weiter oben habe ich bereits geschrieben, dass mir ein bisschen die Spannung fehlt. Allerdings hat sich das jetzt schon wieder geändert.^^ Es gab einige spannende Stellen und ich werde auch gleich weiter lesen, weil ich unbedingt das Ende erfahren möchte. Hoffentlich gibt es keinen Cliffhanger...
Es werden immer wieder Fragen aufgeworfen, die einen grübeln lassen, was ich sehr gut finde. Und auch die Charakterentwicklungen mag ich sehr. Außerdem macht keiner etwas einfach nur so, sondern hat seine Gründe. Ich mag es nicht, wenn die Bösen nur so handeln, weil es jemanden geben muss, der böse ist.
Was mir nicht so gut gefallen hat, war die fehlende Spannung zu Anfang. Außerdem bin ich mir nicht sicher, in welcher Zeit das Buch spielt, was mich manches Mal stört. Es wirkt vom Setting her wie eine Dystopie, wirkt dafür aber zu mittelalterlich. Vielleicht ist es auch eine ältere Zeit mit Fantasyelementen. Außerdem mag ich es nicht, wenn Charaktere sich nicht ihres Alters entsprechend verhalten. Klar, die Protagonisten haben mit einigen Problemen zu kämpfen, aber trotzdem wirken sie meiner Meinung nach nicht wie 13-jährige.

2. Mit welcher Person in deinem aktuellen Buch würdest du gerne ab und zu das Leben/Aussehen/ den Job tauschen?


Wie die Protagonisten aussehen, weiß ich gar nicht so genau. Ich weiß ein paar Haarfarben, das war es größtenteils aber auch schon.
Das Leben würde ich auch nicht tauschen wollen, weil es ein doch recht hartes Leben ist.
Lilys Job würde ich am ehesten annehmen. Sie hilft kranken und armen Menschen, was ich echt gut finde. Die anderen Jobs sind reine Geldmacherei und schaden eher als sie nützen...

3. Wie gestaltest du einen Leseabend für dich? Gehören bestimmte Dinge (Tee, Kuscheldecke, Knabberzeugs) von Anfang an mit dazu, oder holst du dir alles, was du brauchst einfach spontan an deinen Leseplatz?


Ich brauche zum Lesen nicht viel. Ich kann nebenbei gar nichts essen. :D Bei Leseabenden habe ich immer Kekse oder Chips dabei, aber meistens rühre ich sie kaum an. Ich kann nicht nebenbei lesen und essen. Dafür bin ich zu sehr abgelenkt.^^
Etwas zu trinken gehört aber für mich auf jeden Fall zu einem Leseabend - meistens ist das aber Wasser.
Ansonsten brauche ich nur eine gemütliche Umgebung, eine warme Kuscheldecke und natürlich mein Buch. ;)
Und das alles hole ich mir vorher. :D


21.00:
Ich habe jetzt Die Stadt der verkauften Träume von David Whitley beendet. Und mit ein klein wenig Hilfe ;) , habe ich mir jetzt ein weiteres Buch ausgesucht: Lakota Moon von Antje Babendererde.



1. Kannst du Musik hören beim Lesen, oder stört dich selbst das kleinste Geräusch aus dem Zimmer nebenan?

Ich kann Musik nebenbei hören, wenn sie 1. nicht zu laut ist und 2. nicht auf Deutsch, sodass ich jedes Wort verstehe.
Geräusche stören mich nur bedingt. Wenn sie regelmäßig sind, dann stören sie mich nicht. Aber wenn es zuerst ruhig ist und dann ein lautes Geräusch kommt - etwa Lachen aus dem Zimmer nebenan oder was weiß ich - dann werde ich schon davon gestört.
Außerdem stören mich Gespräche, wenn sie laut sind und ich sie verstehen kann, weil ich dann zwangsläufig irgendwie mithören muss.^^

2. Würdest du dein Buch gerne weiterempfehlen und wenn ja, wem und warum? 

Ich beziehe die Frage jetzt mal auf Die Stadt der verkauften Träume. Das Buch kann ich schon empfehlen. Es war jetzt nicht das absolut beste Buch, das ich je gelesen habe, aber es konnte mich fesseln.

3. Kennst du eines der Bücher der anderen Teilnehmerinnen, oder würdest du gerne eines davon lesen?

Ich kenne keines der Bücher von den anderen Teilnehmerinnen. Spontan angesprochen hat mich aber das Buch, das Nadja zuerst gelesen hat, das zu einer Reihe gehört, und zwar der Lana-Trilogie. Was sie darüber geschrieben hat, spricht mich sehr an. Und das erste Buch werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen. :)


23.00:
1. Wie lange wirst du heute noch dabei sein?

Ich denke, ich werde bis mindestens Mitternacht dabei sein. Mal sehen, wie müde ich dann bin.

2. Bist du deinem Ziel schon näher gekommen, oder hast du es bereits schon erreicht?


Mein Ziel war, Die Stadt der verkauften Träume zu beenden, und das habe ich geschafft. Inzwischen bin ich auch bei Lakota Moon auf Seite 81. Ich bin also vollkommen zufrieden. :)

3. Was möchtest du zu deinem aktuellen Buch unbedingt noch loswerden?


Lakota Moon lässt sich sehr leicht lesen und das gefällt mir. Ich kann mich einfach in die Geschichte fallen lassen, die Atmosphäre genießen und auch ein bisschen lachen. Und ich bin schon gespannt, was noch alles passieren wird.

4. Was hat dir am heutigen Abend gefallen, was könnte man verbessern?


Mir hat der heutige Abend sehr gefallen. Ich fand die Fragen abwechslungsreich - dass man etwas zu der Person, über das Buch und über das Lesen allgemein erfahren hat. Und besonders gut fand ich die Fragen zu den Tipps für das Genre.
Verbesserungsvorschläge habe ich keine. :)

Zeit für das letzte Update:
00.00:
1. Weißt du schon, welches Buch du als nächstes lesen willst, oder ist das erst ein Thema, wenn du dein aktuelles Buch beendet hast?

Für mich ist das nächste Buch immer erst Thema, wenn ich mein aktuelles beendet habe, weil ich eher nach Stimmung entscheide. Und auf welches Buch ich Lust habe, kann ich nicht entscheiden, wenn ich noch in einer anderen Geschichte stecke.

2. Bist du zufrieden mit deinem Abend und deinen gelesenen Seiten?


Ich weiß nicht genau, wie viele Seiten ich gelesen habe, aber so um die 200 bis 300 sind es gewesen. Damit bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden! Besonders, weil ich ein Buch ausgelesen habe. :)

3. Welches Motto könntest du dir gut für ein zukünftiges Lese-Miteinander vorstellen?


Genre-Mottos finde ich gut, aber da trifft man natürlich nicht jeden Geschmack mit. Ich weiß nicht, ob es so etwas schon gab, aber vielleicht ein Motto, das einen an einen bestimmten Ort entführt. Oder ein SuB-Leichen-Motto.^^ Ich bin gerade nicht so kreativ. :D

4. Verfasse ein kurzes Fazit zum heutigen Abend generell und zu deiner persönlichen Leistung (natürlich ist diese Aufgabe wie alle anderen Aufgaben freiwillig, es würde mich nur interessieren :-)  ). 


Mein Fazit fällt sehr positiv aus. Mir machen diese Lese-Miteinander (was ist eigentlich die Mehrzahl davon?^^) sehr viel Spaß und ich nehme gerne wieder daran teil, insbesondere weil auch der Austausch sehr viel Spaß macht.
Mit meiner persönlichen Leistung bin ich ganz zufrieden. :) Es kann natürlich immer mehr sein, aber auf die Menge kommt es ja auch nicht vorläufig an.

So. Damit verabschiede ich mich jetzt auch und gehe ins Bett. Gute Nacht!

Dienstag, 10. Februar 2015

Gemeinsam Lesen #38

"Gemeinsam Lesen" findet jeden Dienstag abwechselnd bei Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer statt. Heute gibt es die Fragen hier.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Die Stadt der verkauften Träume von David Whitley und bin auf Seite 108.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Lily warf noch einen Blick auf das zerfledderte Stück Papier in ihrer Hand."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

So viel kann ich über das Buch noch nicht sagen. Anfangs war es etwas verwirrend, aber das hat sich schnell gelegt. Ich bin mir noch nicht sicher, worauf das Buch hinaus will, und werde mich einfach mal überraschen lassen.

 4. Dicke Wälzer (ab 500 Seiten) - lest ihr sie gerne oder scheut ihr euch davor? Und warum?

Die Frage finde ich sehr interessant. Bei mir ist es so, dass ich nicht vor dicken Büchern zurückschrecke. Eins meiner Lieblingsbücher hat zum Beispiel auch über 500 Seiten.

Ich achte gar nicht bewusst darauf, wie viele Seiten ein Buch hat. Wenn ich nach meinem nächsten Buch suche und eins von meinem SuB nehmen möchte, dann gehe ich da mit ganz anderen Gedanken heran: Welches Buch möchte ich unbedingt jetzt lesen? Welches Buch wartet schon viel zu lange auf meinem SuB? Und: Welches Buch kann ich für eine Challenge nutzen?

Wenn man allerdings an die Seitenzahl denkt, dann kommt es auch ein bisschen auf das Motiv an.

Wenn ich mit dem Gedanken herangehe, dass ich eine gute Geschichte möchte und worauf ich Lust habe, greife ich auch zu einem 500+-Seiten-Buch.

Wenn ich allerdings daran denke, meinen SuB zu verkleinern, dann greife ich eher nach einem dünnen Buch, weil es beim SuB-Abbau natürlich effektiver ist, zwei 250 Bücher als ein 500 Seiten Buch zu lesen. Schließlich kann man dann ein -2, statt ein -1 verzeichnen.

Aber wie anfangs gesagt: Ich achte nicht gezielt auf die Seitenzahl und deshalb scheue ich weder vor einem Wälzer zurück, noch lese ich sie vermehrt, sondern ich nehme einfach das Buch, das gerade zur aktuellen Situation passt, ungeachtet der Seitenzahl.

Montag, 9. Februar 2015

Frostfeuer (Comic) - Kai Meyer, Marie Sann und Yann Krehl

 Eine wunderschön gestaltete Comic Adaption
Verlag: Splitter Verlag
Seitenzahl: 160
Ausgabe (Preis): Hardcover (19,80 €) (Info: Ich besitze eine Sammelausgabe. Der Comic wurde in drei Teile geteilt und alle Teile einzeln kosten 13,80 €. Allerdings gab es später die Sammelausgabe und ich habe mich für diese entschieden.)
Einzelband

Der Winter in Sankt Petersburg des Jahres 1893 ist der härteste seit Menschengedenken, denn ein Unbekannter hat den Herzzapfen der Schneekönigin gestohlen. Doch während vor den Türen des Grand Hotels Aurora Eis und Schnee regieren, hat das junge Mädchen Maus ganz andere Sorgen. Sie putzt Tag und Nacht die Schuhe der Gäste und hat das Gebäude noch nie verlassen. Erst als eine geheimnisvolle Frau in Weiß im Hotel einzieht, wird ihre triste Welt plötzlich aufregend und sehr gefährlich. Denn die Schneekönigin, die ohne den Herzzapfen nicht leben kann, ist in die Stadt gekommen, um den Dieb zu finden und zu bestrafen. Und Maus wird in Ereignisse verwickelt, die ihre kleine Welt völlig auf den Kopf stellen…

An einem Comic liegt das besondere Augenmerk auf den Zeichnungen, denn ohne, dass einem die Zeichnungen gefallen, kann man einen Comic meiner Meinung nach gar nicht so gut finden.

Und mir gefallen die Zeichnungen wirklich sehr gut. Man erkennt die Emotionen in den Gesichtern, die Haltung drückt etwas aus und dass es in Farbe ist, hat mir besonders gefallen. Bisher habe ich nur wenige Bilderbücher und früher ganz viele Mangas gelesen, die (meistens) in Schwarzweiß gehalten sind. Deshalb fand ich es sehr schön, dass dieser Comic in Farbe ist.

Im Anhang gibt es noch die Entstehungsgeschichte des Comics zu lesen, in Form eines Interviews mit dem Autor Kai Meyer, der Zeichnerin Marie Sann und Yann Krehl, der das Buch in ein Comicskript umwandelte. Dieses Interview fand ich wirklich sehr interessant und auch das sich anschließende Making of ist schön gestaltet.

Dieser Comic hat mich gleich zu Beginn in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen, bis ich ihn nach ca. einer Stunde ausgelesen hatte.

Mithilfe des Comics konnte ich mich wieder daran erinnern, warum ich das Buch damals so geliebt habe: Die magische Geschichte, die außergewöhnlichen Charaktere… Und der Comic hat es geschafft, dass ich mich wieder an die wundervollen Details aus dem Buch erinnern konnte.

Darin liegt aber auch schon das, was mich gestört hat: Natürlich ist das Buch ein Comic und deshalb ist es zwangsläufig notwendig, Dialoge und innere Monologe zu streichen, damit das Ganze in einem anständigen Rahmen bleibt, aber ich fand es doch manchmal etwas schade, wie stark gekürzt werden musste. Einige Szenen, die mir aus dem Buch noch sehr präsent waren, kamen mir viel zu kurz vor und verloren deshalb ein wenig von ihrem Zauber.

Auch hatte Maus manches Mal etwas gesehen, das ich als Leser gar nicht so wahrgenommen hatte, weshalb ich manches Mal zurückblättern musste. Ein Kasten mehr mit einer Zeichnung, die besonders darauf verweist, wäre an diesen Stellen schon ganz hilfreich gewesen.

Alles in allem kann man die Geschichte aber sehr gut verstehen und genießen.

Der Comic ist eine wunderbare Ergänzung des Buches. Diejenigen, die den Comic gelesen und für gut befunden haben, sollten aber auf jeden Fall auch zum Buch greifen! Für diejenigen, die sich nicht sicher sind, ob ihnen das Buch gefallen könnte, die sollten den Comic vorziehen, weil sie einen guten Einblick in die Geschichte bekommen. Aber auch jenen, die das Buch liebten, kann ich diese Comic Adaption empfehlen, dann aber eher mit etwas Abstand zur Geschichte.