Montag, 26. Oktober 2015

BookElements Die Magie zwischen den Zeilen - Stefanie Hasse

 Eine grandiose Idee mit einer mangelnden Umsetzung.
Verlag: Impress
Seitenzahl: 232
Ausgabe (Preis): Softcover (12,99 €); E-Book (3,99 €)
Reihe: 1 von 3

Verliebe dich niemals in eine Romanfigur, denn sie könnte dich suchen kommen…
Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…

Das Cover finde ich sehr schön und – mit dem aufgeschlagenen Buch – auch passend zur Geschichte. Neben einem Prolog und einem Epilog gibt es 22 kurze bis mittellange Kapitel, die aus der Ich-Perspektive von Lin erzählt werden. Die Kapitel werden immer mit einem Textabschnitt eingeleitet, die ich erst ca. in der Mitte des Buches richtig einordnen konnte.

Der Einstieg in die Geschichte war für mich sehr überraschend. Lin fängt zusammen mit einem Team, das aus insgesamt vier Leuten besteht, die Buchcharaktere ein, die herausgelesen wurden. Die Art, wie sie die Buchcharaktere einfangen, hätte ich so nicht erwartet, fand ich aber, nachdem ich mich damit angefreundet hatte, sehr interessant.

Das Herauslesen von Buchcharakteren hat mich sehr an die Tintenwelt-Reihe von Cornelia Funke erinnert, was ich aber gar nicht so schlimm fand, weil die Geschichte von Stefanie Hasse sich ansonsten komplett von der Tintenwelt unterscheidet.

Schade fand ich es allerdings, dass bekannte Buchcharaktere nur selten eine Rolle spielten. Zwar taucht an der einen oder anderen Stelle mal eine Bella oder ein Edward auf, was ich dann auch sehr amüsant fand, aber ich hätte mir das noch mehr gewünscht. In meinen Augen ist da sehr viel Potenzial verloren gegangen. Trotzdem fand ich die Art, wie einige wenige bekannte Charaktere in die Geschichte eingeflossen sind, gut umgesetzt.

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich sie nicht kennen gelernt habe. Ich weiß nicht, wie ich Lin beschreiben soll. Das einzige, was mir noch bewusst ist, ist ihre Haarfarbe. Viel mehr weiß ich nicht von ihr. Ich weiß nicht, was mit ihrer Familie ist – ihr Vater wurde ein paar Mal erwähnt, aber nur in Bezug auf vergangene Geschehen – oder was ihr Leben sonst noch ausmacht.

Ric war mir ziemlich unsympathisch. Ihn konnte ich auch nicht wirklich einordnen. Mal war er der arrogante Bad Boy, ein anderes Mal zeigte er eine verletzliche Seite, aber nur gegenüber von Lin. Für mich wirkte der Wechsel zwischen diesen Gegensätzen zu krass und nicht realistisch. Auch die anderen Charaktere blieben leider sehr farblos.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, was ich aber okay fand. Daneben gibt es allerdings ein paar Logikfehler, die mich gestört haben.

Das Ende war sehr diffus und schnell abgewickelt, sodass ich mir nicht sicher bin, es richtig verstanden zu haben. Allerdings ist es abgeschlossen, sodass man nicht zwingend den zweiten Teil lesen müsste.

Aufgrund des Klappentextes habe ich etwas ganz anderes von der Geschichte erwartet. Die Idee ist grandios und auch die Art, wie die Charaktere gefangen werden, fand ich toll. Leider haperte es meiner Meinung nach an der Umsetzung, was ich sehr schade finde.

Kommentare:

  1. Oh schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat ich fand grandios. Zum Glück sind unsere Meinung so unterschiedlich und das macht es auch so interessant die Meinung von anderen zu lesen. Ich kann durch deine Rezi sehr gut nachvollziehen warum es dir nicht so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße und ich hoffe du bist gut in die neue Woche gestartet
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine, :)
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. :)
      Es freut mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat. :) Ich finde es auch schade, dass es mich nicht so überzeugen konnte. Die Ideen fand ich echt grandios. :)

      Liebe Grüße und eine schöne Woche,
      Marina

      Löschen