Donnerstag, 13. März 2014

Ivy Steinerne Wächter - Sarah Beth Durst

Ein einziges Märchen.

Verlag: Egmont Lyx
Seitenzahl: 339
Preis: 12,99 €
Ausgabe: Broschur
Originaltitel: Enchanted Ivy
Einzelband
 
Der Schlüssel zu einer magischen Welt…
Die sechzehnjährige Lily träumt davon, an der Princeton University zu studieren. Dazu muss sie einen geheimnisvollen Test bestehen und einen Schlüssel finden, der angeblich ein Tor zu einer anderen Welt öffnet. Eigentlich glaubt Lily überhaupt nicht an Magie – bis sie von einem unheimlichen Wesen angegriffen wird und sich plötzlich zwischen den Fronten eines Konfliktes zwischen Menschen und magischen Kreaturen wiederfindet. Bald steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, auch ihre Familie gerät in größte Gefahr…

 
Das Cover ist in Grün gehalten und sieht sehr geheimnisvoll aus. Der einzige farbige Punkt ist die Dame in Rot mit langen braunen Haaren. Sie schreitet auf ein Tor zu, das geheimnisvoll funkelt und neben dem sich Steinfiguren befinden. Das Cover passt somit sehr gut zu der Geschichte.
Auch daneben finde ich die Aufmachung des Buches wirklich genial. Sowohl auf der Vorder-  als auch auf der Rückseite sieht man einen Rahmen aus Ranken. Die insgesamt 18 Kapitel sind ebenfalls mit Ranken (ich nehme an, das ist Efeu) verziert.
Nach der Danksagung gibt es ein kurzes, sehr interessantes Interview mit der Autorin.

Am Anfang musste ich mich an den Schreibstil sehr gewöhnen. Es gibt einige Wörter, wie Pennälerin oder Alumni, die ich noch nie zuvor in meinem Leben gehört habe und die sich für mich auch nicht im Kontext erschließen ließen. Aber ein Glück kommen daneben keine Worte vor, die ich tatsächlich im Duden nachschlagen musste.
Irgendwann in der Mitte habe ich mich gefragt, worauf die Geschichte hinauslaufen soll. Lily soll einen Schlüssel finden. Schön und gut, aber soll das das ganze Buch so gehen? Ein Glück war das nicht so und so konnte ich mich entspannt in die Geschichte fallen lassen.
Der Schauplatz der Princeton University hat mich sehr verwirrt. Vielleicht liegt das daran, dass ich noch nie da war, aber ich konnte mir nicht merken, wo was ist und wie man etwas erreicht.
 
Das Buch wirkt wie ein Märchen und ist somit sehr ansprechend und gleichzeitig geheimnisvoll für mich. Ich liebe Märchen(-adaptionen) und das Buch entführt einen in eine Welt, in der Märchen wahr werden.
Außerdem herrscht in diesem Buch eine tolle Atmosphäre, die ich wirklich genossen habe. Es passieren so viele außergewöhnliche Dinge und die Schauplätze werden so schön beschrieben, dass man das Gefühl hat, selbst vor Ort zu sein. Es geschehen magische Dinge und ich habe sie sehr gemocht.
In diesem Buch sind die Charaktere sehr vielfältig. Nicht nur, was ihr Wesen angeht (ob Mensch oder anderes), sondern auch ihre Persönlichkeiten. Lily fand ich sehr mutig und entschlossen. Sie ist ein Familienmensch und das macht sie mir sehr sympathisch. Tye, der ein Geheimnis mit sich herumträgt, hat außergewöhnliche Haare und zieht Lily mit seinen tollen Augen an. Er ist ebenfalls sehr mutig und hilft Lily, wo er kann. Und auch mit James, der blonde Schönling mit der Aura, die Frauenherzen schmelzen lässt, konnte ich mich nach einer Weile anfreunden, denn er ist keineswegs arrogant, sondern zurückhaltend und unglaublich lieb.
 
Ivy Steinerne Wächter ist für mich ein wunderbares, märchenhaftes Buch, das ich sehr genossen habe Die Charaktere sind toll und die Atmosphäre einfach magisch. Ich kann es jedem Fantasyfan nur wärmstens ans Herz legen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen