Donnerstag, 27. Februar 2014

Königsfreunde - Isabell Schmitt-Egner

Ein liebevolles Buch über Familie, Freunde und Gefühle.
Daten:
Verlag: /
Seitenzahl: 464
Preis: 2,99 €
Ausgabe: eBook
Wahrscheinlich kommt mindestens noch eine Fortsetzung

Inhalt:
Der König und das Bauernmädchen…
Eine Verschwörung ist im Gange! Der junge König eines mächtigen Reiches wird gleich nach der Krönung entmachtet und entführt. Marquard, sein langjähriger Vertrauter, soll ihn töten. Aber er entscheidet sich gegen den Mord und bringt den Jungen in das Kamm-Tal, das isoliert von der Außenwelt hinter einem mächtigen Berg-Kamm liegt. Eine Bauernfamilie soll ihn bei sich aufnehmen und verstecken.
Aber das Leben für den machtverwöhnten Jungen unter Bauern ist schwer, und dann ist da noch die wilde Bauerntochter Clara. Und die lässt sich von so einem eingebildeten Prinzen mal gar nichts sagen! Oder?

Aufbau:
Das Cover hat mich zuallererst angesprochen. Darauf sind die Silhouetten zweier Personen zu sehen – eines Jungen und eines Mädchen – die sich ansehen. Im Hintergrund sieht man ein Schloss. Die Schrift, in der der Titel geschrieben wurde, sieht sehr edel aus. Der Titel passt sehr gut zum Buch.
Die insgesamt 49 Kapitel haben eine angenehme Länge.

Handlung:
Dieses Buch habe ich beim Stöbern auf amazon entdeckt. Die Leseprobe hat mich sehr angesprochen, also habe ich es heruntergeladen.
Der Einstieg in die Geschichte war sehr leicht. Ich hatte keine Probleme, in die Geschichte einzusteigen und habe mich schnell wohlgefühlt.
Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, mich entspannt, wenn es mal etwas langsamer in der Geschichte zuging, und mich gefreut, wenn etwas Gutes passierte.
Die Geschichte ist stellenweise sehr ruhig, aber das hat mir gut gefallen, weil die ruhigen dann wieder von spannenderen Elementen abgelöst wurden.
Teilweise fand ich die Geschichte etwas vorhersehbar, aber das hat mich gar nicht so sehr gestört.
Das Ende war abgeschlossen. Trotzdem kann ich mir weitere Teile sehr gut vorstellen. Mich würde es auf jeden Fall freuen.

Charaktere:
Robin ist der junge König und anfangs sehr arrogant. Er ist es gewohnt, dass man ihn respektvoll anredet und kühl, aber höflich behandelt. Man darf den König nicht anfassen und nicht ansehen. Allerdings verändert er sich im Kamm-Tal natürlich und er wird ein toller, sympathischer Charakter, den man einfach in sein Herz schließen muss.
Clara ist ein Wildfang und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ich mochte sie sehr, auch wenn sie sich manchmal etwas oberflächlich verhält.
Die Charaktere fand ich allgemein alle sehr liebevoll gestaltet. Es gibt so viele tolle Persönlichkeiten in diesem Roman, die man mögen muss, und Personen, die man hasst. In diesem Buch ist vieles schwarz/weiß dargestellt, was ich aber ganz und gar nicht schlimm fand.

Schreibstil:
Das Buch ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Ich fand es angenehm, in die Geschichte einzutauchen und die Figuren und die Handlung kennenzulernen.
Es ist in der dritten Person geschrieben.

Fazit:
Königsfreunde war für mich ein tolles Buch zum Abschalten und Entspannen. Es ist nicht sonderlich aufregend oder blutig, sondern eine liebevolle Geschichte über Familie, Freunde und Gefühle. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nicht immer Spannung braucht und einfach mal abschalten möchte.

Bewertung: 4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen