Mittwoch, 19. März 2014

Ruht das Licht - Maggie Stiefvater

 Eine wundervolle Atmosphäre, erschafft aus einzigartiger Feder, mit tollen Charakteren.
Verlag: script5
Seitenzahl: 398
Preis: 18,90 €
Ausgabe: Hardcover
Originaltitel: Linger
Zweiter Teil einer Trilogie

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Das Cover erinnert vom Stil her stark an den ersten Band, was ich gut finde, weil die Bücher so sehr schön im Regal aussehen werden. Es ist in Blau gehalten und man sieht die blaue Silhouette eines Mädchens und einen heulenden Wolf.
Es gibt 54 Kapitel, die allesamt sehr kurz sind und aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden.

In diesem Buch hat mich eine Sache sehr an die Bis(s)-Reihe erinnert, weil es für mich ziemlich ähnlich wirkte. Das fand ich sehr schade.
Die Liebe zwischen Sam und Grace wirkt stellenweise sehr unsicher. Ich hätte es besser gefunden, wenn die beiden sich in ihrer Beziehung weiter entwickelt hätten.

Der Schreibstil ist nach wie vor einfach einzigartig und wundervoll. Die Autorin schafft eine besondere, tolle Atmosphäre, in die man sich gerne fallen lässt und in die man nach einer Lesepause auch gerne zurückkehren möchte.
In diesem Buch gibt es zwei neue Erzählperspektiven. Einmal die sarkastische, aufheiternde aus Isabels und einmal die düstere, coole aus Coles Sicht. Das fand ich sehr gut. Für mich war die Geschichte dadurch noch einmal interessanter und ich mochte die Szenen von Isabel und Cole fast mehr als die von Sam und Grace, weil beide einfach so einen einzigartigen, trockenen Humor haben, der mich gut unterhalten konnte. Trotzdem fand ich natürlich auch die Szenen von Sam und Grace schön zu lesen, denn ihre Liebe ist, trotz all ihrer Unsicherheiten, nach wie vor sehr berührend und liebevoll.

Ruht das Licht ist eine sehr gelungene Fortsetzung, die Lust auf den finalen Band der Reihe macht, und für mich sogar ein wenig besser als Band eins. Ich liebe die Charaktere, auch die neuen Erzählperspektiven, und die Atmosphäre, die die Autorin mit ihrem tollen Schreibstil erschafft. Irgendetwas hat mir trotzdem gefehlt, sodass es nicht die volle, aber trotzdem eine sehr gute Sternenanzahl von mir bekommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen