Mittwoch, 18. Dezember 2013

Katzenalarm 4 Musketiere auf Freierspfoten - E. Snyder

Solch süße Katzen kann man einfach nur ins Herz schließen!
 
Daten:
Verlag: /
Seitenzahl: 198
Preis: 7,99 €
Ausgabe: Taschenbuch
Einzelband
 
Inhalt:
Mohrle, Pauline, Schoko und Brownie führen bei ihrer Katzenmama Linda ein Leben wie im Paradies. Doch die Vertreibung droht: Linda beabsichtigt, eine fünfte Katze aufzunehmen. Katzenalarm!!! Die Miezen sind sich einig wie nie: Fünf sind eine zu viel! Gemeinsam gehen sie jagen. Keine Mäuse, sondern einen Mann für Linda, der sie auf andere Gedanken bringen soll. Doch wo finden Wohnungskatzen den? Im Internet? So pirschen die Vier durch die virtuelle Welt, legen Köder auf diversen Paarungsseiten aus, lauern auf Beute. Nicht ahnend, dass sie geradewegs auf die große Katastrophe zusteuern…

Aufbau:
Das Cover ist blau kariert und darauf sieht man eine der Katzen. Auf der Rückseite ist ein Bild von den vieren mit Namen abgedruckt, sodass man sich diese leichter merken kann.
Die Kapitel sind kurz und die Schrift angenehm groß.
Außerdem gibt es vorne einen Teil, der „Mitwirkende“ heißt und in dem die vier Katzen und ihre Besitzerin, Linda, vorgestellt werden.

 Handlung:
Dieses Buch habe ich zum Nikolaus geschenkt bekommen und fast sofort gelesen. Die Geschichte klingt unglaublich niedlich: Katzen suchen einen Mann für ihre Besitzerin.
Ein wenig Zeit braucht man schon, um in die Geschichte reinzukommen, weil man gleich vier Katzen auf einmal hat, die man kennenlernen muss. Aber auf der Rückseite gibt es ein Foto von den vieren mit Namen, sodass man relativ schnell reinkommt.
Die Geschichte ist natürlich ein wenig vorhersehbar, weil sie so wenige Seiten hat, trotzdem bereitet das Buch ein tolles Lesevergnügen.

Charaktere:
Linda, die „Katzenmama“, gefiel mir teilweise leider nicht so gut. Sie ging mir ein wenig auf die Nerven, wenn sie mit den Katzen sprach, als wären sie kleine Kinder, oder wenn sie sie maßregelt mit den Worten: „Halt die Klappe“. Das machte sie mir leider etwas unsympathisch, auch wenn sie natürlich sehr an ihren vier Katzen hängt.
Allerdings gab es in diesem Buch eine andere Person, auf die ich nicht näher eingehen möchte, die mit den Katzen vollkommen normal und „respektvoll“ sprach, wenn man das in diesem Zeitpunkt so beschreiben kann.
Die Katzen selbst sind natürlich goldig und total süß, wie sie agieren und versuchen, ihren Willen zu bekommen. Jede Katze hat eine ganz eigene Persönlichkeit und es macht Spaß, diese kennenzulernen.

 Schreibstil:
Das Buch ist in der dritten Person geschrieben. Der Schreibstil ist sehr einfach und manchmal etwas zu verniedlicht. Die Katze tut etwas mit ihren Pfötchen und reibt ihr Köpfchen am Arm von Linda oder ähnliches. Das war mir zu viel. Trotzdem kann man mit diesem Schreibstil noch die Geschichte genießen.

 Fazit:
Alles in allem ist Katzenalarm 4 Musketiere auf Freierspfoten ein kurzweiliges, aber unterhaltsames Lesevergnügen mit einigen Schwachstellen. Trotzdem ist es ein tolles Buch, das ich besonders Katzenliebhabern empfehlen kann.

Bewertung: 3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen