Donnerstag, 29. Januar 2015

Shadow World Kampf der Seelen - Melissa Marr

Ein rundum gelungener Auftakt!
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 348
Ausgabe (Preis): Hardcover (16,99 €)
Originaltitel: Untamed City Carnival of Secrets
Reihe: 1 von ?

Seit Mallory denken kann, ist sie auf der Flucht und zieht mit ihrem Vater, einen Magus, von Stadt zu Stadt, denn er hat den Zorn des mächtigsten aller Daimonen auf sich gezogen. Doch Mallory hat gelernt, sich zu verteidigen. Als ein erneuter Umzug bevorsteht, versucht Mallory, ihren Vater umzustimmen, denn sie hat Kaleb kennen gelernt, den sie nicht wieder verlieren möchte. Sie weiß nicht, dass Kaleb ein Geheimnis hat und in der STADT, in der die Daimonen leben, ein Kampf auf Leben und Tod kämpft.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Mit seinen dunklen Farben passt es perfekt zur düsteren Atmosphäre, die in diesem Buch herrscht. Allerdings kann ich nicht genau sagen, wen die Frau auf dem Cover darstellen soll, was ich etwas schade finde.
Das Buch hat 32 relativ kurze Kapitel.

Ich liebe die Sommerlicht-Serie von Melissa Marr, daher war Shadow World für mich fast ein Muss. Und ich habe es nicht bereut.

In diesem Buch gibt es zwei verschiedene „Spezies“: Die Daimonen und die Magi. Die Daimonen leben in der sogenannten STADT, in der es rau zugeht, während die Magi sich in der Menschenwelt angesiedelt haben. Ich mochte es, wie Melissa Marr die beiden miteinander verflochten und zu einer ganz eigenen Geschichte gemacht hat.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt: Mallory, Kaleb, Aya und Belias sind die wichtigsten. Ich finde es faszinierend, wie die Autorin es schafft, aus den verschiedenen Perspektiven zu erzählen, geschickt Informationen einzufädeln und trotzdem nicht zu viel auf einmal zu verraten.

Die Handlungsstränge verwickeln sich immer mehr und lassen Raum für spannende und überraschende Ereignisse.

Dabei gibt es in diesem Buch keine 08/15 Liebesgeschichte, sondern glaubwürdige Entwicklungen.

Trotzdem haben die vielen Perspektiven auch einen Nachteil: Nicht jeder Charakter kann auf so wenigen Seiten vertieft dargestellt werden, insbesondere Mallory, die auf dem Rückentext des Buches im Zentrum steht, ist zwar wichtig für die Geschichte, spielt aber nicht zwangsläufig die Hauptrolle. Sie weiß zu wenig von der Welt, in die sie gerät. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch, denn stattdessen nehmen vor allem Aya und Kaleb wichtige Rollen ein und treiben die Geschichte voran.

Die Atmosphäre in diesem Buch ist düster und bedrohlich und die Schauplätze mochte ich ebenfalls sehr gerne.

Das Ende bietet eine fiese Stelle, an der man unbedingt weiter lesen möchte.

Eine düstere Geschichte mit spannenden Elementen und Handlungssträngen, die sich immer weiter verwickeln und Raum für weitere interessante Ereignisse bieten.

Kommentare:

  1. Heyhey Marina! =)

    Dieses Buch steht bei mir auch schon länger auf der Wunschliste und deine Rezension dazu ist wirklich toll! Macht es mir nicht gerade leichter, es nicht haben zu wollen *haha*.
    Ich finde es auch immer toll, wenn Beziehungen nicht einfach plötzlich "da sind", sondern sich erst mal ein bisschen entwickeln müssen =). Das mit den vielen Perspektiven ist so... hmmm, also wenn es gut umgesetzt ist, dann stört es mich nicht, und da es dir gefallen hat, schiebe ich das Misstrauen mal weit nach hinten. ^^

    Vielen Dank für die tolle Rezi!

    Ganz liebe Grüße,
    Bianca =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bianca, :)
      danke schön. :D
      Ich kam mit den Perspektiven wirklich gut klar. :) Man kann die Charaktere auch auf Anhieb auseinander halten und das macht es mit den Perspektiven sehr leicht. :) Und es sind auch nicht allzu viele. ;)

      Liebste Grüße,
      Marina

      Löschen