Dienstag, 15. Oktober 2013

Mein Herz zwischen den Zeilen - Jodi Picoult und Samantha van Leer

Ein wunderschön gestaltetes Buch mit einzigartigem Inhalt.

Daten:
Verlag: Boje
Seitenzahl: 283
Preis: 14,99 €
Ausgabe: Hardcover
Originaltitel: Between the Lines
Einzelband

Inhalt:
Was wäre, wenn die Charaktere in einem Buch ein Eigenleben hätten, solange die Buchdeckel geschlossen bleiben? Ein Eigenleben, das mit der Geschichte des Buchs gar nichts zu tun hat? Erst, wenn das Buch wieder geöffnet wird, gehen die Figuren auf Position und spielen ihre Rolle für die Leser weiter. Und was wäre, wenn einer dieser Charaktere das Buch unbedingt verlassen wollte? Besser noch: Wenn sich eine Leserin in ihn verlieben und beschließen würde, ihm zu helfen?
Eine Liebe, die Grenzen überwinden muss – das ist die Geschichte von Delilah, einem ganz normalen Mädchen, und Oliver, dem Held ihres Lieblingsbuchs. Die beiden verlieben sich ineinander: Doch wie können zwei so unterschiedliche Welten jemals zueinanderfinden?

Aufbau:
Der Aufbau des Buches ist einfach toll und einzigartig.
Auf dem rosa und grünen Schutzumschlag sieht man oben ein Mädchen mit Krone und unten, umgekehrt, einen Jungen mit starrem Blick. Ohne Umschlag ist das Buch wunderschön lila, ebenso wie das Lesebändchen. Innen weist es einige Besonderheiten auf.
Zunächst sieht man einige Bilder, die in dem Märchenbuch von Delilah vorkommen, auf denen meist der Held der Geschichte, also Oliver, zu sehen ist.
Die Geschichte wird zudem von vielen kleinen Bildern begleitet, die am Rand des Textes auftauchen, so sind zum Beispiel bei Delilah ihre Chucks zu sehen oder ihre Freundin Jules mit dem Irokesenschnitt und ihrer außergewöhnlichen Erscheinung.
Zunächst erfährt man etwas über den Inhalt des Märchenbuches, dann erzählt Oliver in der ersten Person, dass die Figuren nur ihre Rollen spielen, und schließlich lernt man Delilah kennen, die ebenfalls in der ersten Person berichtet. Anschließend erfährt man noch einen Teil der Geschichte ihres Lieblingsbuches und so weiter. Olivers Zeilen sind dabei in einem dunklen blau geschrieben und Delilahs in einem dunklen lila, die des Märchenbuches in schwarz.

 Handlung:
Die Charaktere in diesem Buch haben ein Eigenleben und spielen ihre Rollen, wenn jemand das Buch aufklappt, um es zu lesen. Die Idee finde ich wirklich toll und kenne ich so noch nicht.
Der Einstieg in die Geschichte ist sehr leicht. Die abwechselnden Perspektiven lassen den Leser immer ein Stückchen mehr von der Geschichte herausfinden und die kleinen Bilder machen die Geschichte anschaulicher und erleichtern an einigen Stellen die Vorstellungskraft und somit auch das Lesen. Keineswegs wird einem zu viel von der Vorstellungskraft weggenommen. Die Bilder unterstützen lediglich.
Leider passiert in diesem Buch nicht viel. Es geht hauptsächlich darum, dass Oliver aus dem Buch fliehen möchte und Delilah ihm dabei hilft. Spannende Stellen gibt es eigentlich fast gar nicht. Stattdessen ist die Geschichte eher interessant und man möchte wissen, ob, aber vor allem, wie die Charaktere es letztendlich schaffen können, vereint zu werden.

Charaktere:
Delilah ist an der Schule recht unbeliebt und wird von den meisten Schülern geschnitten, nachdem sie das beliebteste Mädchen der Schule verletzt hat. Nur Jules hält zu ihr. Delilah liest gerne, besonders das Mädchenbuch Mein Herz zwischen den Zeilen, das sie schon in- und auswendig kennt. Sie lebt mit ihrer Mutter alleine, nachdem ihr Vater die beiden einfach verlassen hatte, und kommt mit ihrer Mutter finanziell nur schwer über die Runden. Trotzdem führt sie ein recht normales Leben, bis Oliver auf die Bildfläche tritt.
Etwas über Oliver zu sagen, ist schwierig, denn er verkörpert in der Geschichte einmal seine Rolle in dem Märchenbuch von Delilah und einmal seine ganz eigene Persönlichkeit, die seiner Rolle entkommen möchte, weil er immer nur dasselbe sagen und erleben muss. Er hat Delilah schon öfter gesehen, wie sie das Buch aufklappt und liest und fasst sich nun ein Herz, um ihr näherzukommen.

Schreibstil:
Die Sprache ist einfach und somit schnell zu lesen und trotzdem wirkungsvoll. So wie die Welt in dem Märchenbuch beschrieben wird, ist wirklich einzigartig. Man kann an Buchstaben hängen bleiben, durch die Seiten geschleudert werden, wenn der Leser einfach nur durch das Buch blättert, und viele andere Dinge mehr.

 Fazit:
Die Aufmachung des Buches ist wirklich etwas Besonderes, aber das allein macht kein gutes Buch aus. Der Inhalt und die Charaktere haben ein viel wesentlicheres Gewicht. Die Personen fand ich wirklich gut ausgearbeitet, den Inhalt dagegen eher langweilig.
Für jemanden, der Märchen liebt wäre dieses Buch sicherlich etwas, auch wenn das Märchen nicht im Vordergrund steht. Den anderen kann ich nur raten, es zu versuchen. Vielleicht gefällt denjenigen, die ein Buch auch ohne Spannung toll finden können, die Geschichte ebenfalls.

Bewertung: 3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen