Mittwoch, 5. März 2014

Herzschlagmelodie - Laura Sommer

Eine schöne Teenagergeschichte über die erste Liebe.

Daten:
Verlag: /
Seitenzahl: 394
Preis: 2,99 €
Ausgabe: eBook
Dilogie

Inhalt:
Julie und Henry sind seit Kindertagen die besten Freunde. Doch plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war. Nicht nur, dass ihre beiden besten Freundinnen sich von ihr abwenden, sondern auch alte Gefühle für Henry sind plötzlich wieder da, als dieser sich scheinbar in eine andere verliebt. Julie merkt, dass sie ihr Glück die ganze Zeit vor der Nase hatte, traut sich aber nicht, um Henry zu kämpfen. Sie muss sich entscheiden. Gibt sie alles auf und zieht sich zurück? Oder beginnt sie um ihre große Liebe zu kämpfen?

Aufbau:
In diesem Buch befinden sich gleich beide Bände der Dilogie und das hat mich dazu gebracht, es zu kaufen, weil es mit 2,99 € wirklich ein absolutes Schnäppchen ist. Außerdem klang die Geschichte nach einer lockeren, leichten Lektüre.
Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Julie und Henry erzählt. Julies Kapitel sind dabei meistens etwas länger als Henrys.
Das Cover finde ich ganz schön. Es sieht sehr sommerlich aus. Und das passt auch sehr gut zum Inhalt der Geschichte, denn in diesem Buch ist es Hochsommer. Zwar harmoniert das nicht so sehr mit der realen Jahreszeit (Winter-Frühling-Mischmasch), aber das fand ich gar nicht schlimm, denn so konnte ich mich ein bisschen „aufwärmen“ und mich auf den Sommer freuen.
Am Ende gibt es noch ein kleines Halloweenspecial.

Handlung:
Die Geschichte geht sofort los und man lernt Henry kennen, der nach nebenan gehen möchte, wo Julie wohnt. Sie möchte in ihren Geburtstag reinfeiern. Diese Party läuft allerdings alles andere als geplant.
Ich fand die Geschichte sehr süß. Es ist eine typische Teenagergeschichte. Es geht um Gefühle, die Unsicherheit bei der ersten Liebe und um Teenagerdrama. Mir hat es sehr gut gefallen. Es war entspannend und gut zum Abschalten, weil man nicht über die Geschichte nachdenken muss.
Nervig fand ich etwas, dass das, was aus Julies Sicht beschrieben wird, auch noch mal aus Henrys Sicht erzählt wird. Das fand ich etwas gedoppelt und überflüssig. An einigen Stellen war es hilfreich, um auch noch mal das Geschehen aus der Sicht des anderen Parts zu lesen. An anderen Stellen habe ich mich gefragt, ob es denn wirklich sein muss, den ganzen Tag noch mal aus Henrys Sicht zu erzählen. Allerdings waren die Wiederholungen relativ kurz und man konnte leicht darüber hinwegsehen.
Das Ende war natürlich vorhersehbar, aber trotzdem fand ich es okay.
Das Halloweenspecial fand ich sehr gut als kleinen Einblick in das Geschehen nach dem Ende.

Charaktere:
Julie wird im ersten Buch sechzehn und hat noch nicht viel Erfahrung mit der Liebe und Beziehungen. Deshalb tritt sie oftmals in Fettnäpfchen und weiß nicht, wie sie da wieder herauskommen soll. Ich fand sie sehr sympathisch, auch wenn ich manchmal nicht verstehen konnte, warum sie dies oder jenes gerade tat.
Henry ist ein wunderbarer Charakter. Er ist einfühlsam, manchmal unsicher und trotzdem männlich. Ich mochte ihn sehr, auch wenn er einmal etwas tut, was ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Trotzdem kümmert er sich rührend um Julie und ist als ihr bester Freund immer zur Stelle.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist locker und luftig. Es wird in der ersten Person erzählt – sowohl aus Julies als auch aus Henrys Sicht. Ich kam sehr gut durch.

Fazit:
Herzschlagmelodie ist eine tolle kurze Reihe zum Wohlfühlen und Entspannen. Man erlebt mit den Protagonisten die erste Liebe mit all seinen Problemen und Hindernissen und tollen Gefühlen.
Dieses Buch ist definitiv etwas für Romantiker und für die, die es noch werden wollen. Allerdings darf man hier keine großartige Geschichte erwarten. Es ist eine schöne Geschichte für Zwischendurch.

Bewertung: 3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen