Donnerstag, 23. Januar 2014

Der Zauber der ersten Seite - Laurence Cossé

Ein Buch über Bücher und die perfekte Buchhandlung

Daten:
Verlag: Limes
Seitenzahl: 456
Preis: Gebraucht
Ausgabe: Hardcover
Originaltitel: Au bon roman
Einzelband

Inhalt:
Wer kann Menschen, die gute Romane wollen, als Bedrohung empfinden? Kommissar Heffner reagiert ungläubig, als drei absolut harmlose Personen angegriffen werden, weil sie zu einem geheimen Komitee gehören, das für eine besondere Buchhandlung, die Bücher auswählt. Allmählich taucht Heffner ein in die geheimnisvolle Welt der Bücher und derer, die sie lieben. Menschen, die dem Zauber der ersten Seite immer wieder erliegen und daran glauben, dass Bücher das Leben verändern, Schicksale steuern und die Liebe wecken können…

Aufbau:
Das Cover zeigt eine Person, die ein Buch in der Hand hält auf dem Blätter liegen. Das Cover ist in Weinrot gehalten.
Das Buch ist in vier Teile untergliedert, hat 58 Kapitel und im Anhang gibt es eine Bücherliste.
Die Schrift hat eine angenehme Größe und die Kapitel sind kurz bis mittellang.

Handlung:
Als ich begonnen habe, das Buch zu lesen, mutete es wie ein Krimi an. Personen wurden angegriffen und später ging jemand zur Polizei.
Doch dann änderte sich das und die Geschichte einer außergewöhnlichen Buchhandlung wurde erzählt.
Am Anfang war ich verwirrt, weil die angegriffenen Personen zwei Identitäten hatten, eine wahre Identität und ihre Identität als Komiteemitglieder der Buchhandlung. Es hat mich sehr irritiert, als jemand namens Armel sich am Telefon als Ballon d’Alsace vorstellte. Und als später von den anderen Personen von Brother und ähnlichem gesprochen wurde. Irgendwann wurde das jedoch geklärt und die Geschichte wurde für mich klarer.
Die Liebe für Bücher steckt hier in jeder Seite und man kann die Geschichte der Buchhandlung so nachvollziehen und lernt sie, zu schätzen, und wünscht sich vielleicht auch, es gäbe in Wirklichkeit so eine Buchhandlung.
In der Geschichte sind zwei Fragen zu klären: Die eine ist jene nach dem Angreifer, der die Komiteemitglieder angriff. Die zweite ist diejenige über den Ich-Erzähler. Die erste Frage hat mich am Ende etwas enttäuscht. Die Auflösung der zweiten Frage fand ich toll und irgendwann habe ich schon vermutet, dass diese Person es ist.
Auch andere Geschehnisse waren mir in diesem Buch Seiten vorher klar.

Charaktere:
Ivan oder Van ist der eine Gründer der Buchhandlung. Er liebt Bücher über alles und vergöttert eine Frau namens Anis. Zusammen mit Francesca gründet er die Buchhandlung.
Francesca hat schon einige tiefe Schicksalsschläge in ihrem Leben gehabt und es ist stellenweise sehr tragisch, was ihr alles zustößt und noch zustoßen wird.
Anis ist sehr verschlossen und öffnet sich gegenüber Ivan nur allmählich und manchmal denkt man, das geschieht gar nicht mehr. Am Ende habe ich sie und ihre Einstellung aber sehr gemocht.
Manchmal hatte ich mit einigen Personen Probleme, sie auseinanderzuhalten, zumal die Namen ja auch teilweise französisch sind. Aber mit der Zeit findet man sich da rein.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr schön und ich möchte hier ein wundervolles Zitat aus dem Buch einbringen, das teilweise so auch auf dem Rückentext steht.
Seite 306/307:
Wir wollen notwendige Bücher […] Bücher, die da sind wie Nahestehende […] Bücher, die Gewicht haben […] Bücher, die wir der Freundin mitbringen können […] Wir wollen Bücher, die für uns geschrieben wurden […] Wir wollen herrliche Bücher, die uns in die Herrlichkeit der Realität eintauchen lassen und uns dort festhalten; Bücher, die uns beweisen, dass in der Welt die Liebe am Werk ist […] Wir wollen gute Romane […] Wir wollen […] Bücher, die uns Luft zum Atmen geben.
Dieses (gekürzte) Zitat ist wirklich wunderschön und zeigt, wie sehr den Charakteren und wohl auch der Autorin Bücher am Herzen liegen müssen.

Fazit:
Der Zauber der ersten Seite ist ein einzigartige Buch über das, was auch uns am Herzen liegt: Bücher. Und ich kann es jedem nur empfehlen, der eine etwas andere Sicht auf Bücher hat oder bekommen möchte.

Bewertung: 4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen