Sonntag, 17. Mai 2015

Himmelstiefe - Daphne Unruh

Ein magisches Buch über die Elemente.
Verlag: Lago
Seitenzahl: 529
Ausgabe (Preis): Taschenbuch (9,99 €); E-Book (3,99 €)
Reihe: 1 von 4

Vor Kira liegt der erste Tag des letzten Schuljahres. Noch 250 Schultage, rechnet sie aus, und ahnt nicht, wie sehr ihre gewohnte Welt bald Kopf stehen wird.

Zuerst trifft sie die Liebe zum neuen Mitschüler Tim wie ein Blitzschlag. Gleichzeitig überfallen sie fiebrig-aggressive Schübe, und unheimliche Schatten beginnen sie zu verfolgen. Im letzten Moment gelingt ihr eine gefährliche Flucht in das Abwassersystem von Berlin. Doch statt zu sterben, findet sich Kira in einer zauberhaften Welt an der Akademie der Elemente wieder.

Ihr Mentor Jerome, ihre Engelfreundin Neve oder der feuerbegabte Leo - alle scheinen sie Geheimnisse zu hüten. Gleichzeitig rufen Kiras außergewöhnliche Fähigkeiten dunkle Kräfte auf den Plan. Die dringendsten Fragen, die sich ihr immer wieder stellen: Wem kann sie vertrauen? Was ist ihre Bestimmung? Und wen liebt sie wirklich, Leo oder Tim?
Quelle

Das Cover finde ich ganz passend, vor allem, weil es auch ein bisschen eines der Elemente, nämlich das Wasser, widerspiegeln könnte. Die Blumen dagegen finde ich nicht ganz so schön.
Das Buch ist in drei Teile geteilt. Es gibt einen Prolog und einen Epilog.
Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kira erzählt.

Das Buch beginnt mit einer sehr langen Einleitung. Der erste Teil des Buches besteht eigentlich nur darin, dass Kira seltsame Verhaltensweisen an sich entdeckt, die sie sich nicht erklären kann. Erst am Ende des ersten Teils gelangt Kira durch ein Abwassersystem in die magische Welt und erfährt damit, was es mit den merkwürdigen Geschehnissen, die sie seither erlebt hat, auf sich hat. Das Buch hat zwar über 500 Seiten, trotzdem hätte ich mir eine kürzere Einleitung und somit ein schnelleres Vorangehen der Ereignisse gewünscht. Dafür hätten es auch gerne weniger Seiten sein können, weil sich das doch sehr gezogen hat. Sie lernt zwar Tim kennen und es passieren auch einige Dinge, von denen man als Leser die Ursache kennen möchte, aber der eigentliche Grund, warum man das Buch zur Hand nimmt, ist, dass es um Elemente geht und dass sie erst im zweiten Teil eine Rolle spielen, ist sehr schade.

Aber als sie dann erst einmal eine Rolle spielten, war ich Feuer und Flamme für das Buch und wollte immer weiter lesen. Die Elemente sind sehr gut in Szene gesetzt und ich mochte, wie die Autorin sie darstellt. Die Welt, in die Kira gerät, ist magisch und wunderschön.

Kira mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie entwickelt sich von einem zurückhaltenden und willensschwachen Mädchen zu einer durchsetzungsstarken Schönheit, die weiß, was sie will. Was ich an ihr allerdings nicht ausstehen konnte, war, dass sie in (fast) jeder Situation vor allem und jedem wegrennt und sich versteckt. Das fand ich sehr nervig, vor allem, weil es für mich manchmal klar war, dass es gar keinen Grund zum Wegrennen gab, Kira den aber partout nicht sehen konnte.

Zu der angekündigten Dreiecksgeschichte in der Inhaltsangabe muss ich sagen, dass ich sie nicht so nervig fand, wie ich es erwartet hätte. Die Geschichte passt da rein und wird auch mit einem sehr guten Grund erklärt, sodass man es gar nicht als Dreiecksgeschichte bezeichnen kann.

Das Ende zieht sich dann auch noch einmal und ich dachte, dass das Buch doch gleich mal vorbei sein sollte, ansonsten wäre alles erzählt und nichts mehr übrig für die nachfolgenden Teile. Wie ich dann aber erfahren habe, geht es im zweiten Teil gar nicht mehr um Kira, sondern um eine andere Person, die Kira im ersten Teil kennen gelernt hat. Es handelt sich also nicht im klassischen Sinn um eine Tetralogie. Deshalb hat das Buch auch ein abgeschlossenes Ende und man kann es auch gut als Einzelband lesen, wenn einen die Folgeteile nicht interessieren.

Ein magisches Buch, das ich jedem nur ans Herz legen kann, der etwas über die Elemente und eine magische Welt lesen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen