Donnerstag, 11. Juni 2015

Häkelenten tanzen nicht - Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs

Ein berührender Chat-Roman.
Verlag: Impress
Seitenzahl: 353
Ausgabe (Preis): E-Book (3,99 €)
Einzelband

Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…
Quelle

Das Cover finde ich gut gewählt. Das Handy untermauert die (fast) ausschließliche Kommunikation über Handys beziehungsweise Fernkommunikationsmittel.
Das Buch ist in 11 lange Kapitel unterteilt und als Chat-Roman verfasst.

Wie man auch schon auf dem Cover lesen kann, handelt es sich bei diesem Buch um einen Chat-Roman. Ich habe bisher noch nicht so viele Romane gelesen, in denen sich nur Nachrichten geschrieben werden, deshalb war ich sehr gespannt, wie das in diesem Buch umgesetzt ist. Und ich war positiv überrascht. Die Nachrichten sind wirklich angenehm zu lesen und sehr gut eingesetzt.

Die Charaktere mochte ich auch sehr gerne. Sam und Alice waren mir unglaublich sympathisch. Sam hat einen unschlagbaren Humor, während Alice aus jeder Situation das Beste zu machen versucht. Vielmehr möchte ich allerdings nicht verraten, weil es in diesem Buch vordergründig um die Charakterentwicklung geht und um ihre Beziehungen.

Weißt du, was ich an Social Networks wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. so hasse? Leute, die ihr Essen posten. Da sieht man dann lecker gebratenen Bacon… und kaut auf Cornflakes herum :-(
Pos.331, Kapitel 2

Im Laufe des Buches lernen sich Sam und Alice immer besser kennen und auch der Leser bekommt einen guten Einblick in ihr Leben. Ich habe mit den beiden mitgefühlt, mich gefreut, wenn ihnen etwas Gutes geschah, und mitgetrauert, wenn ihnen etwas Schlimmes zustieß.

Die Nachrichten werden über die verschiedensten Plattformen ausgetauscht, Handy, E-Mail, Facebook, und ich mochte diese Mischung gerne, insbesondere, weil sie auch sehr modern ist.

Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und die Charaktere haben mich für sich eingenommen.

Ein wunderschönes, romantisches Buch in Form von Chat-Nachrichten, das mich komplett von sich überzeugen konnte.

Kommentare:

  1. Hallo Marina,

    das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste, weil es alles hat was ich super finde. Ein tolles Cover, Chat-Stil und momentan mag ich ja auch das Genre.

    :D Das Zitat ist sehr gut. Ich hasse auch diese ganzen Essens-Fotos. Einmal aus genau dem Grund, dass man nur Lust auf das bekommt, was man nicht hat. Andererseits finde ich das auch ein Unding, wenn man im Restaurant sein Essen fotografiert.

    Hach ja, du machst mir auf jeden Fall noch mehr Lust auf das Buch!

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia, :)
      das freut mich sehr. Genau das wollte ich damit bezwecken. ;) Und wenn du diese Dinge magst, dann bist du bei dem Buch komplett richtig. :)
      Genau deshalb habe ich das Zitat auch genommen. :D

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen