Sonntag, 25. Mai 2014

Engelsnacht - Lauren Kate

Ein Buch mit starken, aber auch ruhigen Momenten.
Verlag: cbt
Seitenzahl: 445
Preis: 17,99 €; 8,99 €
Ausgabe: Hardcover; Taschenbuch
Originaltitel: Fallen
Erster Band einer Tetralogie

Lucinda Price, genannt Luce, ist siebzehn und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven, aber auch unglaublich distanzierten Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihm schon einmal begegnet ist. Daniel jedoch behauptet, sie nicht zu kennen – er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann.
Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, sobald die bedrohlichen Schatten sie wieder umtanzen, die sie seit ihrer Kindheit umgeben, ist Daniel zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches dunkle Geheimnis sie beide umgibt.

Auf dem Cover ist ein Mädchen zu sehen, das in einem Wald steht und sein Gesicht in den Händen vergräbt. Das und die düsteren Blaufarben des Covers vermitteln eine melancholische Stimmung. Mir gefällt das Cover wirklich sehr gut, auch weil es zur Stimmung im Buch passt.
Unter dem Schutzumschlag ist das Buch einfarbig blau.
Das Buch ist aufgeteilt in einen Prolog, zwanzig längere Kapitel und einen Epilog.

Der Klappentext, so kurz er auch ist, verrät zu viel, deshalb habe ich den Inhalt von Innen genommen, weil er einfach viel weniger preisgibt, obwohl er länger ist. Luce versucht nämlich Daniels Geheimnis herauszufinden und dieses Geheimnis wird auf dem Klappentext schon verraten. Wahrscheinlich ist das sogar besser, weil ansonsten viele nicht zu dem Buch greifen würden, obwohl sie die Geschichte an sich interessiert, aber ich finde es dann einfach unsinnig, Luce über die Hälfte des Buches darüber rätseln zu lassen, wer oder vielmehr was Daniel ist.
Außerdem zieht sich die Geschichte an einigen Stellen. Das Buch hätte viel kürzer und somit besser sein können, wenn einige Beschreibungen gekürzt worden wären.


Die düstere, geheimnisvolle Atmosphäre im Buch ist einfach toll und lässt einen dran bleiben an der Geschichte.
Die Charaktere fand ich sehr gut.
Luce hat schon viel erlebt und ist trotzdem jemand, der sich nicht unterkriegen lässt. Sie weiß, dass jetzt ihre letzte Chance angebrochen ist und trotzdem schließt sie Freundschaften, versucht, ihre Eltern nicht mehr zu belasten, und bleibt stark, obwohl sie Niederschläge hinnehmen muss.
In dem Buch gibt es auch eine Dreiecksgeschichte, aber sie ist nicht so ausgeprägt, dass Luce sich nicht entscheiden könnte, was ich gut fand.
Daniel und Cam fand ich auf ihre jeweils eigene Art und Weise sehr toll. Daniel ist zurückhaltend, geht Luce zwar aus dem Weg, ist aber trotzdem immer da, wenn sie Hilfe braucht. Und Cam ist der Charmeur, der Luce umgarnt, ihr eine Stütze ist und ihr immer wieder eine Freude machen kann, indem er ihr einfach Aufmerksamkeit und andere kleine Dinge schenkt.
Penn ist eine tolle Freundin für Luce und unterstützt sie, wo sie kann. Ihre ganz eigene, freundliche Art hat sie mir sehr sympathisch werden lassen.
Die Geschichte ist spannend und zieht einen in ihren Bann. Sie hält Überraschungen bereit und hat sowohl ihre starken als auch ihre ruhigen Momente.

Engelsnacht ist ein guter Auftakt zu dieser Reihe. Man hätte aber noch mehr herausholen können. Das Buch zieht sich an einigen Stellen, aber es bietet trotzdem spannende Momente.
Eine Empfehlung für Fantasyfans und Liebhaber des Mythischen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen