Mittwoch, 2. Oktober 2013

Silberlicht - Laura Whitcomb

Dieses Buch ist anders.

Daten:
Verlag: Pan
Seitenzahl: 311
Preis: 14,99 €
Ausgabe: Softcover
Originaltitel: Certain Slant of Light
Einzelband

Inhalt:
Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer „Bewahrer“, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und… er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt…

Aufbau:
Das Cover ist wunderschön. Es ist in golden und zartrosa gehalten. Auf den ersten Blick fallen einem die Verschnörkelungen und ein heller Schein in der Ecke des Buches auf. Erst auf den zweiten oder dritten Blick sieht man das Mädchen mit den geschlossenen Augen. Und das passt meiner Meinung nach sehr gut zum Inhalt des Buches.
Auf dem Cover steht ganz unten ein Zitat: „Jemand sah mich an; ein seltsames Gefühl, wenn man tot ist.“ Das ist sehr passend und zugleich auch der erste Satz im Buch.
Jede Kapitelnummer ist verschnörkelt wie das Cover und auch wenn man das Buch aufschlägt, findet man diese Verzierung wieder. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

Handlung:
Der Anfang ist reichlich verwirrend und das passiert mir bei einem Buch selten. Somit war der Einstieg nicht leicht für mich. Das könnte zum Teil auch daran liegen, dass ich nicht recht wusste, worum es in dem Buch geht, weil ich nur kurze Inhaltsangaben gelesen habe. Aber letztendlich war das sogar gut, denn je mehr man erfährt, desto leichter wird es, und irgendwann konnte ich mich treiben lassen von den Worten und die Geschichte genießen.
Ungefähr in der Mitte des Buches wird es richtig interessant und man möchte wissen, wie es weitergeht. Das Ende gefiel mir wirklich sehr. Es ist abschließend und gleichzeitig wird die eigene Fantasie angeregt, was danach passieren könnte.

Charaktere:
Ich wusste am Anfang nicht recht, was ich mit Helen anfangen soll. Sie tritt sehr in der Erzählerperspektive auf und verrät kaum etwas von sich. Auch später stellt sie mehr Fragen, als dass man etwas von ihr erfährt. Aber schließlich weiß sie auch nichts von sich. Im Laufe der Geschichte wird sie mir aber zunehmend sympathischer, nicht zuletzt, weil sie Bücher liebt. Sie lebte immer nur am Rand und plötzlich kann man sie sehen. Das ist etwas Neues und Aufregendes für sie.
James gefiel mir sehr, auch wenn es anfangs schwer ist, sich ihn als erwachsenen Mann vorzustellen, der er ja nun einmal ist. Aber er tritt gegenüber Helen sehr reif und verständnisvoll auf. Er ist ihr Gegenstück und kann ihr Fragen beantworten, die auch für den Leser sehr interessant sind. So erfährt man mehr über die Lichtgestalten und diese Lösung hat mir wirklich sehr gefallen. Er kann sich wirklich sehr gut in die Welt der Menschen hineinversetzen und kann Helen somit auch sehr gut zur Seite stehen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist einzigartig. Die Sprache fließt und lädt einem zum Träumen ein. Sie wirkt lebendig und entführt einen in andere Welten. Sie ergreift einen und lässt einen nachdenken. Ich habe die Sprache in diesem Buch geliebt. Sie ist außergewöhnlich und sehr schön.
Tränen werden zum Beispiel als Salz eines vergessenen Meeres bezeichnet (Seite 135) und die Zitate über Bücher bereiteten mir große Freude.

Fazit:
Alles in allem kann ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der sich mal in eine andere Art der Geschichte hineinfallen lassen möchte. Der träumen möchte. Der überrascht werden möchte. Und der bereit ist, eine wunderbare, einzigartige Geschichte kennen zu lernen.
Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight und nur zu empfehlen.

Bewertung: 5 Sterne
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen