Montag, 9. Februar 2015

Frostfeuer (Comic) - Kai Meyer, Marie Sann und Yann Krehl

 Eine wunderschön gestaltete Comic Adaption
Verlag: Splitter Verlag
Seitenzahl: 160
Ausgabe (Preis): Hardcover (19,80 €) (Info: Ich besitze eine Sammelausgabe. Der Comic wurde in drei Teile geteilt und alle Teile einzeln kosten 13,80 €. Allerdings gab es später die Sammelausgabe und ich habe mich für diese entschieden.)
Einzelband

Der Winter in Sankt Petersburg des Jahres 1893 ist der härteste seit Menschengedenken, denn ein Unbekannter hat den Herzzapfen der Schneekönigin gestohlen. Doch während vor den Türen des Grand Hotels Aurora Eis und Schnee regieren, hat das junge Mädchen Maus ganz andere Sorgen. Sie putzt Tag und Nacht die Schuhe der Gäste und hat das Gebäude noch nie verlassen. Erst als eine geheimnisvolle Frau in Weiß im Hotel einzieht, wird ihre triste Welt plötzlich aufregend und sehr gefährlich. Denn die Schneekönigin, die ohne den Herzzapfen nicht leben kann, ist in die Stadt gekommen, um den Dieb zu finden und zu bestrafen. Und Maus wird in Ereignisse verwickelt, die ihre kleine Welt völlig auf den Kopf stellen…

An einem Comic liegt das besondere Augenmerk auf den Zeichnungen, denn ohne, dass einem die Zeichnungen gefallen, kann man einen Comic meiner Meinung nach gar nicht so gut finden.

Und mir gefallen die Zeichnungen wirklich sehr gut. Man erkennt die Emotionen in den Gesichtern, die Haltung drückt etwas aus und dass es in Farbe ist, hat mir besonders gefallen. Bisher habe ich nur wenige Bilderbücher und früher ganz viele Mangas gelesen, die (meistens) in Schwarzweiß gehalten sind. Deshalb fand ich es sehr schön, dass dieser Comic in Farbe ist.

Im Anhang gibt es noch die Entstehungsgeschichte des Comics zu lesen, in Form eines Interviews mit dem Autor Kai Meyer, der Zeichnerin Marie Sann und Yann Krehl, der das Buch in ein Comicskript umwandelte. Dieses Interview fand ich wirklich sehr interessant und auch das sich anschließende Making of ist schön gestaltet.

Dieser Comic hat mich gleich zu Beginn in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen, bis ich ihn nach ca. einer Stunde ausgelesen hatte.

Mithilfe des Comics konnte ich mich wieder daran erinnern, warum ich das Buch damals so geliebt habe: Die magische Geschichte, die außergewöhnlichen Charaktere… Und der Comic hat es geschafft, dass ich mich wieder an die wundervollen Details aus dem Buch erinnern konnte.

Darin liegt aber auch schon das, was mich gestört hat: Natürlich ist das Buch ein Comic und deshalb ist es zwangsläufig notwendig, Dialoge und innere Monologe zu streichen, damit das Ganze in einem anständigen Rahmen bleibt, aber ich fand es doch manchmal etwas schade, wie stark gekürzt werden musste. Einige Szenen, die mir aus dem Buch noch sehr präsent waren, kamen mir viel zu kurz vor und verloren deshalb ein wenig von ihrem Zauber.

Auch hatte Maus manches Mal etwas gesehen, das ich als Leser gar nicht so wahrgenommen hatte, weshalb ich manches Mal zurückblättern musste. Ein Kasten mehr mit einer Zeichnung, die besonders darauf verweist, wäre an diesen Stellen schon ganz hilfreich gewesen.

Alles in allem kann man die Geschichte aber sehr gut verstehen und genießen.

Der Comic ist eine wunderbare Ergänzung des Buches. Diejenigen, die den Comic gelesen und für gut befunden haben, sollten aber auf jeden Fall auch zum Buch greifen! Für diejenigen, die sich nicht sicher sind, ob ihnen das Buch gefallen könnte, die sollten den Comic vorziehen, weil sie einen guten Einblick in die Geschichte bekommen. Aber auch jenen, die das Buch liebten, kann ich diese Comic Adaption empfehlen, dann aber eher mit etwas Abstand zur Geschichte.

Kommentare:

  1. Das Titelbild gefällt mir schon mal sehr gut! Ich glaube, den Comic muss ich mir mal holen. Ich denke, ich werde erst danach das Originalbuch lesen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Titelbild ist wirklich schön, genauso wie der Inhalt. :) Viel Spaß beim Lesen, wünsche ich! :)

      Löschen