Montag, 13. Januar 2014

Breathe Flucht nach Sequoia - Sarah Crossan

Eine Welt ohne Sauerstoff zieht in den Krieg.
 
Daten:
Verlag: dtv
Seitenzahl: 368
Preis: 16,95 €
Ausgabe: Hardcover
Originaltitel: Resist
Zweiter Teil einer Dilogie

Inhalt:
Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel führt die Organisation BREATHE ein diktatorisches Regime.
Quinn hat aus Entsetzen über das korrupte BREATHE-Regime und aus Liebe zu Bea die Seiten gewechselt und ist zu den Rebellen übergelaufen.
Bea, Tochter eines Zweitklassbürgers, wird von Quinn getrennt und gerät in die Fänge der BREATHE-Funktioniäre.
Die Rebellen in Sequoia kämpfen für eine völlig neue Welt – dabei ist ihnen allerdings jedes Mittel recht.
Auf der Suche nach Unterstützung schlägt Quinn sich heimlich nach Sequoia durch. Aber als er erkennt, was die Rebellen dort wirklich vorhaben, weiß er, dass Bea in höchster Gefahr schwebt – und dass nur er sie retten kann.

Aufbau:
Das Cover ist ähnlich aufgebaut wie das Cover des ersten Teils. Nur die beiden Personen sind ausgetauscht. Hier ist das Mädchen links auf einem orangefarbenen Hintergrund und der Junge ist rechts auf einem grünen Hintergrund. In diesem Buch dominiert die Farbe Grün, denn sowohl das Lesebändchen als auch das Buch ohne Schutzumschlag sind grün.
Dieses Buch wird aus der Perspektive von vier verschiedenen Personen beschrieben. Neben Alina, Bea und Quinn gibt es in diesem Band noch einen weiteren Charakter, der im ersten Band eher eine Nebenrolle spielt.
Auch dieses Buch ist in fünf Teile geteilt. Die Kapitel sind kurz bis mittellang.

Handlung:
In diesem Buch geht es mehr um die Rebellen und die Sequoianer. Es wird wenig von der Kuppel berichtet, weil keiner der Protagonisten sich dort noch aufhält. Trotzdem fand ich es ausreichend, denn später taucht die Kuppel wieder auf und steht im Fokus.
Die Geschehnisse haben sich gen Ende überschlagen und es wurde immer spannender, deswegen habe ich den Rest auch in einem Rutsch durchgelesen, weil ich nicht mehr aufhören konnte.
Das Ende fand ich sehr erschreckend und unerwartet. Den letzten Teil fand ich beinahe unnötig. Er war sehr kurz und wenig aussagend.

Charaktere:
Alina gefiel mir zunächst nicht mehr so sehr, gen Ende wurde sie mir aber wieder sympathischer.
Quinn gefiel mir dagegen sehr viel besser. Er hat sich sehr zum Guten verändert, steht jetzt auf der Seite der Rebellen und hat nur noch Bea im Kopf.
Bea dagegen hat sich sehr verändert. Sie ist eine sehr starke Person geworden, mit einer eigenen Meinung und eigenen Gedanken. Sie lässt sich nichts mehr vorspielen und ist schlagfertig geworden.
Die vierte Person gefiel mir auch sehr gut, auch wenn ich nie auf diese getippt hätte. Trotzdem fand ich die Gedanken der Person sehr interessant zu verfolgen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist teilweise etwas vulgär, was mir nicht so gut gefallen hat, ansonsten sehr einfach und flüssig zu lesen. Außerdem fand ich den Begriff „Sequoia“ sehr schwierig, deshalb bin ich des Öfteren über dieses Wort gestolpert. Leider spielt es eine sehr große Rolle im Buch.

Fazit:
Breathe Flucht nach Sequoia ist ein würdiger Abschluss der Dilogie und allen, denen der erste Teil gefallen hat, kann ich es nur empfehlen.
Ich finde es sogar noch einen Tacken besser als den ersten Band, allerdings vergebe ich keine halben Sterne, deshalb bekommt es dieselbe Bewertung.

Bewertung: 4 Sterne

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch noch nich gelesen, aber Bea ist einfach doof. Quinn sollte Alina heiraten xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen. :) Ich mochte das Buch sehr. :)

      Liebe Grüße,
      Marina

      Löschen