Montag, 9. November 2015

Winteraugen - Rebecca Wild

Eine wunderschöne Jahreszeitengeschichte voller Magie.
Verlag: Impress
Seitenzahl: 237
Ausgabe (Preis): E-Book (3,99 €)
Reihe: 1 von 2

Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach…

Das Cover finde ich wunderschön, deshalb ist es auch sehr schade, dass es das Buch nur als E-Book gibt. Die stechend blauen Augen passen zum Titel und zur Geschichte und ziehen den Betrachter in seinen Bann.

Die Kapitel sind angenehm kurz und in der personalen Perspektive, abwechselnd von Rae und North, erzählt.

Am Anfang lernt man North kennen. Er gehört zum Winter und ist auf einer anfangs noch unbekannten Mission. North mochte ich gleich auf Anhieb. Er verhält sich sehr geheimnisvoll und wirkt wie ein Fels in der Brandung. Er trägt einige Geheimnisse mit sich herum, die nach und nach gelüftet werden.

Im Anschluss begegnet man Rae. Sie stammt aus dem Sommer und ist ein fröhliches, lebensfrohes Mädchen, das von Schicksalsschlägen bisher verschont geblieben ist. Sie verändert sich im Laufe des Buches sehr stark. Ihr werden die Augen geöffnet und sie merkt, was wirklich wichtig ist im Leben.

Aber nicht nur Winter und Sommer spielen eine Rolle in der Geschichte, sondern auch die anderen beiden Jahreszeiten, Herbst und Frühling. Die Art und Weise, wie diese Jahreszeiten in die Geschichte eingeflochten werden, möchte ich nicht vorwegnehmen. Die Idee fand ich grandios.

Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt und ich musste einfach immer weiter lesen. Ich mag Geschichten über die Jahreszeiten sehr gerne und in diesem Buch konnte mich die Art, wie die Jahreszeiten eingesetzt wurden, sehr begeistern.

Die Geschichte ist sehr magisch und wird getragen von dem schönen Schreibstil, der sehr bildhaft ist, sodass man die beschriebenen Umgebungen förmlich vor Augen hat.

Das Buch konnte mich einige Male auch überraschen und auch am Ende passieren noch einige unerwartete Dinge.

Ein grandioses Buch, das mich komplett von sich überzeugen konnte und dessen Fortsetzung ich nun möglichst bald lesen möchte.

Kommentare:

  1. Huhu!

    Irgendwie hat das Lesen gleich wieder Lust auf Winter bzw. Winterurlaub gemacht :). In der Stadt mag ich ihn zwar meistens nicht, aber in den Bergen ist der Winter irgendwie noch so, wie er sein soll (zumindest wenn Schnee gefallen ist :D). Und dann ein bisschen skifahren, langlaufen oder schneeschuhwandern ... *träum*. Egal, das Buch wandert jedenfalls einmal auf meine WuLi, weil du es so schon beschrieben hast :).

    Liebe Grüße und danke
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna, :)
      es freut mich, dass ich dich überzeugen konnte. :) Das Buch ist echt toll. :)
      Ich mag den Winter auch sehr. :) In der Stadt wird der Schnee ja leider schnell zu Matsch. Aber Berge bei Schnee sind wirklich schön.

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen